Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E Berlin ePrix 2021: Reaktionen zu di Grassis Sieg

In Berlin wird es am Samstag ernst, es steht das erste von zwei Rennen auf dem Programm. Motorsport-Magazin.com fasst alle Infos des Tages zusammen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel E, Berlin ePrix: Rennbericht +++

16:15 Uhr
Ausgangslage
Der Kreis der möglichen Weltmeister hat sich vor dem letzten ePrix der Saison auf 14 reduziert. Sieben Fahrer haben noch die Chance, sich aus eigener Kraft den Titel zu sichern. Der letzte von ihnen ist Antonio Felix da Costa. Kurios: Als er mit seinem Teamkollegen Jean-Eric Vergne in der Anfangsphase des Rennenin Führung lag, sah er wie der neue WM-Führende aus. Morgen sind für Rennsieg, schnellste Rennrunde, Pole Position sowie die schnellste Zeit im Gruppenqualifying maximal 30 Punkte zu holen.

15:57 Uhr
Evans in Schlagdistanz
Mitch Evans hat mit Platz drei seinen Rückstand in der Gesamtwertung von 20 Punkten auf fünf Punkte reduziert. "Es ist imemr gut, auf dem Podium zu sein. Gerne würde ich wieder weiter oben stehen", sagte der Jaguar-Fahrer. "Es war hart und es ging nur um das Timing des Attack Modes. Man konnte klar sehen, wie stark der Attack Mode ist. Es ging darum, ein gutes Fenster zu finden. Es war komisch, dass die Techeetah soweit zurückfielen. Ich konnte hart angreifen und musste dabei mehr Energie nutzen. Das hat geschmerzt. Für morgen sind wir in einer guten Position. Es ist möglich, in die Superpole zu kommen. Wir sind schnell, aber auf jeden Fall nicht die schnellsten. Da ist noch Luft nach oben. Morgen muss alles passen, um den Titel zu gewinnen.

15:45 Uhr
Mortara spekulierte auf Sieg
Wäre für Edoardo Mortara auch der Sieg beim Berlin ePrix möglich gewesen? Der Venturi-Fahrer glaubt, dass er eine Chance gegen di Grassi hatte. "Unsere Pace war wohl ein bisschen besser. Aber er ist als Erster über die Ziellinie gefahren", sagte der Italiener in der Pressekonferenz. "Vielleicht hätten wir früher pushen müssen. Die letzten Runden war sehr komisch. Ich habe meinen Ingenieur mehrfach nach meinem Energiestand gefragt. Wir waren auf einem sehr ähnlichen Level. Ich dachte, es würde ein leichter Sieg für ihn. In den letzten drei Runden bekam er Probleme und ich wollte ihn unter Druck setztn. Wir hatten ein tolles Finish. Für die Fans war das gut."

15:37 Uhr
di Grassi wird emotional
In der Pressekonferez sprach Rennsieger Lucas di Grassi über den Audi-Rückzug aus der Formel E. "Für mich war die Nachricht, dass Audi die Rennserie verlässt, sehr traurig. Nach sieben Jahren mit dem Team sind wir gezungen, eine Beziehung zu beenden, die du nicht beenden willst. Es ist eine Mischung aus Traurigkeit und den Emotionen, die wir zusammen erlebt haben. Mehr mit Abt als mit Audi. Heute war ein sehr spezieller Tag. Wir sind bis zuletzt erfolgreich", sagte der Brasilianer, der alle Rennen der bisherigen Formel-E-Geschichte mit Audi bestritten hat.

15:28 Uhr
Rast bleibt im WM-Rennen
Nach einer zwischenzeitlich starken Aufholjagd, die ihn auf Platz zwei nach vorne gespült hat, beendete Rene Rast das Rennen auf Platz neun. "Das Problem war, dass ich in der ersten Runde einen schweren Kontakt hatte. Ich glaube Günther ist vor mir auf ein anderes Fahrzeug gefahren und ich bin direkt hinten reingefahren. Ich habe ein zwei, drei Plätze verloren und war dann 15.", berichtete er bei Sat.1. "Es gab viele Höhen und Tiefen rechnerisch ist noch alles möglich. Natürlich müssen die elf vor uns ein schlechtes Rennen haben. Das Qualifying hat heute einen riesen Unterschied gemacht. Ein Zehntel entscheidet zwischen dem Rennsieg und Neunter zu werden."Rast fehlen 20 Punkte auf Nyck de Vries. Ein Fahrer kann am Sonntag bis zu 30 WM-Punkte gewinnen.

15:22 Uhr
Mortara rückt auf P2 vor
Edoardo Mortara konnte mit Platz zwei den Rückstand auf Nyck de Vries auf drei Punkte reduzieren. "Dieses Jahr läuft es in den Rennen gut für uns", sagte er bei Sat.1. "Wir wussten, dass wir nach dem guten Qualifyng auch eine Chance im Rennen haben würen. Ich habe viel mit Lucas gekämpft. Es ist ein guter Tag für uns mit Platz zwei im Rennen und in der Meisterschaft. Die Formel E ist verrückt. Jedes Rennen ist eine Überraschung. Wir haben ein wirklich gutes Auto. Wenn ich mich morgen vorne qulifizieren kann, bin ich optimistisch, dass ich auch das Rennen vorne beenden kann."

15:08 Uhr
Worte des Sieger
Lucas di Grassi liegt nun auf dem sechsten Platz in der Gesamtwertung, acht Punkte hinter Nyck de Vries. "Wir versuchen, jedes Rennen zu gewinnen. Das Auto war heute gut", sagte der Rennsieger bei Sat.1. "Edo ist ein fantastisches Rennen gefahren. Wir haben es geschafft, die Energie im richtigen Moment zu sparen. Wenn wir morgen die Pole holen und gewinnen, sind wir Weltmeister. Wir haben nichts zu verlieren. Es wird ein sehr emotionales Rennen."

14:49 Uhr
ZIEL
Lucas di Grassi siegt mit 0.141 Sekunden vor Edoardo Mortara. Was für ein enges Finish. Mitch Evans wird Dritter.

Formel E, Berlin ePrix: Rennen 1

1 di Grassi (Audi)
2 Mortara (Venturi) +0.1
3 Evans (Jaguar) +5.4
4 Nato (Venturi) +5.5
5 Dennis (BMW) +5.8
6 Vergne (Techeetah) +6.4
7 Felix da Costa (Techeetah) +6.7
8 Günther (BMW) +7.5
9 Rast (Audi) +7.7
10 Lotterer (Porsche) +14.1
11 Buemi (Nissan) +15.5
12 Vandoorne (Mercedes) +16.2
13 Rowland (Nissan) +16.8
14 Cassidy (Virgin) +16.9
15 Frijns (Virgin) +21.2
16 Eriksson (Dragon) +23.6
17 Sims (Mahindra) +29.0
18 Sette Camara (Dragon) +30.9
19 Turvey (NIO) +33.1
20 Lynn (Mahindra) +33.4
21 Wehrlein (Porsche) +33.7
22 de Vries (Mercedes) +1 Runde

ausgeschieden
Blomqvist (NIO)
Bird (Jaguar)

14:49 Uhr
Runde 37
Edoardo Mortara hat bis auf eine halbe Sekunde auf Lucas di Grassi aufgeschlossen. Währenddessen muss sich Jake Dennis gegen Jean-Eric Vergne verteidigen, der es auf seinen fünften Platz abgesehen hat. Letzte Runde läuft.

14:48 Uhr
Runde 36
Durchfahrtsstrafe für Lynn wegen eines nicht korrekten Einsatzes des Fanboosts.

14:45 Uhr
Runde 34
Lucas di Grassi hat in den vergangenen Runden immer ein wenig seines Vorsprungs eingebüßt. Zuletzt machte Edorardo Mortara eine knappe Zehntelsekunde gut. Der Abstände beträgt rund eine Sekunde. Es bleiben drei Minuten + eine Runde.

14:41 Uhr
Runde 30
Auch in der Schlussphase geht es in Berlin munter zu. Zuerst hat Mitch Evans Norman Nato überholt und liegt nun auf P3, nun hängt Jake Dennis im Heck des Venturi-Fahrers.

14:40 Uhr
Runde 29
Es bleiben noch 10 Minuten. Gegen Alex Lynn läuft eine Untersuchung, weil er den Fan Boost falsch eingesetzt haben könnte. Neben dem Mahindra-Fahrer haben auch Nyck de Vries, Sam Bird, Alex Sims und Stoffel Vandoorne die Zusatzleistung erhalten.

14:37 Uhr
Runde 27
Den ersten Venturi-Fahrer hat Lucas di Grassi schon in der vorherigen Runde überholt, jetzt geht er auch an Edoardo Mortara vorbei und übernimmt damit wieder die Spitzenposition.

14:36 Uhr
Runde 26
Nach seiner starken Aufholjagd fällt Rene Rast nun immer weiter zurück. Er liegt nur noch auf P7. In der Zwischenzeit war Nyk de Vries mit einem Plattfuss in der Box.

14:35 Uhr
Runde 25
Mit jedem Positionswechsel ändert sich auch der Stand in der Gesamtwertung. Während es in der Anfangsphase so aussah, als würden Antonio Felix da Costa und Jean-Eric Vergne die WM-Spitze übernehmen, liegt aktuell Edoardo Mortara in der Punktewertung vorne.

14:33 Uhr
Runde 23
Lucas di Grassi aktiviert den Attack Mode. Das gibt Edoardo Mortara und Norman Nato die Gelgenheit, die Führung zu übernehmen. Aber die Zusatzenergie der Venturi-Fahrer läuft früher aus.

14:3 1Uhr
Runde 21
Erneuter Führungswechsel: Lucas di Grassi überholt Antonio Felix da Costa und gleichzeitig geht Rene Rast am amtierenden Champion vorbei.

14:29 Uhr
Runde 19
Lucas di Grassi überholt Jean-Eric Vergne, obwohl dieser mit Attack Mode unterwgs ist. Bei dem Manöver kommen auch Rene Rast und Edoardo Mortara vorbei.

14:27 Uhr
Runde 18
Führungswechsel: Jean-Eric Vergne aktiviert den Attack Mode, was Antonio Felix da Costa die Gelegenheit gibt, ihn zu überholen. Rene Rast ist inzwischen auf P4 nach vorne gefahren!

14:26 Uhr
Runde 17
Rene Rast ist im Attack Mode unterwegs. Er hat sich mit einem doppelten Überholmanöver Max Günther und Oliver Rowland überholt. Danach war auch Jake Dennis fällig. Nun liegt der Audi-Fahrer uaf P8.

14:24 Uhr
Runde 15
Die Stewards untersuchen den Zwischenfall mit Pascal Wehrlein und Oliver Rowland.

14:23 Uhr
Runde 13 - Restart
Weiter geht's. Die Rennleitung hat 4 kWh für die Safety-Car-Phase abgezogen. Lucas di Grassi hat mehr Restenergie als die Techeetah-Fahrer vor ihm. Allerdings sind die Venturi-Piloten hinter ihm noch besser aufgestellt.

14:20 Uhr
Runde 12
Pascal Wehrlein ist nach einem Reifenwechsel wieder ins Rennen zurückgekehrt. Er liegt aktuell auf dem 22. und letzten Platz.

14:19 Uhr
Runde 11
"Da Costa hilft mir", funkt Lucas di Grassi an sein Team. Das stützt die These, dass er im Windschatten des Techeetah-Fahrers Energie sparen kann.

14:17 Uhr
Runde 11
Jetzt fährt das Safety Car auf die Strecke wegen des stehen gebliebenen Fahrzeugs. Das Feld rückt wieder zusammen.

14:16 Uhr
Runde 10 - Gelb
Sam Bird ist auf der Start-/Ziel-Geraden zum Stehen gekommen. Es werden gelbe Flaggen geschwenkt.

14:15 Uhr
Runde 9
Zwischenfall um Pascal Wehrlein. Zuvor haben die beiden Nissan-Fahrer ihren Attack Mode aktiviert. Als Oliver Rowland auf die Strecke zurückkehrte, kollidierte er mit Wehrlein. Der Porsche-Fahrer muss in die Boxengasse fahren.

14:13 Uhr
Runde 8
Lucas di Grassi bleibt an Antonio Felix da Costa. Sein Rückstand pendelt zwischen 0.3 und 0.5 Sekunden. Der Audi-Fahrer kann den Windschatten nutzen, um Energie zu sparen.

14:11 Uhr
Runde 5
Andre Lotterer ist der erste Fahrer, der seinen Attack Mode aktiviert. Sehen wir das übliche Spiel, bei dem die anderen Piloten gleich auf ihn folgen?

14:09 Uhr
Runde 4
Neue schnellste Runde von Antonio Felix da Costa. Damit holt er knapp zwei Zehntelsekunden auf den Führenden auf. Sein Rückstand beträgt nun 0.6 Sekunden.

14:07 Uhr
Runde 2
WM-Leader Nyck de Vries hat in der ersten Runde eine Position gutgemacht und liegt auf P18. Punkte sind damit für ihn noch nicht in Sicht.

14:04 Uhr
Start
An der Spitze bleiben die Positionen unverändert. Jean-Eric Vergne führt vor Antonio Felix da Costa, Lucas di Grassi, Edoardo Mortara und Norman Nato. Mitch Evans überholt Sebastien Buemi.

13:54 Uhr
Noch zehn Minuten
Das Rennen wird um 14:04 Uhr gestartet. Auf die Fahrer warten herausfordernde Streckenbedingungen. Die Asphalttemperatur ist auf 43 Grad Celsius gestiegen. Die Lufttemperatur beträgt 26 Grad Celsius.

13:45 Uhr
Enge Ausgangslage
Apropos WM-Kampf. Es ist unwahrscheinlich, dass der Titel heute bereits vergeben wird. "Ich glaube, kein Fahrer wird im Rennen überreißen, wo er in der Meisterschaft steht. Das wird sich in jeder Runde ändern", meinte Rene Rast bei Sat.1. "Es wird wichtig sein, sich am Anfang rauszuhalten, viel Energie zu sparen und am Ende noch genug Energie übrig zu haben."

13:42 Uhr
De Vries will in die Punkte fahren
WM-Leader Nyck de Vries wird als 19. in das Rennen starten. Der Mercedes-Fahrer will sich nach vorne kämpfen. "Vielleicht hätten wir zwei Attack Modes bevorzugt, weil man dabei immer ein paar Positionen gutmachen kann", sagte er bei Sat.1. "Es ist niemals der Wunsch, so weit hinten zu stehen. Im Qualifying war ich in einer unglücklichen Situation. Ich war zu nah an Robin (Frijns) dran. Wir wollen heute Punkte mitnehmen und morgen um den Titel kämpfen. "

13:35 Uhr
Attack Mode
Noch knapp 30 Minuten bis zum Start. Inzwischen hat die Rennleitung bekanntgegeben, dass der Attack Mode im Rennen lediglich einmal genutzt werden muss, dann allerdings für acht Minuten zur Verfügung steht.

13:20 Uhr
Bleibt das Abt-Team in der Formel E?
Eine brandheiße Nachricht aus dem Fahrerlager in Berlin. Motorsport-Magazin.com hat sich beim Abt-Team erkundigt, wie es um einen möglichen Verbleib des Rennstalls in der Formel E aussieht.

13:07 Uhr
Salat statt Haute Cuisine
Ein kleiner Fun Fact: Hier in der Formel E gibt es ja den sogenannten Emotion Club, quasi das 'VIP-Zelt' für die Promis, Partner und Sponsoren. In Berlin könnten wir einen neuen Rekord für Eintrittspreise geknackt haben: Wie wir hören, kosten die Tickets - hier ganz nett aus Holz gemacht - lockere 1.700 Euro - pro Tag! Wir haben erfolglos probiert, unsere permanente Medien-Akkreditierung gegen ein Emotion-Club-Ticket einzutauschen und erfreuen uns weiter an Wasser und Salat im Media Center.

11:42 Uhr
Frustration bei Mercedes
Nach den Qualifyingrängen 19 für Nyck de Vries und 22 für Stoffel Vandoorne hat Mercedes den ePrix am Samstag schon abgehakt. "Das ist nicht unser Anspruch. Nyck musste ein Gruppe eins einen Kompromiss eingehen und in Gruppe drei war bei Stoffel die Geschwindigkeit einfach nicht vorhanden", sagte Mercedes-Teamchef Ian James bei Sat.1. "Die Sonne kam raus und es kann sein, dass die Temperaturen eine Rolle spielen. Wir müssen uns das genau anschauen, die Gründe verstehen und das für morgen korrigieren."

11:34 Uhr
Günther ist optimistisch für Rennen
Maximilian Günther wird als Zehnter in sein Heimrennen in Berlin starten. Im fehlten knapp 0.4 Sekunden auf Jean-Eric Vergnes Bestzeit in der Gruppenphase des Qualifyings. "Insgesamt war es eine ordentliche Runde. Leider hat es nicht ganz für die Superpole gereicht. Das war eigentlich der Plan. P10 war heute das Maximum", sagte der Allgäuger bei Sat.1. "Wir müssen uns anschauen, wo die Performance liegt. In Sektor zwei haben wir einen Zeitverlust. Aber hier in Berlin kann man gut überholen. Für das Rennen sehe nicht nicht schwarz. Rennen und Qualifying sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Wir haben uns in den Freien Trainings gut vorbereitet und sind in einem guten Fenster."

11:29 Uhr
Audi hat nichts zu verlieren
Lucas di Grassi wird als Dritter hinter beiden Techeetah-Fahrern starten. Der Brasilianer macht sich Hoffnungen auf den Sieg, auch wenn er ein Einzelkämpfer ist. "Mit Platz drei sind wir mitten im Kampf um den Rennsieg. Wir haben wenig zu verlieren, aber viel zu gewinnen. Wir sind in einer anderen Situation als Jev (Jean-Eric Vergne) und Antonio Felix da Costa. Wir können größeres Risiko eingehen", sagte er bei Sat.1.

11:24 Uhr
Felix da Costa vertraut auf das Techeetah-Team
Als WM-Fünfter ist Antonio Felix da Costa in einer besseren Ausgangslage im Titelkampf als Jean-Eric Vergne. "Unsere Position ist nicht so komfortabel, wie wir es gerne hätte", sagte er am Sat.1-Mikro. "Aber wir sind hier und kämpfen. Das Qualifying ist großartig gelaufen. Beide Autos sind in der ersten Startreihe. Das ist wirklich eine gute Position, um heute Nachmittag anzugreifen. Wir brauchen ein intelligentes Rennen und das Team weiß, wie das geht.

11:20 Uhr
Das sagt der Pole-Mann
Mit den vier Zusatzpunkten aus der Gruppenphase und der Superpole hat Jean-Eric Vergne seinen Rückstand auf WM-Leader Nyck de Vries auf 23 Punkte reduziert. Mit einem Sieg könnte er sich heute die WM-Führung sichern. Dazu müssen aber einige Faktoren zusammenkommen. "Ich bin super happy mit dem Qualifying", sagte Jean-Eric Vergne bei Sat.1. "Es war wichtig, die Pole Position und die Punkte zu holen, um im Titelkampf zu bleiben. Antonio und ich sind in der ersten Reihe, was eine gute Ausgangslage für das Rennen ist. Wir müssen ein cleveres Rennen haben und versuchen, auf den Plätzen eins und zwei ins Ziel zu kommen. Das ist wichtig für das Team."

10:53 Uhr
Vergne fährt auf Pole
Jean-Eric Vergne unterbietet Antonio Felix da Costas Zeit um 0.073 Sekunden. Damit sichert er sich drei weitere Zusatzpunkte.

Berlin ePrix 2021 Quaifying

1 Vergne (Techeetah) 1:06.227
2 Felix da Costa (Techeetah) 1:06.300
3 di Grassi (Audi) 1:06.427
4 Mortara (Venturi) 1:06.442
5 Nato (Venturi) 1:06.489
6 Buemi (Nissan) 1:07.011
7 Evans (Jaguar) 1:06.568
8 Dennis (BMW) 1:06.592
9 Wehrlein (Porsche) 1:06.612
10 Günther (BMW) 1:06.627
11 Rowland (Nissan) 1:06.658
12 Bird (Jaguar) 1:06.713 (+3 Startplätze)
13 Rast (Audi) 1:06.729
14 Cassidy (Virgin) 1:06.736
15 Lotterer (Porsche) 1:06.789
16 Sims (Mahindra) 1:06.814
17 Blomqvist (NIO) 1:06.837
18 Sette Camara (Dragon) 1:06.852
19 de Vries (Mercedes) 1:06.902
20 Turvey (NIO) 1:06.948
21 Lynn (Mahindra) 1:06.972
22 Vandoorne (Mercedes) 1:07.006
23 Frijns (Virgin) 1:07.156
24 Eriksson (Dragon) 1:07.815

10:49 Uhr
Nato hinter Mortara
Norman Nato kann seinen zweiten Platz auf der Gruppenphase nicht verteidigen. Er fährt die viertschnellste Zeit. Damit landet er hinter seinem Teamkollegen. Damit steht fest, dass mindestens ein Techeetah aus der ersten Reihe starten wird.

10:46 Uhr
Mortara auf P3
Edoardo Mortara kommt nicht ganz nach vorne. Er liegt auf P3 hinter Lucas di Grassi. Es folgt Mortaras Teamkollege Norman Nato.

10:45 Uhr
Neue Bestzeit für Felix da Costa
Antonio Felix da Costa ist 0.127 Sekunden schneller als Lucas di Grassi. Damit schiebt er sich zunächst auf Platz eins nach vorne. Es kommen noch beide Venturi-Fahrer und Felix da Costas Teamkollege Jean-Eric Verne.

10:42 Uhr
Buemi ist langsamer
Sebastien Buemi ist in allen drei Sektoren langsamer als Lucas di Grassi. Insgesamt fehlen ihm auf der schnellen Runde knapp sechs Zehntelsekunden auf die Bestzeit. Mit der Zeit (1:07.011 Minuten) wäre er in der Gruppenphase lediglich auf Platz 22 gelandet.

10:40 Uhr
di Grassi schnell unterwegs
Lucas di Grassi fährt eine 1:06.427 Minuten und ist damit mehr als eine Zehntelsekunde schneller unterwegs als zuvor in der Gruppenphase.

10:37 Uhr
Superpole beginnt
Lucas di Grassi macht den Anfang in der Superpole. Der Audi-Pilot fährt derzeit seine Aufwärmrunde.

10:29 Uhr
Vergne bleibt an der Spitze
Auch in der vierten Gruppe kann kein Fahrer Jean-Eric Vergnes Zeit unterbieten. Damit sichert er sich den Zusatzpunkt für die schnellste Runde in der Gruppenphase der Qualifikation. Norman Nato und Sebastien Buemi schaffen noch den Einzug in die Superpole.

Berlin ePrix 2021 Qualifying nach Gruppenphase

1 Vergne (Techeetah) 1:06.239
2 Nato (Venturi) 1:06.425
3 Mortara (Venturi) 1:06.426
4 Felix da Costa (Techeetah) 1:06.486
5 Buemi (Nissan) 1:06.509
6 di Grassi (Audi) 1:06.555
7 Evans (Jaguar) 1:06.568
8 Dennis (BMW) 1:06.592
9 Wehrlein (Porsche) 1:06.612
10 Günther (BMW) 1:06.627
11 Rowland (Nissan) 1:06.658
12 Bird (Jaguar) 1:06.713 (+3 Startplätze)
13 Rast (Audi) 1:06.729
14 Cassidy (Virgin) 1:06.736
15 Lotterer (Porsche) 1:06.789
16 Sims (Mahindra) 1:06.814
17 Blomqvist (NIO) 1:06.837
18 Sette Camara (Dragon) 1:06.852
19 de Vries (Mercedes) 1:06.902
20 Turvey (NIO) 1:06.948
21 Lynn (Mahindra) 1:06.972
22 Vandoorne (Mercedes) 1:07.006
23 Frijns (Virgin) 1:07.156
24 Eriksson (Dragon) 1:07.815

10:22 Uhr
Keine Veränderung an der Spitze
Von den Fahrern der dritten Qualifyinggruppe fährt keiner nach ganz vorne. Lediglich Lucas di Grassi schafft als Vierter nach aktuellem Stand den Einzug in die Superpole. Max Günther liegt aktuell auf Platz acht. der BMW-Fahrer hat die Streckenbegrenzung leicht berührt. Es folgen die Fahrer der vierten Gruppe.

10:16 Uhr
Untersuchung abgeschlossen
Übrigens, die Situation rund um Jake Dennis wurde von den Stewards untersucht. Der BMW-Fahrer liegt am Ende seiner schnellen Runde auf Nyck de Vries auf. Die Stewards sprachen den WM-Leader aber davon frei, seinen Konkurrenten behindert zu haben.

10:14 Uhr
Vergne an der Spitze
Die Fahrer der zweiten Gruppe sind durch. Jean-Eric Vergne und Edoardo Mortara konnten sich vor Antonio Felix da Costa setzen. Mitch Evans ist neuer Vierter. Pascal Wehrlein ist nach aktuellem Stand auf P6 für die Superpole qualifiziert. Rene Rast und Nick Cassidy legen auf den Plätzen acht und neun.

10:07 Uhr
Felix da Costa gewinnt Gruppe 1
Antonio Felix da Costa setzt sich in der ersten Gruppe mit 1:06.486 Minuten vor Jake Dennis in Führung. Dennis ist lediglich eine schnelle Runde gefahren. Im letzten Sektor lief er auf die Fahrer auf, die sich in langsamer Fahrt auf ihre Runde vorbereiteten. Hinter dem Führungsduo liegen Sam Bird, Nyck de Vries, Alex Lynn und Robin Frijns. Der Niederländer macht in der letzten Kurve einen Fehler und liegt knapp sieben Zehntelsekunden hinter da Costa.

10:00 Uhr
Qualifying beginnt
Die Zeit für die Fahrer der ersten Gruppe läuft. Knapp eine Minute ist bereits verstrichen, aber keiner der sechs Fahrer ist aus der Boxengasse gefahren.

09:55 Uhr
Noch fünf Minuten
Um 10:00 Uhr beginnt das Qualifying. Die Temperaturen sind seit dem Training gestiegen. Die Strecke ist nun 31 Grad Celsius warm und die Luft 22 Grad Celsius.

09:40 Uhr
Eine Runde über die Strecke
Heute fahren die Fahrer in der gewohnten Richtung über die Strecke auf dem ehemaligen Hauptstadtflughafen. Morgen wird die Fahrtrichtung umgedreht. Der Drohnenflug zeigt, was die Piloten heute erwartet.

09:21 Uhr
Qualifyinggruppen
Wie entwickelt sich die Strecke in Berlin Tempelhof im Laufe des Qualifyings? Sind die Fahrer der ersten Gruppe benachteiligt? Erste Antworten auf die Frage werden wir in einer Stunde kennen.
Gruppe 1: Nyck de Vries, Robin Frijns, Sam Bird, Jake Dennis, Antonio Felix da Costa, Alexander Lynn
Gruppe 2: Nick Cassidy, Mitch Evans, Edoardo Mortara, Rene Rast, Pascal Wehrlein, Jean-Eric Vergne
Gruppe 3: Stoffel Vandoorne, Lucas di Grassi, Maximilian Günther, Oliver Rowland, Andre Lotterer, Alexander Sims
Gruppe 4: Sebastien Buemi, Norman Nato, Sergio Sette Camara, Oliver Turvey, Joel Eriksson

09:03 Uhr
Blomqvist zu schnell in der Boxengasse
Wenn wir schon bei den Strafen sind, sollten wir noch eine von Freitag nachreichen. Tom Blomqivst wurde im 1. Freien Training in der Boxengasse mit 69 km/h gemessen. Erlaubt ist während der gesamten Veranstaltung eine Geschwindigkeit von maximal 50 Kilometern pro Stunde. Der Brite erhielt seinen zweiten Strafpunkt und eine Geldstrafe von 1.900 Euro.

08:52 Uhr
Startplatzstrafe für Bird
Um 10:00 Uhr geht schon weiter mit dem Qualifying zum ersten Rennen in Berlin. Als Meisterschaftsdritter ist Sam Bird noch voll im Rennen um den Titel. Allerdings startet er mit zwei Hypotheken ins Zeittraining: Zum einen tritt er in der ersten Qualifyinggruppe an. Zum anderen wird er in der Startaufstellung um drei Positionen nach hinten versetzt. Das ist eine Strafe aus dem Sonntagsrennen in London, als er eine Kollision mit Norman Nato auslöste. Damit wird er bestenfalls von Platz vier starten.

08:38 Uhr
Dennis fährt zweite Bestzeit
Nach der Bestzeit im 1. Freien Training am Freitag ist BMW-Pilot Jake Dennis auch bei der letzten Trainingsgelegenheit vor dem ePrix am Samstag in Berlin die schnellste Runde gefahren. Der Brite war mit 1:06.258 Minuten 0.154 Sekunden schneller als Audi-Werksfahrer Lucas di Grassi (Audi). WM-Leader Nyck de Vries im Mercedes beendete die Session auf Platz drei mit gut drei Zehntelsekunden Rückstand.

An der Spitze war das Feld weiter auseinandergezogen als am Vortag. Insgesamt lagen die 24 Fahrer aber wieder dicht zusammen. 23 Piloten lagen innerhalb einer Sekunde. Lediglich Joel Eriksson im Dragon fiel mit einem Rückstand von 1.131 Sekunden etwas ab.

Die Temperaturen waren am frühen Vormittag deutlich niedriger als im 1. Training, das am Freitagnachmittag stattfand. Die Streckentemperatur lag bei 25 Grad Celsius (36° C am Freitag) und die Lufttemperatur betrug 21 Grad Celsius (30° C). Dennis' Bestzeit am Samstag war mehr als sieben Zehntelsekunden schneller als am Vortag.

Berlin ePrix 2021 2. Freies Training

1 Dennis (BMW) 1:06.228
2 di Grassi (Audi) 1:06.382
3 de Vries (Mercedes) 1:06.547
4 Frijns (Virgin) 1:06.625
5 Wehrlein (Porsche) 1:06.630
6 Günther (BMW) 1:06.646
7 Vandoorne (Mercedes) 1:06.693
8 Felix da Costa (Techeetah) 1:06.711
9 Vergne (Techeetah) 1:06.714
10 Nato (Venturi) 1:06.716
11 Sette Camara (Dragon) 1:06.732
12 Bird (Jaguar) 1:06.754
13 Turvey (NIO) 1:06.760
14 Mortara (Venturi) 1:06.783
15 Evans (Jaguar) 1:06.794
16 Sims (Mahindra) 1:06.800
17 Rast (Audi) 1:06.857
18 Lynn (Mahindra) 1:06.882
19 Blomqvist (NIO) 1:07.053
20 Rowland (Nissan) 1:07.056
21 Lotterer (Porsche) 1:07.071
22 Cassidy (Virgin) 1:07.109
23 Buemi (Nissan) 1:07.178
24 Eriksson (Dragon) 1:07.359

07:40 Uhr
Vorschau
Uns stehen zwei spannende Tage in Berlin bevor. Spätestens am Sonntagnachmittag wissen wir, wer der erste Weltmeister der Formel E ist. In der Gesamtwertung geht es eng zu. 18 Fahrer können vor den letzten beiden Rennen noch Champion werden, zehn von ihnen sogar auch eigener Kraft. Es ist unwahrscheinlich, dass bereits am Samstag die Vorentscheidung im Titelkampf fällt.

07:30 Uhr
Erster ePrix des Wochenendes
Weiter geht's mit der Action aus Berlin. Am Freitag haben wir bereits das 1. Freie Training gesehen. Heute stehen ein weiteres Training, das Qualifying und das erste Rennen des Wochenendes auf dem Programm.

Formel E Berlin ePrix 2021 im TV und Livestream

Tag Uhrzeit Session Übertragung
Sa, 14.08. 08:00-08:30 Freies Training 2 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 14.08. 10:00-11:00 Qualifying 1 ran.de, Eurosport Player
Sa, 14.08. 14:00-15:00 Rennen 1 Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN, ORF 1
So, 15.08. 08:00-08:30 Freies Training 3 ran.de, YouTube Formel E
So, 15.08. 09:30-10:00 Freies Training 4 ran.de, YouTube Formel E
So, 15.08. 11:30-12:30 Qualifying 2 ran.de, Eurosport Player
So, 15.08. 15:30-16:30 Rennen 2 Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN, ORF 1

Weitere Inhalte:
nach 15 von 15 Rennen