Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel-E-Kalender 2021 mit 15 Rennen - Saisonfinale in Berlin

Die Formel E präsentiert ihren vollständigen Rennkalender für das laufende Jahr. Ein Neuzugang in Mexiko - deutsche Hauptstadt Berlin erneut Saisonfinale.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E hat erstmals in diesem Jahr ihren kompletten Rennkalender für die laufende Saison 2021 veröffentlicht. Im Angesicht der anhaltenden Corona-Pandemie plant die Elektro-Rennserie, insgesamt 15 Rennen in acht unterschiedlichen Städten auszutragen. Gelingt dieses Vorhaben, wäre es der Kalender mit den meisten Läufen in der Geschichte der Formel E seit 2014. Gleichzeitig gab es nur in der vergangenen und stark von der Corona-Krise geprägten Saison 2019/20 weniger unterschiedliche Austragungsorte.

Erfreulich für Fans aus deutscher Sicht: Das Saisonfinale 2021 findet in Berlin mit einem Doppel-Rennen am 14./15. August statt. Die Termine für das Wochenende in der deutschen Hauptstadt hatte Motorsport-Magazin.com bereits exklusiv vermeldet. Offen war bis zuletzt, ob Berlin wie im Vorjahr den Ort für das Saisonfinale bilden würde. 2020 trug die Formel E auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof sogar sechs Rennen innerhalb von nur neun Tagen aus, um kommerzielle Vorgaben mit ihren Partnern erfüllen zu können.

Um möglichst viele Rennen zu veranstalten und bei Corona-bedingten weiteren Ausfällen nicht ins Hintertreffen zu geraten, plant die Formel E in dieser Saison möglichst viele sogenannte Double-Header, die in der Vergangenheit eher eine Seltenheit waren. Mit Ausnahme des Monaco ePrix (08. Mai 2021) trug oder trägt die E-Rennserie an jedem der weiteren sieben Wochenenden je zwei Rennen aus.

Formel E: Puebla ersetzt Mexiko-City

Anhaltende Gerüchte rund um den finalen Rennkalender haben sich nun auch offiziell bestätigt. Nach den bereits bekannten Veranstaltungen in Valencia am kommenden Wochenende (24./25. April 2021) und Monaco tritt die Formel E eine Amerika-Reise an: Der eher unbekannten Rennstrecke in Puebla (19./20. Juni 2021) folgt die Rückkehr ins Hafengelände von Brooklyn, New York (10./11. Juli 2021), wo bereits zwei Saisonfinals stattfanden.

Puebla springt als Alternative für den Mexiko-City ePrix ein, da Teile der Strecke mitten in der mexikanischen Millionenstadt seit Mai 2020 als Hospital für Corona-Patienten genutzt werden. Das Autodromo Miguel E. Abed in Puebla gehört Jose Abed, seines Zeichens FIA Vize-Sportpräsident und WMSC-Vizepräsident. Der rund 150 Kilometer östlich von Mexiko-City gelegene Kurs beherbergte zwischen 2005 und 2009 viermal die Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC sowie zuletzt die nationale NASCAR-Serie.

Verspätete Formel-E-Rückkehr nach London

Im Anschluss geht es zurück nach Europa und zunächst nach London. Am 24./25. Juli 2021 stehen zwei Rennen in der britischen Hauptstadt auf dem Plan. Nachdem die ersten beiden Saisonfinals 2015 und 2016 im Londoner Battersea Park über die Bühne gingen, kehrt die Formel E nun erstmals zu ihrem Stammsitz zurück, jedoch an anderer Stelle. Ein bereits für 2020 geplantes Doppel-Rennen im Hafengelände soll in diesem Jahr Realität werden.

"Seit dem letzten Rennen der ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft 2016 in Battersea im Jahr 2016 freue ich mich darauf, wieder auf den Straßen Londons zu fahren", sagt Lokalmatador Sam Bird, der dieses Jahr erstmals für das Jaguar-Werksteam an den Start geht und die Meisterschaft nach vier Rennen vor seinem Jaguar-Teamkollegen Mitch Evans anführt.

Dauerbrenner Berlin wieder Formel-E-Finale

Drei Wochen später, Mitte August, steht das Saisonfinale in Berlin an, der weltweit einzigen Stadt, die in jedem der bisherigen sieben Jahre zum Rennkalender der Formel E zählte. Auf welchem Streckenlayout die zwölf Teams mit den deutschen Vertretern Audi, BMW, Mercedes und Porsche fahren werden, steht bislang nicht fest. 2020 kamen drei unterschiedliche Varianten auf dem früheren Rollfeld zum Einsatz.

"Wir haben bereits vergangenes Jahr das Saisonfinale in Berlin ausgetragen - das hat für die Formel E gut funktioniert, da wir das Event genau an unsere Bedürfnisse anpassen konnten", sagt Formel-E-Mitgründer Alberto Longo. "In diesem Jahr haben wir uns so viel Zeit wie möglich gelassen, um für mehrere Szenarien zu planen, und obwohl wir jetzt noch nicht alle Details bestätigen können, freuen wir uns auf die Perspektive, möglicherweise erneut Fans zulassen zu dürfen."

So sah es 2020 beim großen Formel-E-Finale in Berlin aus - Foto: LAT Images

Geplatzte Rennen sollen nachgeholt werden

Zuletzt geplante Rennen in Marrakesch und Santiago de Chile wurden für die Saison 2021 komplett abgesagt. Sie sollen genauso wie Veranstaltungen in Sanya, Seoul und auch Paris in der Saison 8 (2021/22) nachgeholt werden. Der Rennkalender für die Formel-E-Saison 2021 muss noch vom FIA-Weltrat abgesegnet werden.

Alberto Longo: "Es war eine monumentale Herausforderung und es ist ohne Zweifel eine großartige Leistung, in der aktuellen Situation einen vollständigen Kalender zu präsentieren, um den herum wir Spannung aufbauen können. Das gesamte Team hat harte Arbeit geleistet, um sicherzustellen, dass die Formel E weiterhin Rennen austrägt, und es ist ziemlich unglaublich, dass in Season Seven mehr Rennen als je zuvor in einer einzigen Saison stattfinden werden - 15 Rennen in acht Städten auf drei Kontinenten!"

"Angesichts der Herausforderungen der Pandemie ist es eine enorme Leistung, eine Saison mit 15 Rennen auf drei Kontinenten zusammenzustellen", findet Venturi-Teamchefin Susie Wolff. "Die Formel E sollte für ihre proaktive und dennoch bewusste Herangehensweise an den Rennsport in diesen Zeiten gelobt werden."

Formel E 2021: Offizieller Rennkalender Saison 7

Nr. Austragungsort Termin
1 Diriyya 26.02.2021
2 Diriyya 27.02.2021
3 Rom 10.04.2021
4 Rom 11.04.2021
5 Valencia 24.04.2021
6 Valencia 25.04.2021
7 Monaco 08.05.2021
8 Puebla** 19.06.2021
9 Puebla** 20.06.2021
10 New York 10.07.2021
11 New York 11.07.2021
12 London** 24.07.2021
13 London** 25.07.2021
14 Berlin 14.08.2021
15 Berlin 15.08.2021

** Vorbehaltlich der Homologation der Strecke durch die FIA


Weitere Inhalte:
nach 6 von 15 Rennen