Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E: Verwirrung um DTM-Vizemeister Nico Müller und Dragon

Nico Müller startet bei den Testfahrten der Formel E in Valencia für Dragon Racing. Eine Bestätigung für seinen Einsatz in der Saison 2021 gibt es nicht.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Startet Nico Müller 2021 zu seiner zweiten Saison in der Formel E? Der zweifache DTM-Vizemeister bestreitet an diesem Wochenende die Testfahrten in Valencia für Dragon Racing. Für das Team des umtriebigen Besitzers Jay Penske hatte der Schweizer 2019/20 sein Renndebüt in der Elektro-Serie gegeben.

Während Dragon, jetzt unter dem Namen Dragon / Penske Motorsport, an diesem Freitagabend die Lackierung seines Autos für die Saison 2021 vorstellte, fehlt eine offizielle Bestätigung bezüglich Müllers Zukunft. Auf eine Anfrage von Motorsport-Magazin.com hat das Team bislang nicht reagiert.

Müller teilte am Freitag auf seiner Instagram-Seite nur mit: "Ich freue mich, die offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Valencia für Dragon Racing zu bestreiten." Wie es darüber hinaus weitergeht und ob er für Dragon beim Saisonstart in Santiago de Chile (16./17. Januar 2021) antritt, ist offiziell nicht bekannt. Die Äußerungen lassen zumindest darauf schließen, dass noch kein Vertrag für die Saison unterschrieben worden ist.

Teambesitzer Penske fiel in der Vergangenheit mehrfach durch unübliche Fahrerentscheidungen auf. Nicht selten ließ er interne Shootouts bei Testfahrten abhalten oder wechselte die Piloten gerne mal während der laufenden Saison durch. Das erlebte vor zwei Jahren auch Maximilian Günther, der zwischenzeitlich durch Ex-Formel-1-Fahrer Felipe Nasr ersetzt wurde und später zu BMW wechselte.

Mit diesem Auto startet Dragon / Penske Autosport 2021 in der Formel E - Foto: Dragon Racing

Müller fährt in Valencia an der Seite des Brasilianers Sergio Sette Camara, der beim vergangenen Saisonfinale in Berlin zu seinem Debüt als Nachfolger von Brandon Hartley gekommen war. Sette Camara wurde kürzlich offiziell als Einsatzfahrer für 2021 von Dragon bestätigt.

Für die siebte Saison der Formel E hat Dragon wieder einmal tief in den Farbtopf gegriffen. Kurz vor dem Beginn der offiziellen Testfahrten (28. November-01. Dezember) stellte die Truppe mit Sitz in Los Angeles sein neues Auto vor: Der Bolide erstrahlt wie zu früheren Zeiten in Chrom-Rot und dazu einem Schuss weißer Farbe.

Audi-Werksfahrer Müller sagte zuletzt, dass er in der Formel E noch unvollendete Aufgaben zu erledigen habe. Kein Wunder, in seiner Debütsaison 2019/20 gelang dem Schweizer kein einziger Punktgewinn. Die einzigen beiden Zähler für das vergleichsweise kleine Team erzielte der frühere Formel-1-Fahrer Hartley, bevor er sich vor dem Berlin-Finale im August aus weiter ungeklärten Gründen verabschiedete.

Bislang wurde nur Sergio Sette Camara offiziell als Einsatzfahrer bestätigt - Foto: Dragon Racing

Im Gegensatz zur DTM, wo Müller bis zum letzten Saisonrennen gegen Rene Rast um die Meisterschaft kämpfte, fuhr er in der Formel E oftmals chancenlos hinterher. Das dürfte vor allem auf den von Penske selbst entwickelten Antriebsstrang zurückzuführen sein, der 2019/29 auf dem Stand der Vor-Saison gewesen sein soll. Für die kommende Saison hat Dragon eine Neuentwicklung angekündigt.

Müllers beste Ergebnisse in der auf elf Rennen verkürzten Corona-Saison 2019/20 waren zwei zwölfte Plätze in Santiago de Chile und Berlin. In den Qualifyings gelang ihm nur in Mexiko als Siebter der Sprung in die Top-10 der Startaufstellung. Teamkollege Hartley tat sich ähnlich schwer mit dem in allen Belangen unterlegenen Rennwagen.

In Valencia trifft Müller auf seinen DTM-Titelrivalen Rene Rast. Der dreifache Champion folgt bei Audi auf Daniel Abt und steht vor seiner ersten vollen Saison in der Elektro-Rennserie. Das Werkscockpit hätte Müller nach dem DTM-Ausstieg von Audi ebenfalls gerne gehabt, Rast erhielt jedoch den Vorzug.

Formel E: Teams und Fahrer bei den Valencia-Testfahrten

Team Fahrer Fahrer
Techeetah Antonio Felix da Costa Jean-Eric Vergne
Nissan Sebastien Buemi Oliver Rowland
Mercedes Stoffel Vandoorne Nyck de Vries
Virgin Robin Frijns Nick Cassidy
BMW Maximilian Günther Jake Dennis
Audi Lucas di Grassi Rene Rast
Jaguar Sam Bird Mitch Evans
Porsche Andre Lotterer Pascal Wehrlein
Mahindra Alex Sims Alex Lynn
Venturi Edoardo Mortara Norman Nato
Dragon Sergio Sette Camara Nico Müller
Nio Oliver Turvey Tom Blomqvist

Weitere Inhalte:
nach 11 von 11 Rennen