Motorsport-Magzain.com Plus
Formel E

Formel E Live-Ticker Berlin 2020: Ergebnisse und Tabelle

Das große Finale der Formel E in Berlin steht an! Alle wichtigen Infos zu Sessions, den Rennen, TV-Zeiten im Ticker von Motorsport-Magazin.com.
von Robert Seiwert

Sonntag, 09. August 2020

20:16
Blick auf die Meisterschaften

Formel E: Fahrer-Meisterschaft Top-5 nach 9/11 Rennen

Position Fahrer Team Punkte
1 Antonio Felix da Costa DS Techeetah 156
2 Jean-Eric Vergne DS Techeetah 80
3 Maximilian Günther BMW 69
4 Lucas di Grassi Audi 69
5 Sebastien Buemi Nissan 67

Formel E: Team-Meisterschaft Top-5 nach 9/11 Rennen

"
Position Team Punkte
1 DS Techeetah 236
2 Nissan 121
3 BMW 118
4 Mercedes 99
5 Virgin 92
"

20:03
FELIX DA COSTA VORZEITIG CHAMPION
Antonio Felix da Costa ist der Meister der sechsten Formel-E-Saison! Dem Techeetah-Piloten reichte beim Sonntagsrennen in Berlin der zweite Platz, um vorzeitig den Titel perfekt zu machen. Bei zwei noch ausstehenden Saisonrennen in Berlin kommenden Mittwoch und Donnerstag ist der Portugiese rechnerisch nicht mehr einholbar.

Das Rennen gewann Pole-Setter Vergne. Der Franzose und Felix da Costa bestimmten die Pace an der Spitze und wechselten zweimal die Führung. In Runde 13 übernahm zunächst der frischgebackene Champion Felix da Costa, in der Schlussphase ließ er Vergne den Vortritt.

Der frühere Formel-1-Fahrer errang seinen ersten Saisonsieg sowie den ersten Doppelsieg für Techeetah in der Saison 2019/20. Damit verteidigt das chinesisch geführte Team zudem die Team-Meisterschaft.

Pech hatte Maximilian Günther. Der Sieger des Samstagsrennen kollidierte kurz nach dem Start im hinteren Feld mit NIO-Fahrer Oliver Turvey und beschädigte die Frontpartie seines BMW. Für den Vorfall kassierte der Allgäuer eine 3-Platz-Strafe für das nächste Rennen in Berlin. Andre Lotterer (Porsche) sammelte als Achter weitere Punkte, Daniel Abt (NIO) fuhr auf P18.

Formel E Berlin: Ergebnis Rennen 4
1 Vergne (DST)
2 Felix da Costa (DST) + 0.4
3 Buemi (NIS) + 1.3
4 De Vries (MER) + 3.7
5 Rowland (NIS) + 5.0
6 Di Grassi (AUD) + 9.8
7 Evans (JAG) + 14.8
8 Lotterer (POR) + 15.7
9 Lynn (MAH) + 21.0
10 Massa (VEN) + 22.8
11 Bird (VIR) + 22.9
12 Vandoorne (MER) + 23.3
13 Sims (BMW) + 23.5
14 Mortara (VEN) + 23.8
15 D'Ambrosio (MAH) + 23.9
16 Rast (AUD) + 24.3
17 Calado (JAG) + 26.6
18 Abt (NIO) + 29.1
19 Jani (POR) + 29.5
20 Müller (DRA) + 34.4
21 Sette Camara (DRA) + 36.3
22 Turvey (NIO) + 61.4
23 Günther (BMW) -
24 Frijns (VIR) -

18:30
Formel E live bei Eurosport 1
Noch 30 Minuten, dann steht das vierte von sechs Rennen in Berlin an! Das Rennen könnt ihr euch ab 19:00 Uhr live auf Eurosport 1 im Free-TV anschauen. Auf jeden Fall angucken, denn heute könnte bereits die Entscheidung in der Meisterschaft fallen. Und wir haben so ein Bauchgefühl, dass heute richtig was los sein wird auf der Rennstrecke...

17:00
So gewinnt Felix da Costa heute den Titel
Vor dem vierten Rennen in Berlin liegt Antonio Felix da Costa in der Gesamtwertung 68 Punkte vor Max Günther, der Zweiter ist. Kann der Techeetah-Fahrer diesen Vorsprung im heutigen Rennen (Start 19:00 Uhr) aufrechterhalten, sichert er sich vorzeitig den Titel. Dazu benötigt er vor dem letzten Doubleheader, der am 12. und 13. August stattfindet, einen Vorsprung von mindestens 61 Punkten auf den Zweitplatzierten.

Nach der Qualifikation scheint es wahtscheinlich, dass dieser Fall eintritt. Schließlich startet der Portugiese von Position zwei, während Günther als 21. ins Rennen geht. Auch die in der Meisterschaft dahinter platzierten Piloten, die noch mathematische Titelchancen haben, werden hinter ihm losfahren.

Falls Günther beim heutigen Berlin ePrix siegt, könnte Felix da Costa mit einem zweiten Platz vorzeitig den Titel gewinnen. Sollte Di Grassi gewinnen, würde Felix da Costa mit einem fünften Platz für die Meisterschaftsentscheidung sorgen.

Bleibt der Führende der Gesamtwertung heute punktlos, müsste Günther auf Platz sechs oder besser ins Ziel fahren, um die Titelentscheidung zu vertagen. Di Grassi müsste in dieser Konstellation schlechtestenfalls Dritter werden und wäre darauf angewiesen, den Zusatzpunkt für die schnellste Runde einzufahren, um weiterhin im Titelrennen zu sein.

Vor dem drittletzten Rennen haben noch neun Fahrer mathematische Chancen, die Meisterschaft zu gewinnen. Der amtierende Champion Jean-Eric Vergne ist der Letzte der theoretischen Titelkandidaten. Er hat einen Rückstand von 82 Punkten auf seinen Teamkollegen. 86 Punkte werden noch vergeben.

15:20
BERLIN 4: VERGNE VOR DA COSTA AUF POLE
Jean-Eric Vergne hat seinem Teamkollegen und Titelfavoriten Antonio Felix da Costa die dritte Pole Position in Berlin im letzten Moment weggeschnappt! Der zweifache Formel-E-Champion setzte sich im Qualifying am Sonntag mit 0,140 Sekunden vor dem Portugiesen durch - damit gehen alle vier bisherigen Berlin-Poles an DS Techeetah!

Die beiden goldenen Autos im Rennen heute (ab 19:00 Uhr live bei Eurosport 1) in Reihe 1 - wird Vergne für seinen Teamkollegen Platz machen, um ihn im Kampf um die Meisterschaft zu unterstützen? "Ich erwarte keine Hilfe von ihm, er kämpft für seine eigenen Ziele", meinte Felix da Costa. Vergne: "Wenn ich ihm helfen kann, dann mache ich das. Das Wichtigste ist aber, dass wir als Team die Meisterschaft holen."

Hinter den beiden Techeetahs belegte Nissan die zweite Startreihe. Oliver Rowland und Sebastien Buemi hatten rund vier Zehntelsekunden Rückstand auf das dominierende Team dieser Saison. Mercedes-Pilot Nyck de Vries überzeugte mit Startplatz fünf ein weiteres Mal, dahinter gelang Felipe Massa (Venturi) mit P6 nach langer Zeit wieder einmal ein Achtungserfolg.

Ein deutscher Fahrer schaffte es nicht in die Superpole-Runde. Für eine Überraschung sorgte jedoch der in der letzten Quali-Gruppe gestartete Rene Rast, der mit Platz acht sein bestes Ergebnis in der Formel E für Audi erzielte. Der DTM-Champion verpasste die Runde der Top-6 um nur wenige Hundertstelsekunden.

Porsche-Werksfahrer Andre Lotterer (Quali-Gruppe 1) blieb mit P18 hinter seinen Erwartungen zurück. Vortagessieger Maximilian Günther kam nicht über Platz 21 hinaus "Ein paar Details haben nicht gepasst", meinte der BMW-Fahrer, der am Samstag in die erste Startreihe gefahren war. "Ich bin aber nicht besorgt. Ich bin sicher, dass wir auch von weiter hinten ein gutes Rennen haben können."

Auf der vorletzten Position reihte sich Daniel Abt (Quali-Gruppe 3) ein, dem rund zweieinhalb Zehntelsekunden auf seinen Landsmann Günther fehlten. Zwischen den beiden Deutschen landete der Schweizer Porsche-Pilot Neel Jani auf Platz 22.

Berlin ePrix IV 2020 Qualifying
1 Vergne (DST) 1:06.107
2 Felix da Costa (DST) 1:06.247
3 Rowland (NIS) 1:06.552
4 Buemi (NIS) 1:06.564
5 De Vries (MER) 1:06.597
6 Massa (VEN) 1:06.777
7 Lynn (MAH) 1:06.741
8 Rast (AUD) 1:06.754
9 D'Ambrosio (MAH) 1:06.778
10 Frijns (VIR) 1:06.818
11 Evans (JAG) 1:06.859
12 Di Grassi (AUD) 1:06.866
13 Mortara (VEN) 1:06.870
14 Calado (JAG) 1:06.904
15 Müller (DRA) 1:06.940
16 Sims (BMW) 1:06.951
17 Bird (VIR) 1:06.953
18 Lotterer (POR) 1:07.036
19 Turvey (NIO) 1:07.038
20 Vandoorne (MER) 1:07.064
21 Günther (BMW) 1:07.103
22 Jani (POR) 1:07.119
23 Abt (NIO) 1:07.351
24 Sette Camara (DRA) 1:07.492

14:10
Qualifying jetzt im Livestream
Auch am heutigen Sonntag beginnt das Qualifying um 14:15 Uhr. Wer holt sich die Pole Position für das vierte der sechs Berlin-Rennen am Abend? Schaut euch jetzt das komplette Zeittraining im Livestrean an.

Formel E Livestream Berlin 2020: Qualifying zum Sonntags-Rennen: (01:00:00 Min.)

10:35
Felix da Costa im Freien Training vorne
Antonio Felix da Costa sichert sich auch im Freien Training am Sonntag die Bestzeit. Auch am Vortag war der Techeetah-Fahrer im Training der Schnellste. Maximilian Günther, der das Samstagsrennen gewann, fuhr auf Platz zwei eine Rundenzeit, die lediglich 0.039 Sekunden langsamer war, als die des Portugiesen.

Die restlichen deutschen Fahrer waren in der zweiten Hälfte des Klassements zu finden. Andre Lotterer (Porsche) belegte vor Audi-Neuzugang Rene Rast den 18. Platz. Daniel Abt im NIO wurde 23.

Berlin ePrix IV 2020 3. Freies Training
1 Felix da Costa (DST) 1:06.319
2 Günther (BMW) 1:06.358
3 Rowland (NIS) 1:06.450
4 Vandoorne (MER) 1:06.474
5 Buemi (NIS) 1:06.537
6 De Vries (MER) 1:06.557
7 Evans (JAG) 1:06.576
8 Vergne (DST) 1:06.624
9 Bird (VIR) 1:06.638
10 Di Grassi (AUD) 1:06.656
11 Müller (DRA) 1:06.666
12 Lynn (MAH) 1:06.758
13 Calado (JAG) 1:06.760
14 Mortara (VEN) 1:06.767
15 Sette Camara (DRA) 1:06.850
16 Frijns (VIR) 1:06.932
17 Massa (VEN) 1:06.934
18 Lotterer (POR) 1:06.947
19 Rast (AUD) 1:06.948
20 D'Ambrosio (MAH) 1:07.218
21 Jani (POR) 1:07.278
22 Sims (BMW) 1:07.460
23 Abt (NIO) 1:07.467
24 Turvey (NIO) 1:07.534

Samstag, 08. August 2020

Formel E: Fahrer-Meisterschaft Top-5

20:15
Die Meisterschaften auf einen Blick
Nur noch drei Rennen in Berlin, dann steht der neue Meister fest! Bei noch 90 ausstehenden Punkten deutet alles glasklar auf Antonio Felix da Costa hin. Der Techeetah-Fahrer hat jetzt 137 Zähler auf dem Konto. Sein Vorsprung auf den Rennsieger und neuen Zweitplatzierten Max Günther beträgt 68 Punkte. Spannend wir in jedem Fall der Kampf um den Vize-Titel: Günther auf P2 und seinen BMW-Teamkollegen Alex Sims auf P10 trennen nur 20 Punkte!

Position Fahrer Team Punkte
1 Antonio Felix da Costa DS Techeetah 137
2 Maximilian Günther BMW 69
3 Lucas di Grassi Audi 61
4 Mitch Evans Jaguar 59
5 Stoffel Vandoorne Mercedes 57

Formel E: Team-Meisterschaft Top-5

Position Team Punkte
1 DS Techeetah 188
2 BMW 118
3 Nissan 96
4 Virgin Racing 92
5 Mercedes 87

18:45
RENNEN: GÜNTHER FEIERT HEIMSIEG
Heimsieg! Maximilian Günther gewinnt das dritte von sechs Rennen in Berlin. Der 23-Jährige lieferte sich in der Schlussphase ein packendes Duell mit Pole-Setter Vergne und ging dank besserem Energie-Management als Sieger hervor. Der zweifache Champion Vergne verlor den zweiten Platz wenig später auch noch an Robin Frijns.

Titelfavorit Antonio Felix da Costa überquerte die Ziellinie nach Start von P8 auf dem vierten Platz. Der Sieger der ersten beiden Berlin-Rennen baute seinen Vorsprung in der Meisterschaft einmal mehr aus - und profitierte von Problemen der Konkurrenz. Audi-Pilot Lucas di Grassi kam nicht über Platz acht hinaus, während Stoffel Vandoorne (Mercedes) einen Reifenschaden erlitt und vom fünften Platz aus den Punkterängen herausfiel.

Andre Lotterer errang den fünften Platz und sammelte weitere Punkte für Formel-E-Neueinsteiger Porsche. Daniel Abt errang mit P15 sein bislang bestes Ergebnis für sein neues Team NIO. Rene Rast steuerte bei seinem dritten Rennen für Audi von Startplatz 22 lange Zeit auf die Punkteränge zu, fiel kurz vor Schluss aber auf den 20. Platz zurück.

18:45
Das Rennen ab 19:00 im Free-TV
Es ist Zeit für das achte Rennen der Saison und das dritte aufeinanderfolgende in Berlin-Tempelhof! Könnt ihr live und kostenlos auf Eurosport 1 im Free-TV anschauen. Wer es nicht mitbekommen hat: Die Rennen heute und morgen werden auf dem traditionellen Layout und damit gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Die beiden Rennen letzte Woche wurden hingegen im Uhrzeigersinn ausgetragen. Die Streckenlänge bleibt mit 2,355 Kilometern gleich. Ebenfalls neu: Über Nacht hat Reifenausstatter Michelin die Mindestreifendrücke von 1,4 auf 1,3 bar gesenkt. Mal schauen, ob das einen spürbaren Einfluss auf das Renngeschehen hat.

15:17
QUALIFYING: VERGNE UND GÜNTHER IN REIHE 1
Der zweite Double-Header in Berlin beginnt mit einer Überraschung: Antonio Felix da Costa, Pole-Setter und Sieger der ersten beiden Rennen, strauchelte im Qualifying. Der Techeetah-Pilot und haushohe Meisterschaftsfavorit kam nicht über den neunten Startplatz hinaus. Felix da Costa musste in der ersten Qualifying-Gruppe starten - nur Stoffel Vandoorne gelang aus dem Reigen der gefürchteten Gruppe 1 der Einzug in die Superpole-Runde.

Im Shootout der schnellsten sechs Fahrer aus der Gruppenphase hatte Jean-Eric Vergne die Nase vorn. Der amtierende Champion sicherte sich mit einer Bestzeit von 1:06.277 Minuten die Bestzeit und nimmt das dritte Berlin-Rennen (ab 19:00 live bei Eurosport 1) von der Pole Position auf.

Auf der 2,355 Kilometer langen Strecke - die jetzt wie in der Vergangenheit gegen den Uhrzeigersinn befahren wird - komplettierte Maximilian Günther die erste Startreihe. In der Superpole-Runde hatte der BMW-Fahrer einen Rückstand von 0,495 Sekunden auf Pole-Setter Vergne.

Damit geht auch die dritte Pole in Berlin an das Meister-Team, während Günther mit seinem dritten Formel-E-Start aus der ersten Reihe BMW jubeln ließ. "Das hat uns allen gut getan, nachdem wir bisher Probleme in Berlin hatten."

Jerome D'Ambrosio (Mahindra) und Stoffel Vandoorne (Mercedes) nehmen das dritte Berlin-Rennen von den Plätzen drei und vier auf. Alex Lynn im zweiten Mahindra und Robin Frijns (Virgin) teilen sich die dritte Startreihe in Tempelhof.

Porsche-Pilot Andre Lotterer (1:06.867) verpasste als Sieber den Einzug in die Superpole um nur zwei Hundertstelsekunden. Rene Rast (1:07.261) im Audi und NIO-Neuzugang Daniel Abt (1:07.331) teilen sich die vorletzte Startreihe.

Zu Beginn des zweiten Doppel-Rennens hat Reifenausstatter Michelin kurzfristig die Reifendrücke angepasst. Der Minimumdruck beträgt ab sofort 1,3 statt der bisherigen 1,4 bar. Ob sich dadurch etwas in der Hierarchie ändert? "Über Nacht wurden die Reifendrücke geändert, das scheint den anderen mehr zu helfen", stellte Techeetah-Teamchef Mark Preston während des Qualifyings fest.

Berlin ePrix III 2020 Qualifying
1 Vergne (DST) 1:06.277
2 Günther (BMW) 1:06.772
3 D'Ambrosio (MAH) 1:06.825
4 Vandoorne (MER) 1:06.965
5 Lynn (MAH) 1:07.177
6 Frijns (VIR) 1:07.180
7 Lotterer (POR) 1:06.867
8 De Vries (MER) 1:06.907
9 Felix da Costa (DST) 1:06.938
10 Rowland (NIS) 1:06.947
11 Di Grassi (AUD) 1:06.960
12 Sette Camara (DRA) 1:07.077
13 Massa (VEN) 1:07.090
14 Mortara (VEN) 1:07.098
15 Buemi (NIS) 1:07.140
16 Sims (BMW) 1:07.141
17 Calado (JAG) 1:07.147
18 Jani (POR) 1:07.193
19 Evans (JAG) 1:07.197
20 Bird (VIR) 1:07.208
21 Rast (AUD) 1:07.261
22 Abt (NIO) 1:07.331
23 Müller (DRA) 1:07.366
24 Turvey (NIO) 1:07.521

Formel E Livestream Berlin 2020: Qualifying zum Samstags-Rennen: (01:00:00 Min.)

12:25
Jerome D'Ambrosio fährt Bestzeit im 2. Freien Training
Im letzten Training vor der Qualifikation in Berlin hat Jerome D'Ambrosio im Mahindra die Bestzeit gefahren. Die Zeit des Belgiers war eine 1:06.723 Minuten. Hinter ihm auf Platz zwei landete BMW-Fahrer Maximilian Günther. Der amtierende Champion Jean-Eric Vergne (Techeetah) wurde Dritter.

Antonio Felix da Costa, der die Meisterschaft anführt, beendete das 2. Freie Training auf dem sechsten Rang. Ihm fehlten etwas mehr als zwei Zehntelsekunden auf D'Ambrosiois Bestzeit.

Berlin ePrix III 2020 2. Freies Training
1 D'Ambrosio (MAH) 1:06.723
2 Günther (BMW) 1:06.832
3 Vergne (DST) 1:06.866
4 Buemi (NIS) 1:06.879
5 De Vries (MER) 1:06.900
6 Felix da Costa (DST) 1:06.943
7 Sette Camara (DRA) 1:06.949
8 Di Grassi (AUD) 1:06.987
9 Sims (BMW) 1:07.019
10 Vandoorne (MER) 1:07.034
11 Lotterer (POR) 1:07.069
12 Mortara (VEN) 1:07.098
13 Evans (JAG) 1:07.119
14 Bird (VIR) 1:07.128
15 Müller (DRA) 1:07.134
16 Calado (JAG) 1:07.195
17 Massa (VEN) 1:07.210
18 Lynn (MAH) 1:07.219
19 Frijns (VIR) 1:07.313
20 Rowland (NIS) 1:07.324
21 Jani (POR) 1:07.388
22 Rast (AUD) 1:07.403
23 Turvey (NIO) 1:07.590
24 Abt (NIO) 1:08.001

10:03
Antonio Felix da Costa im 1. Freien Training vorne
Der zweite Double-Header in Berlin hat mit dem 1. Freien Training am Samstagmorgen begonnen. An der Spitze hat sich wenig geändert: Erneut war Antonio Felix da Costa nicht zu schlagen. Mit einer Zeit von 1:06.831 Minuten war der Techeetah-Fahrer rund eine Zehntelsekunde schneller als Jerome D'Ambrosio im Mahindra. Bester Deutscher wurde Andre Lotterer (Porsche) auf Platz neun. Eine Position hinter ihm landete Maximilian Günther (BMW).

Audi-Neuzugang Rene Rast sorgte für eine Unterbrechung, weil er seinen Boliden auf der Strecke abstellte. Der zweifache DTM-Champion drehte lediglich acht Runden und wurde Letzter. Daniel Abt im NIO beendete das 1. Freie Training eine Position vor ihm auf Platz 23.

09:05
Start ins 1. Freie Training
Der zweite Doppellauf in Berlin läuft fast genauso ab wie der erste: Das Freie Training startet am Samstag, 08. August, um 09:00 Uhr. Danach folgen ein weiteres Freies Training, die Qualifikation und das Rennen. Am Sonntag, 09. August, gibt es nur ein Freies Training, ehe die Piloten in die Qualifikation und ins Rennen starten.

Formel E Berlin: Double-Header 2

Session Berlin 1 (08. August) Berlin 2 (09. August)
Training 1 09:00-09:45
Training 2 11:45-12:15
Training 3 09:45-10:30
Qualifying 14:15-15:20 14:15-15:20
Rennen 19:00-19:50 19:00-19:50

Berlin ePrix III 2020 1. Freies Training
1 Felix da Costa (DST) 1:06.831
2 D'Ambrosio (MAH) 1:06.915
3 Mortara (VEN) 1:07.212
4 Bird (VIR) 1:07.216
5 Lynn (MAH) 1:07.218
6 Jani (POR) 1:07.231
7 De Vries (MER) 1:07.235
8 Vandoorne (MER) 1:07.248
9 Lotterer (POR) 1:07.316
10 Günther (BMW) 1:07.381
11 Müller (DRA) 1:07.407
12 Buemi (NIS) 1:07.428
13 Evans (JAG) 1:07.432
14 Di Grassi (AUD) 1:07.456
15 Massa (VEN) 1:07.459
16 Sims (BMW) 1:07.496
17 Sette Camara (DRA) 1:07.661
18 Rowland (NIS) 1:07.739
19 Vergne (DST) 1:07.775
20 Frijns (VIR) 1:07.850
21 Calado (JAG) 1:08.065
22 Turvey (NIO) 1:08.571
23 Abt (NIO) 1:08.621
24 Rast (AUD) 1:11.035

Donnerstag, 06. August 2020

20:16
Blick auf die Gesamtwertung
Die Meisterschaft nach dem zweiten von sechs Berlin-Rennen sowie dem siebten von insgesamt elf Rennen in dieser Saison.

Formel E: Fahrer-Meisterschaft Top-5

Position Fahrer Team Punkte
1 Antonio Felix da Costa DS Techeetah 125
2 Lucas di Grassi Audi 57
3 Stoffel Vandoorne Mercedes 57
4 Mitch Evans Jaguar 56
5 Sam Bird Virgin Racing 52

Formel E: Team-Meisterschaft Top-5

Position Team Punkte
1 DS Techeetah 157
2 BMW 92
3 Nissan 88
4 Mercedes 87
5 Virgin Racing 74

20:04
RENNEN 2: DA COSTA SIEGT ERNEUT
Antonio Felix da Costa gewinnt auch das zweite Rennen in Berlin! Sebastien Buemi überquert die Ziellinie als Zweiter nach 38 Runden mit einem Rückstand von drei Sekunden. Spannend war der Kampf um den verbleibenden Podestplatz. Lucas di Grassi und Robin Frijns tauschen mehrfach unter Zuhilfenahme des Attack Mode die Positionen. Nach engen Duellen setzt sich schließlich di Grassi durch.

Andre Lotterer schafft es als einziger der deutschen Fahrer mit P9 in die Punkte. Maximilian Günther beschädigt sich früh seinen BMW, muss an die Box und fährt dann mit einer Runde Rückstand hinterher. In der Schlussphase streicht er nach einer Kollision die Segel. Rene Rast beendet sein zweites Rennen für Audi nach Start aus der Boxengasse auf Platz 13. Daniel Abt überquert die Ziellinie als 17.

Berlin ePrix II 2020 Rennen
1 Felix da Costa (DST)
2 Buemi (NIS) + 3.0
3 Di Grassi (AUD) + 8.3
4 Frijns (VIR) + 9.2
5 Vandoorne (MER) + 9.7
6 Bird (VIR) + 10.1
7 Rowland (NIS) + 13.9
8 Mortara (VEN) + 16.4
9 Lotterer (POR) + 16.9
10 Vergne (DST) + 20.9
11 Lynn (MAH) + 21.3
12 Evans (JAG) + 22.2
13 Rast (AUD) + 22.6
14 Müller (DRA) + 23.6
15 D'Ambrosio (MAH) + 24.0
16 Jani (POR) + 26.3
17 Abt (NIO) + 35.4
18 Sette Camara (DRA) + 35.7
19 Turvey (NIO) + 36.4
20 Sims (BMW) + 42.4
21 Calado (JAG) + 52.8
22 Massa (VEN) -
23 Günther (BMW) -
24 De Vries (MER) -

18:00
Rennen ab 19:00 Uhr live
Noch eine Stunde bis zum Start des zweiten Rennens in Berlin! Um 19:00 Uhr könnt ihr das zweite Rennen auf dem umgekehrten Tempelhof-Layout live anschauen, Eurosport 1 mit den Kommentatoren Oliver Sittler und Patrick Simon überträgt im Free-TV. Einen ausführlichen Rennbericht mit allen Infos und Stimmen lest ihr nach dem Zieleinlauf auf Motorsport-Magazin.com. Wer die bisherigen Qualifyings und Rennen verpasst haben sollte: Hier findet ihr alle Video-Highlights:

15:19
QUALIFYING: FELIX DA COSTA WIEDER AUF POLE
Antonio Felix da Costa ist nicht aufzuhalten in Berlin: Nach dem Start/Ziel-Sieg am Mittwoch, sicherte sich der Meisterschaftsführende auch die Pole Position für das heutige Rennen (ab 19:00 Uhr live auf Eurosport). Mit einer beeindruckenden Rundenzeit von 1:06.442 Minuten setzte er sich im Superpole-Shootout mit mehr als vier Zehnteln Vorsprung gegen die Konkurrenz durch.

"Ich bin nicht vier Zehntelsekunden besser als die anderen Fahrer", sagte Felix da Costa. "Aber wenn du dich wirklich wohlfühlst in deinem Auto, dann läuft es. Du brauchst in der Formel E unbedingt das Selbstvertrauen, sonst verlierst du zu viel Zeit und bist weg."

Sebastien Buemi im Nissan komplettiert die erste Startreihe. "Ich weiß nicht, wo die den Topspeed herholen", rätselte der Schweizer Buemi über die Performance der Techeetahs. "Schon gestern waren die in einer eigenen Liga und viel schneller als wir."

Alex Lynn, der Pascal Wehrlein bei Mahindra ersetzt, führte seinen E-Boliden auf den dritten Startplatz vor Nyck de Vries im Mercedes. Robin Frijns und Audi-Pilot. Lucas di Grassi bilden die dritte Startreihe. "Ich hatte überall zu starkes Übersteuern", stellte der frühere Formel-E-Champion fest.

Die vier deutschen Starter verpassten den Einzug ins Superpole-Shootout der Top-6 aus der Gruppenphase. Maximilian Günther, der am Mittwoch den achten Platz in Folge einer nachträglichen Disqualifikation verloren hatte, qualifizierte sich auf dem elften Platz. Einen Platz dahinter folgte Andre Lotterer, der Porsche gestern den nächsten Podestplatz beschert hatte. Daniel Abt in seinem zweiten Qualifying für NIO landete auf P22.

Rene Rast kam nach seiner Punkteausbeute gestern beim Formel-E-Debüt für Audi nicht über den letzten Platz hinaus. "Ich war ein bisschen zu aggressiv", sagte der zweifache DTM-Champion. "Auf dem Weg in die erste Kurve hatte ich blockierende Räder beim Bremsen und dadurch die Kurve komplett verpasst. Im Rennen hoffe ich auf weitere Punkte und darauf, noch mehr als gestern schon zu lernen."

Günthers Teamkollege Alex Sims nimmt das Rennen heute mit einer Bürde in Angriff. Wegen eines Wechsels der Batterie wird der aktuell Viertplatzierte in der Meisterschaft bis ans Ende der Startaufstellung strafversetzt. Zuvor hatte sich Sims auf dem 15. Platz qualifiziert.

Berlin II ePrix 2020 Qualifying
1 Felix da Costa (DST) 1:06.442
2 Buemi (NIS) 1:06.859
3 Lynn (MAH) 1:06.919
4 De Vries (MER) 1:06.921
5 Frijns (VIR) 1:06.974
6 Di Grassi (AUD) 1:07.292
7 Rowland (NIS) 1:07.018
8 Vergne (DST) 1:07.035
9 Bird (VIR) 1:07.148
10 Mortara (VEN) 1:07.218
11 Günther (BMW) 1:07.269
12 Lotterer (POR) 1:07.285
13 Vandoorne (MER) 1:07.292
14 D'Ambrosio (MAH) 1:07.338
15 Sims (BMW) 1:07.368 16 Turvey (NIO) 1:07.451
17 Evans (JAG) 1:07.516
18 Massa (VEN) 1:07.557
19 Müller (DRA) 1:07.581
20 Jani (POR) 1:07.640
21 Sette Camara (DRA) 1:07.846
22 Abt (NIO) 1:08.005
23 Calado (JAG) 1:08.432
24 Rast (AUD) 1:08.464

12:06
3. Training: Audi vor Porsche und BMW
Berlin ePrix II 2020 Freies Training 3
1 Di Grassi (AUD) 1:06.732
2 Lotterer (POR) 1:06.741
3 Günther (BMW) 1:06.749
4 Evans (JAG) 1:06.772
5 Sims (BMW) 1:06.789
6 Felix da Costa (DST) 1:06.821
7 Sette Camara (DRA) 1:06.857
8 Vergne (DST) 1:06.861
9 Rowland (NIS) 1:06.914
10 Vandoorne (MER) 1:06.969
11 Müller (DRA) 1:07.012
12 D'Ambrosio (MAH) 1:07.106
13 Mortara (VEN) 1:07.131
14 Rast (AUD) 1:07.149
15 Frijns (VIR) 1:07.197
16 Bird (VIR) 1:07.245
17 De Vries (MER) 1:07.267
18 Jani (POR) 1:07.298
19 Calado (JAG) 1:07.362
20 Lynn (MAH) 1:07.370
21 Turvey (NIO) 1:07.407
22 Buemi (NIS) 1:07.553
23 Massa (VEN) 1:07.821
24 Abt (NIO) 1:08.199

Mittwoch, 05. August 2020

22:06
Strafen für Abt und Co.
Spät am Abend trudeln weitere Strafen aus der Rennleitung ein... Auswirkungen auf die Punktevergabe haben sie allerdings nicht.

  • Edo Mortara (Venturi): Durchfahrtstrafe umgewandelt in 18-Sekunden-Zeitstrafe, weil durch einen Kontakt mit Maximilian Günther dessen Kollision mit Mitch Evans auslöste
  • Daniel Abt (NIO): Zu schnell während der Full-Course-Yellow-Phase. Dafür kassiert er eine 5-Sekunden-Zeitsrafe sowie seinen insgesamt fünften Strafpunkt
  • Sergio Sette Camara (Dragon): Mehr Energie-Verbrauch als die im Rennen erlaubten 45 kW. Der Rookie wird nachträglich disqualifiziert

20:32
Günther disqualifiziert!
Nach dem Rennende wurde BMW-Fahrer Maximilian Günther wegen Überschreitung der maximal erlaubten Energiemenge von 45 kW disqualifiziert. Dadurch rückte Rene Rast um einen Platz nach vorne und ergatterte als Zehnter seinen ersten Punkt für Audi.

Max Günther: "Die Disqualifikation ist sehr schade, aber wir nehmen das so hin und konzentrieren uns auf das nächste Rennen. Heute war unser Energiemanagement wieder sehr gut und ich konnte mich im Rennen um einige Position verbessern, obwohl ich in einigen Rennsituationen mit dem ATTACK MODE Pech hatte und an Boden verloren habe. Generell war es aber großartig, wieder zurück im Rennauto zu sein."

20:32
Meisterschaft: Fahrer & Teams
Antonio Felix da Costa baut seinen Vorsprung in der Meisterschaft weiter aus. Hinter Mitch Evans rückt Maximilian Günther um einen Platz auf die dritte Position auf. Der BMW-Youngster überholt seinen Teamkollegen Alex Sims. Stoffel Vandoorne komplettiert die Top-5 nach seiner Aufholjagd. In der Team-Wertung führt weiterhin DS Techeetah vor den deutschen Herstellern BMW und Mercedes

Formel E: Fahrer-Meisterschaft Top-5

Position Fahrer Team Punkte
1 Antonio Felix da Costa DS Techeetah 96
2 Mitch Evans Jaguar 56
3 Max Günther BMW 48
4 Alex Sims BMW 47
5 Stoffel Vandoorne Mercedes 46

Formel E: Team-Meisterschaft Top-5

Position Team Punkte
1 DS Techeetah 127
2 BMW 95
3 Mercedes 76
4 Jaguar 66
5 Nissan 63

20:02
RENNEN: DA COSTA SIEGT VOR LOTTERER
Der erste von sechs Siegen in Berlin geht an Antonio Felix da Costa! Der Techeetah-Pilot feierte einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg und baute seine Führung in der Meisterschaft weiter aus. Sam Bird übernahm zwischenzeitlich die zweite Position, musste sich kurz vor Schluss aber Andre Lotterer geschlagen geben. Der dreifache Le-Mans-Sieger bescherte dem Sportwagenbauer den zweiten Podestplatz in der Formel E. Bird komplettierte das Podest als Dritter.

Max Günther sammelte als Achter weitere Zähler und verbesserte sich in der Meisterschaft auf den dritten Platz. Rene Rast bei seinem Formel-E-Debüt für Audi verpasste die ersten Punkte als Elfter nur knapp. Vorgänger Daniel Abt landete mit seinem NIO-Boliden in einem energiezehrenden Rennen auf dem 19. Platz.

Berlin ePrix I 2020 Rennen
1 Felix da Costa (DST)
2 Lotterer (POR) + 5.4
3 Bird (VIR) + 6.5
4 De Vries (MER) + 6.9
5 D'Ambrosio (MAH) + 13.2
6 Vandoorne (MER) + 13.7
7 Buemi (NIS) + 14.9
8 Günther (BMW) + 16.2
9 Di Grassi (AUD) + 17.3
10 Sims (BMW) + 17.7
11 Rast (AUD) + 18.9
12 Mortara (VEN) + 20.8
13 Jani (POR) + 21.0
14 Lynn (MAH) + 21.6
15 Evans (JAG) + 22.5
16 Rowland (NIS) + 23.2
17 Calado (JAG) + 28.9
18 Turvey (NIO) + 31.1
19 Abt (NIO) + 34.2
20 Sette Camara (DRA) + 45.4
21 Vergne (DST) -
22 Müller (DRA) -
23 Massa (VEN) -
24 Frijns (VIR) -

15:18
QUALIFYING: DOPPEL-POLE FÜR TECHEETAH
The DAC is back! Antonio Felix da Costa sichert sich die Pole Position für das erste Berlin-Rennen heute (19:00 live auf Eurosport 1)! Dritte Pole in der Formel E für den Meisterschaftsführenden - doppelter Jubel bei Techeetah: Felix da Costa und sein Teamkollege Jean-Eric Vergne belegen die erste Startreihe.

Hinter den beiden Techeetahs folgt Andre Lotterer auf Platz drei. Dem Porsche-Piloten fehlten 0,436 Sekunden auf die Pole-Zeit. Sebastien Buemi (Nissan), Nyck de Vries (Mercedes) und Jerome D'Ambrosio (Mahindra) folgen auf den Startplätzen vier bis sechs, nachdem sie in die Superpole-Runde eingezogen waren.

Titelanwärter Max Günther verpasste die vorderen Positionen und muss das Rennen von Platz 13 aufnehmen. Direkt hinter dem BMW-Piloten reihte sich Rene Rast ein, der sein erstes Rennen für Audi in der Formel E bestreitet. Der zweifache DTM-Champion war sogar vier Zehntel schneller als Teamkollege Lucas di Grassi (P21). Daniel Abt platzierte sich in seinem ersten Qualifying für NIO auf P22, mit rund vier Zehntelsekunden Rückstand auf den erfahrenen Teamkollegen Oliver Turvey.

Die rote Laterne ging an Jaguar-Pilot Cames Calado. Der Pechvogel des Berlin-Auftaktes hatte beide Freie Trainings wegen technischer Probleme verpasst. In Folge eines Wechsels diverser Motorkomponenten erhält er für das Rennen auch noch eine 60-Platz-Strafe.

Berlin ePrix I 2020 Qualifying
1 Felix da Costa (DST) 1:06.799
2 Vergne (DST) 1:07.121
3 Lotterer (POR) 1:07.235
4 Buemi (NIS) 1:07.248
5 De Vries (MER) 1:07.302
6 D'Ambrosio (MAH) 1:07.371
7 Bird (VIR) 1:07.492
8 Rowland (NIS) 1:07.521
9 Evans (JAG) 1:07.555
10 Massa (VEN) 1:07.563
11 Frijns (VIR) 1:07.581
12 Lynn (MAH) 1:07.646
13 Günther (BMW) 1:07.685
14 Rast (AUD) 1:07.777
15 Mortara (VEN) 1:07.826
16 Vandoorne (MER) 1:07.993
17 Sims (BMW) 1:07.996
18 Jani (POR) 1:08.014
19 Turvey (NIO) 1:08.089
20 Müller (DRA) 1:08.118
21 Di Grassi (AUD) 1:08.136
22 Abt (NIO) 1:08.554
23 Sette Camara (DRA) 1:08.628
24 Calado (JAG) 1:10.194 (+60)

14:05
Qualifying jetzt im Livestream
Um 14:15 beginnt das Qualifying! Wer holt sich die Pole Position für das erste der sechs Berlin-Rennen heute Abend? Schaut euch jetzt das komplette Zeittraining im Livestrean an.

Formel E 2020 - Berlin 1: Qualifying im Live-Stream: (01:00:00 Min.)

12:02
2. Training: Bestzeit für Mercedes
Nyck de Vries hat die Generalprobe für das Qualifying in gut zwei Stunden für sich entschieden. Der Mercedes-Fahrer erzielte die Bestzeit im 2. Freien Training bei angenehmen Temperaturen von 23 Grad auf dem stillgelegten Flughafengelände. Neben dem amtierenden Formel-2-Champion gelang es mit Antonio Felix da Costa (Techeetah) nur einem weiteren Fahrer, die 1:17er-Marke zu knacken.

Maximilian Günther ordnete sich als bestplatzierter BMW-Pilot und deutscher Vertreter auf dem dritten Platz ein. Rene Rast, kurz zuvor vom DTM-Wochenende in Spa eingeflogen und erstmals für Audis Formel-E-Team am Start, wurde Sechster. P17 für Andre Lotterer im Porsche, Daniel Abt landete mit seinem NIO-Boliden auf dem 22. Platz.

Für den einzigen Schreckmoment des Trainings sorgte Antonio Felix da Costa. Der Meisterschaftsführende wollte sich mit der Attack Mode-Zone vertraut machen und fuhr über die im Boden eingelassenen Schleifen. Kurz nach der letzten stoppte er allerdings auf der Strecke - der nachfolgende NIO-Bolide konnte nur knapp ausscheren und einen Auffahrunfall vermeiden.

James Calado erwischte einen schwierigen Start in den Tag. Der Jaguar-Fahrer konnte im 1. Training wegen lang anhaltender Reparaturarbeiten am Auto keine Runde fahren. Die zweite Trainings-Session verpasste er wegen des Austausches mehrerer Motorkomponenten komplett. So muss der Brite das Qualifying heute um 14:15 Uhr (Livestream auf dem YouTube-Channel der Formel E) quasi 'blind' in Angriff nehmen.

Berlin ePrix I 2020 Freies Training 2
1 De Vries (MER) 1:06.846
2 Felix da Costa (DST) 1:06.922
3 Günther (BMW) 1:07.005
4 D'Ambrosio (MAH) 1:07.160
5 Buemi (NIS) 1:07.301
6 Evans (JAG) 1:07.346
7 Bird (VIR) 1:07.382
8 Di Grassi (AUD) 1:07.441
9 Rast (AUD) 1:07.600
10 Müller (DRA) 1:07.604
11 Vergne (DST) 1:07.628
12 Rowland (NIS) 1:07.665
13 Massa (VEN) 1:07.677
14 Lynn (MAH) 1:07.684
15 Mortara (VEN) 1:07.771
16 Jani (POR) 1:07.810
17 Lotterer (POR) 1:07.951
18 Turvey (NIO) 1:07.954
19 Sims (BMW) 1:07.976
20 Vandoorne (MER) 1:07.988
21 Frijns (VIR) 1:07.993
22 Abt (NIO) 1:08.201
23 Sette Camara (DRA) 1:08.324
24 Calado (JAG) -

09:50
1. Training: Rot-Abbruch, Nissan vorne
Auf dem im Vergleich zur Vergangenheit umgekehrten Streckenlayout (im Uhrzeigersinn) sicherte sich Oliver Rowland die erste Bestzeit zum Auftakt des langen Saisonfinales. Im 1. Freien Training benötigte der Nissan-Pilot 1:07.832 Minuten für seinen besten Umlauf auf dem 2,3 Kilometer langen Kurs. Sam Bird und Jean-Eric Vergne folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Zehn Minuten vor dem Ende der Session sorgte James Calado für die erste rote Flagge des Tages. Nach langen Arbeiten am Auto schickte das Jaguar-Team den Briten spät auf die Strecke, doch weit kam Calado nicht: Er blieb mit seinem Boliden auf der Strecke liegen und sorgte dadurch für einen vorzeitigen Abbruch der Session.

Bestplatzierter deutscher Fahrer war Max Günther (BMW) auf dem 15. Rang. Audi-Neuling Rene Rast folgte bei seinem ersten Training in einem aktuellen Gen2-Auto auf P17, sein Vorgänger Daniel Abt, inzwischen bei NIO, landete in der verkürzten Session auf dem 18. Platz, gefolgt von Andre Lotterer im Porsche.

Für Nissan-Pilot Oliver Rowland beginnt der Tag mit einer schlechten Nachricht. In Folge eines Wechsels des Inverters wird der Brite im Rennen heute Abend per Reglement um 20 Startplätze nach hinten versetzt.

Berlin ePrix I 2020 Freies Training 1
1 Rowland (NIS) 1:07.832
2 Bird (VIR) 1:08.068
3 Vergne (DST) 1:08.129
4 Müller (DRA) 1:08.168
5 D'Ambrosio (MAH) 1:08.219
6 Sims (BMW) 1:08.349
7 Mortara (VEN) 1:08.484
8 De Vries (MER) 1:08.601
9 Frijns (VIR) 1:08.617
10 Buemi (NIS) 1:08.712
11 Felix da Costa (DST) 1:08.718
12 Lynn (MAH) 1:08.783
13 Turvey (NIO) 1:08.816
14 Vandoorne (MER) 1:08.996
15 Günther (BMW) 1:09.196
16 Evans (JAG) 1:09.199
17 Rast (AUD) 1:09.236
18 Abt (NIO) 1:09.247
19 Lotterer (POR) 1:09.309
20 Di Grassi (AUD) 1:09.378
21 Massa (VEN) 1:09.390
22 Jani (POR) 1:09.505
23 Sette Camara (DRA) 1:09.982
24 Calado (JAG) -

08:57
1. Training und Zeitplan
Los geht es um Punkt 09:00 Uhr mit dem 1. Freien Training. Die wichtigsten Infos zu allen Sessions präsentieren wir euch hier im Ticker. Dazu alle Ergebnisse und die Meisterschaftsstände sowie zusätzliche News, Videos und Co. So seid ihr beim größten Finale der Geschichte immer kompakt und aktuell informiert!

Formel E Berlin: Double-Header 1

Session Berlin 1 (05. August) Berlin 2 (06. August)
Training 1 09:00-09:45
Training 2 11:30-12:00
Training 3 11:30-12:15
Qualifying 14:15-15:20 14:15-15:20
Rennen 19:00-19:50 19:00-19:50

08:54
Volles Programm
An jedem Double-Header stehen insgesamt drei Freie Trainings sowie zwei Qualifyings neben den beiden Rennen auf dem Programm. Die ersten beiden Trainings-Sessions finden jeweils am ersten Tag statt, ein 3. Training folgt am zweiten Tag. Trainings und Qualifyings können Fans kostenlos auf dem YouTube-Channel der Formel E anschauen.

08:50
Rennen live Eurosport
Die Rennen starten an allen sechs Tagen jeweils um 19:00 Uhr. Eurosport 1 überträgt die Läufe, am Mikrofon belgleiten Oliver Sittler und Patrick Simon die Renn-Action. Eigentlich war geplant, dass auch ARD und ZDF die Rennen auf ihren Livestream-Plattformen zeigen. Bis heute gab es keine offizielle Äußerung, warum dieses Vorhaben verworfen worden ist.

08:50
6 Rennen in 9 Tagen
Los geht es heute mit dem ersten von sechs Renntagen. Das Finale wird in drei Doppel-Rennen ausgetragen, die als Double-Header für sich stehen. Das erste 'Rennwochenende' erstreckt sich über Mittwoch und Donnerstag. Dann gibt es einen Tag Pause, bevor am Samstag/Sonntag der nächste Double-Header ansteht. Das Finale ist auf Mittwoch/Donnerstag in einer Woche datiert.

08:42
Auftakt zum Finale
Herzlich Willkommen zum großen Finale der Formel-E-Saison 2019/20! In Berlin entscheidet sich der Ausgang der Meisterschaft. Sechs Rennen innerhalb von nur neun Tagen - es steht das außergewöhnlichste Finale in der Geschichte der Elektro-Rennserie bevor.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 11 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus