Formel E

Formel E: NIO 333 FE Team präsentiert neue Fahrer und Auto

Neuer Fahrer, neue Teamführung, neuer Name: Bei NIO ist in der Sommerpause kein Stein auf dem anderen geblieben. Nun steht die Mannschaft für die Formel E.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Jetzt hat auch das letzte der zwölf Teams sein Paket für die kommende Saison in der Formel E vorgestellt. Zum Beginn der offiziellen Testfahrten in Valencia präsentierte das umbenannte NIO 333 FE Team seinen Rennwagen sowie die Einsatzfahrer. Der langjährige Stammpilot Oliver Turvey erhält mit Ma Qing Hua einen neuen Teamkollegen. Der Chinese ersetzt Tom Dillmann beim Team, das über die Sommerpause zahlreiche Umwälzungen erlebte.

Das seit Saison 1 in der Formel E vertretene NIO, das mit Nelson Piquet Junior den ersten Meister in der Geschichte der Serie stellte, bleibt als Titelsponsor erhalten. Für die Rennoperationen und das Management des Teams ist nun das chinesische Unternehmen Lisheng Racing verantwortlich. Der europäische Ableger kümmert sich um Entwicklung und technische Unterstützung.

NIO wird in der Formel E weiter als eigenständiger Hersteller geführt. Vincent Wang, der neue CEO des NIO 333 FE Teams: "Die Serie bietet eine tolle Plattform für den chinesischen Motorsport, um die Weltbühne zu betreten. Wir sind bereit für die Formel E und neue Herausforderungen, und wir hoffen, dass das Team mit unserer Unterstützung weitere Fortschritte unternimmt."

Den ersten Vergleich mit der Konkurrenz erhält das rundum neuaufgestellte NIO bei den Testfahrten in dieser Woche. Von Dienstag bis Freitag (Donnerstag ist Medientag) haben die zwölf Teams drei Tage lang Zeit, sich mit ihren Rennwagen weiter vertraut zu machen. Die Saison beginnt am 22./23. November 2019 mit einem Doppel-Rennwochenende in Saudi-Arabien.

Turvey gehört in der Formel E zum Inventar. Der 32-jährige Brite blickt auf 47 Rennen in der Elektro-Serie zurück, beginnend mit dem Saisonfinale 2014/15 in London. Für NextEV NIO und das daraus hervorgehende NIO-Team erzielte der Formel-1-Testfahrer von McLaren einen Podestplatz und eine Pole Position. Sein bestes Ergebnis war der zweite Platz beim Mexiko-City ePrix 2018.

Hua steht vor seiner ersten vollen Saison in der Formel E, hat aber schon einige Rennen bestritten. Der Chinese fuhr zwischen 2016 und 2018 ausgewählte ePrix für das frühere Aguri-Team sowie für die amtierende Meister-Mannschaft Techeetah. Internationale Berühmtheit hatte Hua 2012 erlangt, als er als erster Chinese überhaupt mit HRT Trainings in der Formel 1 bestritt. 2013 startete er für Caterham im Training zum China Grand Prix, bevor er in die WTCC wechselte.

Formel E 2019/20: Das Starterfeld für Saison 6

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Audi Daniel Abt Lucas di Grassi
BMW Maximilian Günther Alexander Sims
Mercedes Stoffel Vandoorne Nyck de Vries
Porsche Andre Lotterer Neel Jani
DS Techeetah Jean-Eric Vergne Antonio Felix da Costa
Nissan Sebastien Buemi Oliver Rowland
Jaguar Mitch Evans James Calado
Mahindra Jerome D'Ambrosio Pascal Wehrlein
Venturi Felipe Massa Edoardo Mortara
NIO Oliver Turvey Ma Qing Hua
Virgin Racing Sam Bird Robin Frijns
Dragon Brendon Hartley Nico Müller

Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter