Formel E

Formel E New York: Pole für Buemi - Vergne auf Titelkurs

Sebastien Buemi sichert sich die Pole für das Samstags-Rennen in New York. Jean-Eric Vergne auf bestem Wege zur Titelverteidigung. Zwei Deutsche vorne.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Buemi hat sich die Pole Position für das Samstags-Rennen der Formel E beim Saisonfinale in New York gesichert. Der Nissan-Pilot setzte sich in der abschließenden Superpole-Runde des Qualifyings deutlich vor Pascal Wehrlein und Alex Lynn durch.

Daniel Abt, Alex Sims und Sam Bird komplettieren die Top-6 der Startaufstellung beim vorletzten Rennen der Saison 5 (ab 22:00 Uhr live bei Eurosport im TV und im Live-Stream auf ZDF.de).

Mit Blick auf den Kampf um die Meisterschaft geht der Blick weiter nach hinten. Titelfavorit Jean-Eric Vergne fuhr auf den zehnten Platz. Sein ärgster Herausforderer, Lucas di Grassi, qualifizierte sich auf der 14. Position.

Techeetah-Star Vergne kann die Meisterschaft und damit die Titelverteidigung schon im ersten von zwei Rennen an diesem Wochenende perfekt machen. Der Franzose führt die Gesamtwertung mit 130 Punkten an. Di Grassi belegt den zweiten Platz mit 98 Zählern. Einfache Rechnung: Landet Vergne im Rennen vor di Grassi - gleich, auf welchem Platz - geht der Titel nach 2017/18 erneut an ihn.

Vergne und di Grassi traten im Qualifying einmal mehr in der ungeliebten Gruppe 1 an, in der häufig die schlechtesten Streckenbedingungen herrschen. Keinem der fünf Fahrer aus dieser Gruppe gelang der Sprung in das abschließende Zeitfahren der schnellsten Sechs. "Das hatten wir so oft in diesem Jahr", sagte di Grassi. "Das ist Teil des Spiels, jetzt müssen wir im Rennen aufholen."

Der immerhin auf Platz acht qualifizierte BMW-Pilot Antonio Felix da Costa, der in dieser Saison in jedem Qualifying in der ersten Gruppe starten musste: "Schade. Das gehört zwar dazu, aber ich mag es nicht." Gruppe-1-Leidensgenosse Mitch Evans (Platz 13) wunderte sich über den Sand auf der Strecke, der das Fahren zusätzlich erschwerte.

Wehrlein führte die Zeitentabelle in der Superpole-Runde bis zuletzt mit einer 1:10.600 an, bevor sich Buemi anschickte, dem Mahindra-Piloten den ersten Startplatz wegzuschnappen. Der Schweizer erzielte mit einer Bestzeit von 1:10.188 seine dritte Pole Position in dieser Saison und hatte 0,412 Sekunden Vorsprung auf Wehrlein.

Daniel Abt, dessen Vertrag bei Audi zu Beginn dieser Woche für die Saison 6 verlängert worden war, startet neben Jaguar-Pilot Lynn aus der zweiten Reihe. Abt benötigte 1:10.894 Minuten für seinen besten Umlauf auf dem Kurs im Hafengelände von Brooklyn. BMW-Pilot Sims und Bird im Audi-Kundenauto von Virgin fuhren in die dritte Startreihe.

Maximilian Günther pilotierte seinen Dragon-Rennwagen auf den zehnten Startplatz. Landsmann Andre Lotterer hat von Startplatz 16 nur noch theoretische Chancen auf den Titelgewinn. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com wird der 37-Jährige DS Techeetah nach dem Saisonende verlassen und künftig an der Seite von Neel Jani für Porsche antreten.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter