Formel E

Formel E - Wehrlein-Strafe hat Nachspiel: Neue Reifen-Regeln

In Monaco tritt eine neue Reifen-Regelung in Kraft. Vorausgegangen war die verlorene Pole Position von Pascal Wehrlein beim Formel-E-Rennen in Paris.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Qualifying-Strafe für Pascal Wehrlein beim vergangenen Formel-E-Rennen in Paris hat ein Nachspiel. Für den Monaco ePrix an diesem Samstag hat die FIA die Vorgaben bezüglich der Reifendrücke von Exklusivausstatter Michelin geändert. Ab sofort gilt: Der Mindest-Kaltluftdruck muss vor dem Beginn einer Session mindestens 1,4 bar betragen. Was nach dieser Messung geschieht, spielt keine Rolle mehr.

Bisher war es anders - und hatte letztendlich Wehrlein in Paris seine zweite Pole Position in der Formel E gekostet. Es galt bis zuletzt: Der Mindestkaltluftdruck der Reifen musste vor einer Session 1,3 bar betragen. Nach dem Ende einer Session wurden die Reifen erneut gemessen und mussten mindestens 1,6 bar enthalten.

In Paris sorgte das für Ärger. Wehrlein (1,48 und 1,56 bar) und Teamkollege D'Ambrosio (1,47 und 1,56 bar) lagen bei den Messungen nach Sessionende unter den Vorgaben. So versetzte die Rennleitung durch die Aberkennung aller Rundenzeiten beide Fahrer in die letzte Startreihe und nahm ihnen damit effektiv jegliche Siegchancen.

Wehrlein nach dem Rennen in Paris: "Ich fuhr in der Qualifying-Gruppe 3 und es waren einige Autos vor mir an der Reihe, bei denen vorher der Reifendruck gecheckt wurde. Bis sie (die Kontrolleure; d.Red.) bei mir waren, waren die Reifen schon wieder kalt und der Druck unten. Wir haben erklärt, was passiert ist und auch, dass die Drücke okay waren. Die waren einfach zu spät da."

Um Verwirrungen dieser Art in Zukunft zu vermeiden, tritt ab Monaco die neue Regelung in Kraft. Eine Vereinfachung der Prozesse, heißt es seitens Michelin. Allerdings: Die neue Reifen-Vorgabe stellt die Ingenieure der Teams vor eine zusätzliche und kurzfristige Herausforderung. Die Teams erfuhren erst an diesem Freitag in Monaco vom neuen Mindest-Kaltluftdruck - und müssen nun zügig gegebenenfalls ihre Setups anpassen.

Wehrlein reagierte in Monaco mit einem schiefen Grinsen auf die Reifen-Änderung: Auf der einen Seite wurden ihm und Mahindra durch die Paris-Vorfälle Recht gegeben. Auf der anderen Seite bringt ihm das die durch die verlorene Position auch keine Punkte zurück...


Weitere Inhalte:
nach 9 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter