Formel E

Formel E: Mercedes zeigt Rennauto für Einstieg 2019

Mercedes zeigt den Silberpfeil für den Einstieg in die Formel E zur Saison 2019/20. Lackierung des Rennwagens bei Vorstellung in Genf noch nicht final.
von Robert Seiwert
Formel E: Mercedes liefert Vorgeschmack auf Silberpfeil 2019: (02:04 Min.)

Mercedes liefert einen Vorgeschmack auf sein künftiges Projekt in der Formel E: Auf dem Automobil Salon in Genf stellte der Autobauer aus Stuttgart erstmals seinen Rennwagen für den Einstieg zur Saison 2019/20 der Öffentlichkeit vor. Dabei handelt es sich um eine Teaser Livery, also eine vorläufige Lackierung des Autos.

An der Seite des Fahrzeugs, das größtenteils in Anthrazit gehalten ist, verläuft von der Front bis zum Heck eine blaue Linie. Am Fahrzeugheck des Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 findet sich sowohl in der Formel 1 als auch beim Teaser Car in der Formel E ein Stern-Muster.

Das finale Design des Silberpfeils präsentiert Mercedes zu einem späteren Zeitpunkt vor dem Saisonauftakt, der voraussichtlich erneut im Dezember in Saudi-Arabien steigt. Welche Fahrer für die Marke mit dem Stern antreten, ist ebenfalls noch offen.

Mercedes übernimmt zur Saison 6 den Startplatz von HWA. Der Tuner aus Affalterbach tritt in der laufenden Saison als Vorhut für Mercedes in der Formel E an, um sich mit den Abläufen in der ersten rein-elektrischen Rennserie der Welt vertraut zu machen. Für HWA treten Stoffel Vandoorne under amtierende DTM-Champion Gary Paffett an.

"Der Countdown zu unserem Einstieg in die Formel E hat nun auch offiziell begonnen", sagte Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff. "Natürlich arbeitet unsere Mannschaft schon seit einiger Zeit hinter den Kulissen an dem Projekt, aber wenn man wie heute zum ersten Mal das Fahrzeug in unserer Teaser Livery sieht, dann wird einem bewusst, dass es so langsam ernst wird mit dem Einstieg."

Bis zum ersten Renneinsatz des Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 liegt noch viel Arbeit vor dem Team. "Die Formel E wird eine komplett neue Spielwiese für uns sein", betonte Wolff. "Aber wir freuen uns auf die Herausforderung, auch im Motorsport die Leistungsfähigkeit unserer intelligenten batterieelektrischen Antriebe zu demonstrieren und die Marke EQ positiv aufzuladen."


Weitere Inhalte:
nach 6 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter