Formel E

Formel-E-Testfahrten Valencia: Unfälle beim Test-Rennen

Spektakulärer zweiter Test-Tag in Valencia: Beim 'Rennen' erwischt es Daniel Abt und Pascal Wehrlein. Ein Formel-1-Kandidat taucht gar nicht erst auf.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Viel los beim zweiten Tag der Formel-E-Testfahrten in Valencia. Am Mittwoch stand ein Test-Rennen mit den brandneuen Gen2-Autos im Fokus des Geschehens. Am Nachmittag machten sich die 22 Rennwagen gemeinsam auf die Strecke, um ein 'Rennen' mit einer Dauer von 45 Minuten durchzuführen.

Unter anderem sollte der sogenannte Attack Mode getestet werden. Dabei handelt es sich um einen Bereich auf der Rennstrecke abseits der Ideallinie, in welchem ein Fahrer für eine bestimmte Zeitspanne mehr Leistung abrufen kann. So können die Piloten in dieser Zone 225 kW (306 PS) statt der üblichen 200 kW (272 PS) einsetzen, um besser überholen zu können.

Das Test-Rennen verlief nicht ohne Zwischenfälle. Daniel Abt erwischte mit seinem Audi die temporäre Schikane auf der Start/Ziel-Geraden und sorgte dadurch für eine Unterbrechung. Nach dem Re-Start aus der Boxengasse gerieten unter anderem Mahindra-Rookie Pascal Wehrlein und Venturi-Neuzugang Felipe Massa aneinander.

Test-Rennen: Audi vor BMW

Der amtierende Vize-Champion und Audi-Pilot Lucas di Grassi überquerte die Ziellinie schließlich als Erster. Den zweiten Platz im Rennen unter Testbedingungen belegte Alexander Sims im BMW. Der Brite hatte sich zum Auftakt der Testfahrten in Spanien am Dienstag die Tagesbestzeit gesichert. Mit Daniel Abt und Antonio Felix Da Costa auf den Plätzen drei und vier schlossen je zwei Audi- und BMW-Fahrer das Testrennen in den Top-4 ab.

Rosberg zu Gast in Valencia

Das alles geschah unter den Augen von Nico Rosberg. Der Formel-1-Weltmeister und Anteilseigner an der Formel E stattete den Test, die nach einem Tag Ruhezeit am Freitag beendet werden, einen Besuch ab. Der frühere Mercedes-Pilot besuchte unter anderem Partner-Workshops, die am Rande der Tests auf dem Programm stehen.

Wo steckt Alex Albon?

Apropos Formel 1: Alex Albon, kürzlich bei Nissan e.dams als Teamkollege von Sebastien Buemi vorgestellt, fehlt bislang in Valencia. Der thailändische Formel-2-Pilot soll sich stattdessen in Verhandlungen mit Toro Rosso über ein Cockpit in der Formel 1 befinden. Laut e-racing365 könnte Albon bei Nissan durch den 26-jährigen Oliver Rowland ersetzt werden. Der Brite hatte schon 2015 Nick Heidfeld bei einem Formel-E-Rennen ersetzt.

Der Mittwochvormittag in Valencia bestand aus dem üblichen Testprogramm. Antonio Felix Da Costa sicherte BMW die Bestzeit. Der frühere DTM-Pilot legte insgesamt 48 Runden zurück. Nur Lucas di Grassi (50 Runden) und Jaguar-Pilot Nelson Piquet mit 54 Runden waren noch fleißiger. Meister Jean-Eric Vergne belegte im DS Techeetah den zweiten Platz vor Mahindra-Neuzugang Jerome d'Ambrosio. Sein Teamkollege Pascal Wehrlein wurde Siebter bei seinem zweiten Formel-E-Einsatz.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter