Formel E

Formel E: Jaguar zeigt neues GEN2-Auto für Saison 2018/19

Jaguar präsentiert seinen Rennwagen für die neue Formel-E-Saison. Nelson Piquet und Mitch Evans sitzen wieder am Steuer.
von Robert Seiwert
Formel E 2018/2019 Video: Das ist der neue Jaguar I-Type 3: (01:00 Min.)

Nach BMW hat mit Jaguar ein weiterer Hersteller sein neues Rennauto für die anstehende Formel-E-Saison 2018/19 der Öffentlichkeit präsentiert. Der britische Autobauer zeigte das Generation-2-Fahrzeug namens Jaguar I-Type 3 bei einem Event in London. Die schwarz-hellblaue Lackierung ist an das Design aus der Vorsaison angelehnt.

Gleichzeitig gab Jaguar bekannt, dass Nelson Piquet Junior und Mitch Evans erneut für das Team an den Start gehen werden.

Mit dem neuem Rennwagen und dem neuen Auto peilt Jaguar in der kommenden Saison, die am 15. Dezember in Saudi-Arabien beginnt, regelmäßige Podestplätze an. In der abgelaufenen Saison gelang dies nur dem Neuseeländer Evans, der beim Auftakt in Hongkong in Folge von Daniel Abts Disqualifikation vom vierten auf den dritten Platz aufrückte. Piquet, der Champion der ersten Formel-E-Saison, muss weiter auf sein erstes Podium mit Jaguar warten.

Das GEN2-Auto bietet Jaguar in der dritten Formel-E-Saison des Herstellers die Möglichkeit, in den Kreis der Top-Teams aufzusteigen. 800 neue Teile seien beim Neuen im Vergleich zum Vorgänger-Auto eingebaut worden, darunter der selbst entwickelte Motor, Inverter, Getriebe, Kühlung, Aufhängung, Motorkontrolleinheit oder auch die Software.

"Wir glauben, dass wir das erste Team sind, dass den Antrieb komplett im eigenen Haus entwickelt hat", sagt Jaguar-Teammanager James Barclay. "Das verschafft uns die ultimative Kontrolle über Design und Entwicklung und ich hoffe, dass wir dadurch einen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb bekommen."

So sieht der Jaguar I-Type 3 mit seinem Einheits-Chassis aus - Foto: Jaguar

Piquet möchte nach einer durchwachsenen Saison mit Jaguar und Gesamtplatz neun an seine vergangenen Erfolge anknüpfen. "Der Jaguar I-Type 3 ist ein Tier mit seinen eigenen Herausforderungen und Feinheiten", sagte der frühere Formel-1-Fahrer. "Das neue Chassis ist größer und schneller als unsere letzten Rennautos. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sich das auf die Rennen auf den engen Stadtkursen auswirkt."

Teamkollege Evans beendete die letzte Saison auf dem siebten Platz. Der 24-jährige Neuseeländer beeindruckte häufig in den Qualifyings, war aber nicht selten von technischen Problemen verfolgt. "Wir wollen jetzt in jedem Rennen um die Spitze kämpfen", kündigte Evans an. "Wir haben das in der vergangenen Saison bereits angedeutet und unsere Ambitionen für die Saison 5 sind noch höher."

Zum ersten Aufeinandertreffen aller elf Teams samt den Neueinsteigern BMW und HWA mit ihren brandneuen Generation-2-Rennwagen kommt es Mitte Oktober. Bei den offiziellen Testfahrten in Valencia können die Teams ihre Boliden für den Saisonstart in Saudi-Arabien austesten. Das neue Auto leistet bis zu 250 kW (335 PS), die Autowechsel während der Rennen fallen weg.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter