Formel E

Formel E: Kamui Kobayashi gibt überraschendes Debüt in Hongkong

Der nächste Fahrer mit Formel-1-Erfahrung ist da: Kamui Kobayashi gibt überraschend sein Debüt in der Formel E. Er ersetzt einen BMW-Fahrer bei Andretti.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Das kommt überraschend: Kamui Kobayashi gibt beim diesjährigen Saisonauftakt in Hongkong sein Debüt in der Formel E! Der Japaner startet für das US-amerikanische Team MS&AD Andretti an der Seite von Antonio Felix da Costa. Eigentlich hatte die Truppe bereits BMW-Werksfahrer Tom Blomqvist für die vierte Saison der Elektro-Serie bestätigt. Der Wechsel im Cockpit kam überraschend, dürfte aber durch den japanischen Sponsor des Teams eingefädelt worden sein.

Ob Kobayashi nur beim Doppel-Rennwochenende in Hongkong an den Start gehen wird oder bei weiteren Rennen der Saison 2017/18 zum Einsatz kommt, teilte Andretti nicht mit. Ein einmaliger Auftritt gilt aber als wahrscheinlich. Mit dem 31-Jährigen erhält die Formel E weiteres Formel-1-Flair neben Piloten wie Nick Heidfeld, Nelson Piquet oder Lucas di Grassi. Kobayashi ging zwischen 2009 und 2014 bei insgesamt 75 Grands Prix an den Start.

Kobayashi gespannt auf Formel E

Sein größter Erfolg war der Podestplatz 2012 beim Heimspiel in Suzuka. Damals trat Kobayashi für den Schweizer Rennstall Sauber an. 2014 fuhr er die ersten Saisonrennen für Caterham, bevor er sein Cockpit verlor und in der Folge vermehrt auf der Langstrecke unterwegs war. "Andretti ist eine der beliebtesten Familien im Motorsport", sagte Kobayashi. "Ich bin sehr gespannt darauf, mit ihnen mein Debüt in der Formel E zu geben."

Kobaysashi weiter: "Ich werde das Rennwochenende ohne vorherige Testfahrten angehen. Das ist nicht ganz einfach, um ehrlich zu sein. Aber das Team hat mir volle Unterstützung zugesagt. Deshalb mache ich mir keine Sorgen. Ich freue mich sehr darauf, dort gute Rennen zu fahren." Zumindest an Formel-Training fehlt es Kobayashi nicht. Er fuhr dieses Jahr in der japanischen Super Formula-Rennserie.

Andretti: Forme E ist der nächste Schritt

"Wir haben großes Glück, einen Fahrer von Kobayashis Kaliber beim Saisonauftakt zu haben", sagte Andretti-Chef Michael Andretti. "Er hat gezeigt, was er in der Formel 1 und der WEC leisten kann. Die Formel E ist der perfekte nächste Schritt." In der Formel E ist es nicht unüblich, lokale Fahrer kurzfristig in ein Cockpit zu setzen. So war es schon bei Esteban Gutierrez, der in Mexiko sein Debüt gab. Auch ein Einsatz von Felipe Massa beim Premierenrennen in Brasilien steht im Raum.

Ein Team darf laut Reglement zweimal pro Saison einen Fahrer austauschen, danach drohen Strafen. Bei den letzten drei Rennen des Jahres ist ein Fahrertausch nicht erlaubt, sofern nicht triftige Gründe vorliegen. Gut möglich, dass Andretti in dieser Saison noch einmal tauschen wird. Sollte der eigentliche Stammfahrer Tom Blomqvist durch Einsätze in der DTM verhindert sein, steht BMW-Werksfahrer Alexander Sims parat. Beide Briten hatten zuletzt in Valencia das Andretti-Auto getestet.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter