Formel E

Formel E im TV: Eurosport sichert sich Fernsehrechte

Fans der Formel E können die Rennen in den kommenden drei Jahren live bei Eurosport verfolgen. Der Sender hat seinen TV-Vertrag mit der Serie verlängert.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E können deutsche TV-Zuschauer auch in der anstehenden Saison verfolgen. Eurosport hat sich die Übertragungsrechte für die kommenden drei Jahre gesichert. Schon seit 2015 übertrug der Sender die Rennen der Elektro-Rennserie, ausgewählte Rennen wurden zuletzt aber auch auf DMAX gezeigt.

Vor der vierten Saison der Formel E ist Eurosport noch einen Schritt weitergegangen und hat sich die TV-Rechte für Europa gesichert. Der Sportsender zeigt 2017/18 alle 14 Rennen der Elektro-Serie live im Fernsehen.

Eurosport hält zudem die exklusiven Übertragungs- und Sublizenzierungs-Rechte in Europa - ausgenommen in Großbritannien und Italien, wo Eurosport nicht-exklusive Rechte an der Serie hat. Für eine ergänzende Berichterstattung wird Eurosport in ausgewählten Märkten, darunter auch in Deutschland, einen Teil der Rechte an Free-TV-Sender sublizenzieren.

Damit baut Eurosport sein Motorsport-Programm weiter aus. Der Sender zeigt jährlich zudem die 24 Stunden von Le Mans, ausgewählte Rennen der MotoGP, die Tourenwagenserie WTCC sowie Rennen der Superbike-Weltmeisterschaft.

Alejandro Agag, Gründer & CEO der Formel E: "Es ist für uns eine großartige Nachricht, dass wir unsere bestehende Partnerschaft mit Eurosport und Discovery erweitern können, sowie dadurch unsere TV- und Digital-Reichweite in Europa weiter ausbauen können. Denn dies ist ein immens wichtiger Markt für die wachsende Popularität der Formel E und die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen."

In Deutschland tat sich die Formel E in ihren ersten drei Jahren noch schwer. Das Zuschauer-Interesse hielt sich trotz der Live-Übertragungen in Grenzen. In Deutschland musste sich die junge Serie mit etablierten Rennserien wie Formel 1 oder DTM messen. Vermutlich wird das Interesse an der Formel E nun aber kontinuierlich steigen. Die deutschen Hersteller Audi, BMW, Porsche und Mercedes dürften ihr Übrigens dazu tun, dass sich die mediale Reichweite auf dem heimischen Markt vergrößert.

"Wir haben bei Eurosport die Rennserie bereits die letzten beiden Jahre übertragen und glauben, dass wir damit einen großen Anteil an der positiven Entwicklung der Serie haben", sagte Eurosport CEO Peter Hutton. "Der Motorsport ist bei Eurosport fest im internationalen Programmportfolio verankert und wir freuen uns sehr, dass wir die Formel E weiterhin auf den Eurosport Sendern zeigen können und damit eine wichtige Rolle spielen, damit noch mehr Menschen in Zukunft die Möglichkeit haben die Serie zu verfolgen."

Neben dem TV-Angebot ist das Internet eine wichtige Plattform für die Formel E. Alle Sessions und Rennen konnten Zuschauer bislang in ausgewählten Ländern auf Youtube anschauen. Pressekonferenzen und Video-Zusammenschnitte zeigte die Serie teilweise live auf Facebook. In Zukunft möchte die Formel E ihr Angebot noch weiter ausbauen. Durch den Fan-Boost, bei dem Fans ihren Lieblings-Fahrern zusätzliche Leistung im Rennen verschaffen können, wird die Online-Präsenz zusätzlich gestärkt.

Kalender für die Formel-E-Saison 2017/18

Datum Stadt Land
02. Dezember 2017 Hongkong China
03. Dezember 2017 Hongkong China
13. Januar 2018 Marrakesch Marokko
03. Februar 2018 Santiago Chile
03. März 2018 Mexico City Mexiko
17. März 2018 Sao Paulo Brasilien
14. April 2018 Rom Italien
28. April 2018 Paris Frankreich
19. Mai 2018 Berlin Deutschland
10. Juni 2018 Zürich Schweiz
14. Juli 2018 New York USA
15. Juli 2018 New York USA
28. Juli 2018 Montreal Kanada
29. Juli 2018 Montreal Kanada

Weitere Inhalte:
nach 3 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter