Formel E

Buemi eskaliert! Schweizer geht seine Kollegen an

Sebastien Buemi war nach dem Montreal ePrix am Samstag außer sich und stänkerte sich nach einem turbulenten Rennen durch das Fahrerlager.
von Philipp Schajer
Buemi legt sich mit dem halben Fahrerfeld an: (02:38 Min.)

Für Sebastien Buemi lief der erste Montreal ePrix am Samstag denkbar schlecht. Der Renault-Pilot crashte im zweiten Training, weshalb an seinem Wagen die Batterie gewechselt werden musste - zehn Plätze Strafversetzung in der Startaufstellung waren die Folge.

Zwar legte Buemi eine sehenswerte Aufholjagd hin und beendete das Rennen als Vierter, verlor damit jedoch die Meisterschaftsführung an seinen Rivalen Lucas di Grassi. Nach dem Rennen war der Schweizer dann völlig außer sich und ging zahlreiche seiner Fahrerkollegen verbal an.

Buemi vs. Felix da Costa und Frijns

Zunächst knöpfte sich Buemi Antonio Felix da Costa vor, dem er vorwarf, ihn am Start berührt und dabei seinen Wagen beschädigt zu haben. Felix da Costa war allerdings unschuldig, denn es war Robin Frijns, der Buemi in der ersten Kurve zu nahegekommen war.

Dies sah auch Buemi nach einiger Zeit ein, ließ von dem Portugiesen ab und wandte sich dem Niederländer Frijns zu. Das wilde Wortgefecht endete schließlich mit einem herzhaften "Fuck off", als die Streithähne auseinander gingen.

Buemi vs. Abt

Damit war Buemis Wut-Feldzug allerdings noch lange nicht vorbei. Als nächstes war Daniel Abt an der Reihe. Di Grassis Teamkollege hatte Buemi in der Boxengasse durch besonders langsames Fahren aufgehalten. Buemi überholte den Deutschen nach seinem Stopp dennoch und bremste in der Ausfahrt der Boxengasse hart ab, um sich zu revanchieren, sodass Abt in sein Heck krachte.

"Du hast das absichtlich gemacht"", schäumte Buemi über Abts langsames Tempo. "Nein, ich habe nichts gemacht!", entgegnete der Deutsche. "Du hattest ein Unsafe Release." Buemi darauf: "Das war schmutzig von dir, Mann!"

Disqualifikation nach dem Rennen

Besonders bitter für Buemi: Zu diesem Zeitpunkt wusste der ehemalige F1-Pilot noch nichts von seiner Disqualifikation. Sein Wagen hatte das Mindestgewicht von 880 kg unterschritten, weil Renault nach dem Trainingscrash keine Zeit mehr gehabt hatte, den Boliden zu wiegen.

Somit geht Buemi mit einem Rückstand von 18 Punkten auf di Grassi in das letzte Saisonrennen am Sonntag. Inklusive Pole Position und schnellster Rennrunde werden noch 29 Zähler vergeben. Die Titelverteidigung scheint außer Reichweite...


Weitere Inhalte:
nach 2 von 14 Rennen
Motorsport-Magazin.com fragt
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter