Formel E

Montreal: Lucas di Grassi nach Sieg auf Titelkurs

Lucas di Grassi gewinnt das Samstagsrennen in Montreal und nimmt Sebastien Buemi die Meisterschaftsführung ab.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - +++ UPDATE: +++ Wenige Stunden nach dem Rennen wurde Buemi disqualifiziert, weil sein nach dem Trainingscrash eilig neu aufgebautes Auto das Mindestgewicht von 880 kg unterschritt. Renault hatte keine Zeit mehr, den Wagen zu wiegen. Buemi verliert damit seine hart erkämpften zwölf Punkte, womit di Grassis Vorsprung vor dem finalen Lauf auf 18 Zähler anwächst. Am Sonntag werden inklusive Pole Position und schnellster Runde noch 29 Punkte vergeben.

Das Qualifying

Lucas di Grassi sicherte sich die Pole Position und war dabei knapp zwei Zehntel schneller als Sebastien Buemi. Der Schweizer musste nach einem heftigen Unfall im zweiten Training jedoch einen Batteriewechsel vornehmen und wurde um zehn Positionen strafversetzt, sodass er von P12 startete. Den zweiten Startplatz erbte somit Stephane Sarrazin, gefolgt von Nicolas Prost und Felix Rosenqvist.

Der Rennverlauf

Di Grassi behauptete am Start die Führung vor Sarrazin und Rosenqvist, während Buemi im dichten Getümmel auf den 16. Platz zurückfiel und sich zudem eine Beschädigung an der Lenkung zuzog. In weiterer Folge konnte sich der Renault-Pilot jedoch wieder sukzessive nach vorne arbeiten und überholte einen Konkurrenten nach dem anderen. Nach 14 Runden war Buemi bereits Zehnter und damit in den Punkterängen.

Di Grassi eröffnete in der 15. Runde unter Full Course Yellow, nachdem Nick Heidfeld seinen Boliden auf der Strecke abgestellt hatte, die Serie der Boxenstopps, um den verpflichtenden Autowechsel vorzunehmen. Die Verfolger des Brasilianers kamen ebenfalls in die Box, und auch Buemi tat es ihnen gleich.

Di Grassis Teamkollege Daniel Abt lag unmittelbar vor Buemi und hielt den Schweizer in der Boxengasse durch betont langsames Fahren auf. Buemi überholte Abt nach erfolgtem Autowechsel an der Boxenausfahrt und bremste verärgert über Abts Verhalten abrupt ab, sodass ihm der Deutsche leicht ins Heck krachte, ohne jedoch Schaden anzurichten.

Das Rennen wurde in der Reihenfolge di Grassi vor Vergne und Sarrazin fortgesetzt, Buemi lag zur Rennhalbzeit auf dem achten Platz. Dort blieb der Renault-Pilot allerdings nicht lange, sondern überholte Oliver Turvey und Mitch Evans.

In Runde 25 setzte Jose Maria Lopez seinen Wagen in die Mauern, sodass das Safety Car auf die Strecke geschickt wurde - di Grassis Vorsprung war damit Geschichte. Beim Restart behielt di Grassi vor Vergne die Führung, während Buemi problemlos an seinem Teamkollegen Nicolas Prost vorbeiging.

Auch Abt überholte Prost und übte damit großen Druck auf Buemi aus, der dank eines Fahrfehlers von Rosenqvist aber an dem Schweden vorbeigehen konnte und Platz vier übernahm. Buemi schloss rasch auf Sarrazin auf, kam an seinem Teamkollegen allerdings nicht vorbei und verpasste das Podium. Di Grassi behauptete derweil die Führung gegen Vergne und fuhr den Sieg nach Hause.

Nach dem Rennen lieferte sich ein sichtlich erboster Buemi ein Wortgefecht mt dem halben Fahrerfeld und stellte unterem auch auch Daniel Abt wegen des Vorfalls in der Boxengasse zur Rede. Sehenswert:

Buemi legt sich mit dem halben Fahrerfeld an: (02:38 Min.)

Der Meisterschaftsstand

Vor dem finalen Saisonlauf führt di Grassi die Meisterschaft nun sechs Punkte vor Buemi an. Inklusive Pole Position und schnellster Rennrunde sind am Sonntag noch 29 Punkte zu vergeben.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter