Formel E - Nick Heidfeld zum dritten Mal in Folge am Podium

Felix Rosenqvist feiert Premieren-Sieg in Berlin

Rookie Felix Rosenqvist gewinnt sein erstes Formel-E-Rennen in Berlin, vor Lucas di Grassi und Nick Heidfeld. Sebastian Buemi wird disqualifiziert.
von Raphaela Scheidl

Motorsport-Magazin.com - UPDATE 20:00: Sebastien Buemi wurde wegen zu geringen Reifendrucks nachträglich disqualifiziert und verlor seinen fünften Platz. Der Vorsprung des Schweizers in der Gesamtwertung auf Lucas di Grassi beträgt somit nur noch noch 22 Punkte.

Originalmeldung: Felix Rosenqvist lässt Polesetter Lucas di Grassi beim Samstags-Rennen in Berlin hinter sich und feiert damit seinen ersten Formel E Sieg. Der Mahindra-Pilot gewinnt den siebten Saisonlauf vor Lucas di Grassi und Teamkollege Nick Heidfeld. Titelverteidiger und Meisterschaftsführender . Sebastian Buemi begeistert mit einer Aufholjagd von P14 auf Position fünf.

Das Qualifying

Lucas di Grassi brannte eine Zeit von 1:08.312 Minuten in den Asphalt am Berliner Tempelhof und sicherte sich damit seine zweite Pole Position ein Tausendstel vor Jose Maria Lopez. Der dritte Startplatz ging an Felix Rosenqvist, gefolgt von Nick Heidfeld und Sam Bird. Enttäuschend lief es hingegen für Sebastian Buemi, der Meisterschaftsführende kam nicht über den 14. Startplatz hinaus.

Der Rennverlauf

Lucas di Grassi verteidigte mit einem guten Start seine Pole Position, während sich Felix Rosenqvist und Nick Heidfeld auf Platz zwei bzw. drei vorkämpften. Schnell baute sich di Grassi einen Vorsprung von 1,4 Sekunden auf seine ersten Verfolger auf, hatte dann jedoch zur Mitte des Rennens mit Temperaturproblemen zu kämpfen, welche Rosenqvist das Überholen kurz vor dem Fahrzeugwechsel ermöglichte.

Der Mahindra-Rookie verteidigte danach seine Spitzenposition souverän, und fuhr somit seinen ersten Formel E Sieg ein. Lucas di Grassi konnte trotz Temperaturprobleme das Rennen noch auf Platz zwei beenden, und sammelte somit wichtige Punkte im Meisterschaftsduell mit Sebastian Buemi. Rosenqvists Teamkollege Nick Heidfeld sicherte sich unterdessen in Berlin den dritten Platz - und das zum dritten Mal in Folge.

Der Berlin ePrix, gefahren auf einem komplett neuem Layout am Berliner Tempelhof, war geprägt von einigen Überholmanövern. Die meisten davon lieferte der Meisterschaftsführende Sebastian Buemi. Losgefahren von Position 14, kämpfte sich der Renault-Pilot bis auf Position fünf nach vorne, und sammelte damit wichtige Punkte im Titelkampf.

Die Top-10

Hinter dem Podiums-Trio platzierte sich Jose Maria Lopez als Vierter, gefolgt von Titelverteidiger Sebastian Buemi, Nico Prost, Daniel Abt und Sam Bird. Komplettiert wurden die Top-10 von Jean-Eric Vergne, und Maro Engel. Somit fuhren beim Samstags-Lauf von Berlin alle deutschen Formel-E-Piloten in die Punkte. Weiter geht es am Sonntag, mit dem achten Saisonlauf der Formel E in Berlin.

Der Meisterschaftsstand

Mit Platz fünf bleibt Buemi der Meisterschaftsführende mit 142 Punkten. Sein erster Verfolger macht mit Platz zwei ein paar Punkte gut, und steht nun bei 110 Zähler, Nicolas Prost ist Dritter in der Wertung mit 64 Punkten.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter