Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Nächster Deutscher in der Formel 2: David Beckmann steigt auf

Mit David Beckmann ist der zweite deutsche Fahrer für die Formel-2-Saison 2021 gesetzt. Der Ex-F3-Pilot dockt bei Charouz Racing an.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Das Formel-2-Feld für die Saison 2021 ist fast voll, und mit David Beckmann ist jetzt ein zweiter Deutscher gesetzt. Nachdem Beckmann die Formel-3-Saison 2020 mit zwei Siegen auf dem sechsten Gesamtrang beendete, wird er das neue Jahr mit Charouz Racing System in der Formel 2 beginnen.

Zuvor war schon Beckmanns vorjähriger Teamkollege Lirim Zendeli bei MP Motorsport als erster Deutscher bestätigt worden. Charouz verkündete neben Beckmann auch die Verpflichtung des Brasilianers Guilherme Samaia als zweiten Fahrer.

Beckmann freut sich über Formel-2-Aufstieg

Beckmann hatte im F3-Vorgänger GP3 in der zweiten Saisonhälfte 2018 mit Trident für Aufmerksamkeit gesorgt, als er mit drei Rennsiegen den fünften Gesamtrang erobert hatte. Darauf folgte jedoch ein enttäuschendes Jahr mit ART in der Formel 3, bevor er 2020 zu Trident zurückkehrte und sich zwei Siegen und vier weiteren Podien rehabilitierte.

"Ich freue mich, dass ich es für dieses Jahr in die Formel 2 geschafft habe, nachdem ich meine Karriere in der Formel 3 entwickelt habe", so Beckmann. "Es ist aufregend, ein neues Auto vor sich zu haben, und eine neue Herausforderung. Das erinnert mich an den Schritt von F4 zu F3, das wird herausfordernd."

Das tschechische Team Charouz fuhr im Vorjahr mit Louis Deletraz fünf Podien, aber keinen Sieg ein. In der Teamwertung landete man auf dem siebten Platz. "Das Team hat eine großartige Struktur, ich habe bei den Tests schon einige von ihrem Personal getroffen, darunter auch Leute, mit denen ich bereits zusammengearbeitet habe", sagt Beckmann. "Dadurch bin ich ganz entspannt, das verspricht eine gute Saison."

Charouz' zweiter Fahrer Guilherme Samaia hinterließ im Vorjahr hingegen keinen großen Eindruck. Der Brasilianer gewann 2017 die brasilianische F3-Meisterschaft, aber in Europa blieben die Erfolge bis jetzt aus. In seiner ersten F2-Saison schaffte er es kein einziges Mal in die Punkte.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 24 Rennen