Formel 1

Nur die Zielflagge zählt - HRT peilt das Ziel an

Bruno Senna und Karun Chandhok konnten ihre Debütrennen nicht beenden. Somit steht das Ziel für Melbourne fest: Ab ins Ziel.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Der Bahrain GP war der Shakedown, der Australien GP wird der erste richtige Test. Erst in letzter Sekunde schraubte das HRT F1 Team beim Saisonauftakt zwei Autos zusammen. Eines davon fuhr im Freien Training, beide im Qualifying und Rennen - wenn auch nicht lange. "Wir haben seit Bahrain extrem hart gearbeitet", sagt Teamchef Colin Kolles.

Das Ziel: "Sich stetig verbessern und unsere erste Zielankunft einfahren." Damit das so schnell wie möglich gelingt, hat HRT den Schaden an Karun Chandhoks Auto behoben und die Defekte an Bruno Sennas Boliden analysiert. "Ich bin zuversichtlich, dass wir unser Ziel sehr bald erreichen werden", glaubt Kolles. "Ich habe gesehen, wie viel Potenzial und Entschlossenheit wir haben."

Lernen und ankommen

Für die Fahrer ist Melbourne nur zur Hälfte neu. Bruno Senna absolvierte schon einige Formel-3-Gastrennen im Albert Park - und gewann. "Wir müssen auf Bahrain aufbauen", kündigt Senna an. "Wir haben zwei Autos zusammengebaut und sind damit gefahren. Jetzt müssen wir mehr darüber lernen und ich werde alles geben, damit wir gute Ergebnisse erzielen."

Chandhok freut sich auf seinen ersten Auftritt im Albert Park. "Ich freue mich wirklich auf mein zweites F1-Wochenende", sagt der Inder, dessen Debütrennen schnell vorbei war. "Ich kenne die Strecke nicht, aber ich lerne schnell." Zur Vorbereitung nahm Chandhok im Simulator des Teams Platz. "Der nächste Schritt ist es, die Zuverlässigkeit zu verbessern. Es wäre eine fantastische Leistung, wenn wir das Rennen beenden könnten."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter