Formel 1

Vettel & Hamilton gleich schwer - Gewichte - Sutil der Leichteste

Adrian Sutil ist das Leichtgewicht im Feld. Der Force India-Pilot wird in Runde 14 an der Box erwartet. Lewis Hamilton und Sebastian Vettel stoppen in Runde 17.

Motorsport-Magazin.com - Adrian Sutil überzeugte im Qualifying mit Startplatz vier. Doch der Force India-Pilot ist das Leichtgewicht im Feld und wird laut einer ersten Hochrechnung in Runde 14 an die Box kommen. Drei Runden später werden Lewis Hamilton und Pole-Setter Sebastian Vettel erwartet. Jarno Trulli, der von Startplatz zwei ins Rennen geht, wird in Runde 16 das erste Mal stoppen.

Wie Rubens Barichello bereits verraten hat, haben er und Teamkollege Jenson Button fast die gleiche Spritmenge an Bord. Barrichello kann sogar eine Runde länger draußen bleiben als sein Teamkollege und schärfster WM-Konkurrent.

"Mein Ziel war es Jenson mit dem gleichen Gewicht an Sprit in Q3 zu schlagen und das habe ich geschafft", erklärte Barrichello nach dem Qualifying. Allerdings wurden beiden Brawn GP-Piloten eine Strafversetzung um fünf Startplätze aufgedrückt. Außerhalb der Top-10 wurde noch einmal kräftig nachgetankt. Der Schwerste im Feld ist Williams-Pilot Kazuki Nakajima gefolgt von Renault-Pilot Romain Grosjean.

Die Gewichte nach dem Qualifying

Sebastian Vettel 658.5 (17 Runde)
Jarno Trulli 655.5 (16 Runde)
Lewis Hamilton 656.0 (17 Runde)
Nick Heidfeld 660.0 (18 Runde)
Kimi Räikkönen 661.0 (18 Runde)
Heikki Kovalainen 675.0 (23 Runde)
Nico Rosberg 684.5* (27 Runde)
Robert Kubica 686.0* (27 Runde)
Adrian Sutil 650.0 (14 Runde)
Rubens Barrichello 660.5 (18 Runde)
Jenson Button 658.5 (17 Runde)
Jaime Alguersuari 682.5* (26 Runde)
Giancarlo Fisichella 661.5* (19 Runde)
Sébastien Buemi 665.4* (20 Runde)
Kazuki Nakajima 695.7* (31 Runde)
Fernando Alonso 689.5* (29 Runde)
Romain Grosjean 691.8* (30 Runde)
Vitantonio Liuzzi 682.5* (26 Runde)

Die Angaben der ersten Boxenstopps basieren auf einer Hochrechnung von Motorsport-Magazin.com und sind ohne Gewähr.

Bei den Autos von Timo Glock und Mark Webber findet nach dem Qualifying ein Chassiswechsel statt. Somit unterliegen sie nicht den Spritmengenbestimmungen. Wenn sie starten, müssen sie aus der Boxengasse ins Rennen gehen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video