Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1 / Blog

Die Kandidaten fliegen um die Welt - Drei mögliche Honda-Käufer zeichnen sich ab

Die Verhandlungen um die Übernahme des Honda-Teams laufen auf Hochtouren. Es gibt drei Hauptverdächtige und zwei weitere Interessenten.
Ein neuer Anstrich für Honda. - Foto: Sutton

Die britische Zeitung The Mail on Sunday berichtete, dass David Richards zu Gesprächen nach Kuwait geflogen ist. "Es gibt eine Gruppe von Leuten im Nahen Osten, die meinen Formel-1-Einstieg unterstützen wollen. Die Verhandlungen laufen bereits seit seinem Jahr", bestätigte Richards. Für den Prodrive-Chef gibt es viele Fakten, die bei einer möglichen Übernahme berücksichtig werden müssen. "Man muss eine große Lücke im Budget überbrücken, wahrscheinlich für drei Jahre, bis die Konten wieder ausgeglichen sind", meinte der 56-jährige. "Aber die große Frage bleibt: Ist es im Moment eine zu große Herausforderung? Das werde ich herausfinden", sagte er abschließend.

Ein weiterer Kandidat ist Carlos Slim. Der mexikanische Milliardär ist der zweitreichste Mann der Welt. Der 68-jährige ist Inhaber des Telekommunikationsriesen Telmex. Nach Angaben der Zeitung The Sun besuchte er in der letzten Woche das Honda-Werk in Brackley. Sein Hubschrauber soll auf jeden Fall zu groß für den Landeplatz gewesen sein, denn ein Parkplatz musste extra geräumt werden. Eine Übernahme durch Slim könnte sich auch für Bruno Senna positiv auswirken. Der GP2-Fahrer wird durch die Telmex-Tochter Embratel gesponsert.

Auch Force-India-Besitzer Vijay Mallya soll Interesse an einer Übernahme geäußert haben. Zwei weitere Kandidaten kommen aus der Schweiz und Griechenland: Ein Schweizer Hedge-Fund und der griechische Reeder Achilleas Kallakis.