Formel 1

Räikkönen führt und fällt aus - 3. Freies Training

Kimi Räikkönen liegt auch am Samstag hauchdünn in Front. Aber ein Problem sorgt für Sorgenfalten.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Die Freien Trainings in Shanghai wurden zur Kimi Räikkönen-Show. Nach den beiden Freitagsbestzeiten sicherte sich der Finne auch am Samstagmorgen die schnellste Rundenzeit, die gleichzeitig die schnellste Zeit des gesamten Wochenendes darstellt. Wie am Vortag hängt ihm die Konkurrenz im Getriebe: Fernando Alonso fehlen nur 0,026 Sekunden auf die Bestzeit des Ferrari-Piloten. Lewis Hamilton ist als Dritter gerade einmal 0,127 Sekunden langsamer und Felipe Massa hat als Vierter auch nur drei Zehntel Rückstand.

Trotz der dritten China-Bestzeit endete das Training für Ferrari etwas beunruhigend: Räikkönen rollte nach seiner letzten Runde langsam aus. Der Grund dafür ist noch nicht bekannt. Bester Verfolger der Top-4 war überraschend Ralf Schumacher im Toyota. Dem Deutschen fehlten nur achteinhalb Zehntel auf die Bestzeit; auch David Coulthard auf Platz 7 war nur ein paar Tausendstel langsamer als Schumacher.

BMW Sauber hielt sich im Freien Training noch etwas zurück. Robert Kubica begnügte sich mit Platz 7, Nick Heidfeld hatte nach den Problemen am Freitag viel nachzuholen und wurde Neunter. Dazwischen platzierte sich Heikki Kovalainen als bester Renault-Pilot. Nico Rosberg hatte ebenfalls noch einige kleinere Probleme vom Freitag zu beheben, er landete auf dem 11. Rang. Weiter hinten rangierten sich die restlichen Deutschen ein: Sebastian Vettel wurde mit drei Zehnteln Rückstand auf seinen Teamkollegen 16., Adrian Sutil belegte Rang 21. Der Österreicher Alex Wurz war als 19. nur unwesentlich schneller.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a