Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Jos Verstappen will's nochmal wissen: Motorsport-Comeback 2022

Jos Verstappen steigt wieder ins Rennauto. Zehn Jahre nach seinem letzten Rennen gibt der Vater von Red-Bull-Star Max Verstappen im Januar sein Comeback.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Jos Verstappen macht wieder Ernst. Nach fast einem Jahrzehnt auf der anderen Seite der Boxenmauer gibt der Vater von Formel-1-Pilot Max Verstappen sein Comeback im Motorsport. Im kommenden Januar wird 'Jos the Boss' sein erstes Rennen seit 2012 bestreiten. Bei den 24 Stunden von Dubai startet er zusammen mit dem Sohn von Max Verstappens Manager.

"Ich würde das gerne einmal machen und es ist gut für Thierry [Vermeulen], um Erfahrung zu sammeln", so Verstappen gegenüber der niederländischen Zeitschrift De Telegraaf. Bei Thierry Vermeulen handelt es sich um den Sprössling von Raymond Vermeulen, der sich um die kommerziellen Belange Max Verstappens kümmert. Der 19-Jährige bestreitet in dieser Saison den Porsche Carrera Cup Benelux für das niederländische Top-Team GP Elite.

Verstappen betreut den Youngster an der Rennstrecke und tobt sich außerdem seit einigen Jahren regelmäßig selbst mit Rennfahrzeugen bei Testtagen und Trackdays aus, bei denen auch Max häufig mit von der Partie ist. Auf dem Instagram-Kanal des 49-Jährigen sind diverse Posts von seinen Ausfahrten zu finden. Neben Rallye-Action ist er auf der Rundstrecke vornehmlich im Porsche 911 GT3 Cup sowie im Porsche 911 GT3 R zu sehen.

Gedankenspiele über einen möglichen Renneinsatz ließ der 106-fache Grand-Prix-Teilnehmer in jüngster Vergangenheit mehrfach durchblicken. Nun ist die Wahl auf das 24-Stunden-Rennen von Dubai im Rahmen der 24h Series gefallen, welches am 14. und 15. Januar 2022 ausgetragen wird.

Die gleichermaßen mit Profis sowie Amateuren gespickte Langstreckenserie zog bereits andere große Namen an. Valentino Rossi nahm im Januar 2021 zusammen mit Busenfreund Uccio Salucci sowie seinem Halbbruder Luca Marini in einem Ferrari 488 GT3 EVO am 12-Stunden-Rennen in Abu Dhabi teil.

"Das hat für uns gut hingehauen. Ich weiß noch nicht, ob es eine einmalige Sache wird oder ob wir mehr daraus machen. Ich will erst schauen, ob es mir Spaß macht", so Verstappen mit Blick auf das bevorstehende Comeback. Sein letzter Einsatz im Wettbewerb war seine Teilnahme an der City Challenge Baku im Oktober 2012. Dort trat er mit einem BMW Z4 GT3 an.

Den Berichten nach werden Verstappen und Vermeulen in Dubai mit zwei weiteren Teamkollegen in einem von GP Elite eingesetzten Porsche 911 GT3 Cup der neuen Modellreihe 992 starten. Vermeulen war bei den 24 Stunden von Barcelona in diesem Jahr bereits Teil eines Teams, welches für das Langstreckendebüt des neuen Cup-Boliden von Porsche sorgte.


Weitere Inhalte: