Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Die besten und witzigsten Memes zum Großbritannien GP

Der Großbritannien GP sorgte für reichlich Diskussionsstoff. Wir präsentieren Euch auch heute wieder die besten Reaktionen zum Rennen in Silverstone.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Der Große Preis von Großbritannien begann direkt mit einer umstrittenen Aktion, als die beiden WM-Rivalen Lewis Hamilton und Max Verstappen in der schnellen Copse-Kurve kollidierten, was letztlich zum Aus des Niederländers führte. Ein kontroverses Rennen war damit bereits abgesegnet.

Der Wochentag verrät uns, dass heute wieder unser 'Meme-Monday' ansteht. Vom Verstappen-Hamilton-Crash bis hin zum Beinahe-Sieg von Leclerc. Wir haben Euch wieder die besten Memes und Reaktionen zum Grand Prix in Silverstone herausgesucht.

Red Bull und Mercedes - I want to speak to the manager

Nach der Kollision der beiden WM-Rivalen standen Mercedes und Red Bull im ständigen Austausch mit der FIA, um dieser ihre Sicht der Dinge darzulegen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff war sogar bei den Rennstewards. Für den neutralen Zuschauer war das ganze Hin und Her eine durchaus amüsante Angelegenheit.

Charles Leclerc - Die Angst vor dem Verstappen-Schicksal

Das Überholmanöver gegen Verstappen sollte allerdings nicht das einzige von Hamilton werden, dass dieser in der Copse durchzog. Im weiteren Verlauf des Rennes schnappte sich der Brite dort auch noch Lando Norris und Charles Leclerc. In beiden Fällen wehrten sich die Piloten aber nicht gegen das Manöver. Leclerc gab nach dem Rennen zu, dass er den Verstappen-Ausfall im Hinterkopf hatte.

Vor dem erfolgreichen Überholmanöver Hamiltons zwei Runden vor Schluss sah es für Leclerc lange Zeit so aus, als könnte der Monegasse seinen ersten Sieg seit Monza 2019 feiern. Der zweite Platz war am Ende also nur ein schwacher Trostpreis. Schließlich war er so nah dran wie schon lange nicht mehr.

Dabei hätte das Rennen für den Ferrari-Piloten ein viel dramatischeres Ende nehmen können. Leclerc berichtete am Boxenfunkt über plötzlich auftretende Aussetzer des Motors. Ferrari versuchte das Problem mit verschiedensten Mitteln zu lösen. Gebracht hat das allerdings nichts.

Hamilton - Held oder Bösewicht?

Nach dem Ende des Rennens sorgte Lewis Hamilton für eine weitere Kontroverse. Der Brite feierte seinen Sieg unter dem tosenden Jubel seiner zehntausenden Fans. Und dass, obwohl viele in ihm den Schuldigen für die Kollision mit Verstappen sahen. Dem ein oder anderen dürfte folgendes Bild in den Kopf gekommen sein:

Nach dem Rennen zogen sich die Diskussionen in den sozialen Medien über die angesprochene Kollision noch bis in die Nachtstunden. An Schlaf konnte aufgrund vieler polarisierender Kommentare also nicht gedacht werden.

Das erneute Leiden des George Russell

Ein weiteres enttäuschendes Rennen erlebte am Sonntag George Russell. Noch am Freitag erntete der Williams-Pilot für seinen siebten Platz im Qualifying für viel Jubel der Fans. Nach einer Kollision mit Carlos Sainz im Sprint wurde Russell in der Startaufstellung aber um drei Plätze zurückversetzt. Auch das Rennen lief nach einem verkorksten Start alles andere als optimal. Der Brite muss auf seine ersten Williams-Punkte also weiterhin warten.