Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Haas mit rührender Geste für verstorbenen Mitarbeiter

Das Team von Mick Schumacher trauert um den vor kurzem verstorbenen Mitarbeiter Martin Shepherd. Eine besondere Geste des Teams soll nun an an ihn erinnern.
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Im Jahr 2019 verunglückte der Mitarbeiter des Haas-Rennstalls bei einem Motoradunfall schwer. Am Mittwoch vergangener Woche wendete sich Haas mit der traurigen Mitteilung an die Öffentlichkeit, dass Martin Shepherd am Wochenende des Imola GPs im Alter von nur 24 Jahren verstarb.

Ein Schriftzug auf der Nase der beiden Haas-Boliden von Mick Schumacher und Nikita Mazepin soll dieses Wochenende den verstorbenen Mitarbeiter ehren: 'In liebevoller Erinnerung an Martin Shepherd - Unser Teamkollege und Freund'.

Andere Teams teilten die Trauer das amerikanischen Rennstalls und versammelten sich am Donnerstag vor der Haas-Garage, um Shepherd in einer Schweigeminute ihren Respekt zu zollen.

Langer Kampf ums Überleben nach schwerem Unfall

Martin Shepherd wurde am 10. Juli 2019 auf dem Heimweg von der Arbeit in einen schweren Motorradunfall verwickelt. Dabei zog er sich schwere Verletzungen und ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Die Folge waren ein dreimonatiger Aufenthalt auf der Intensivstation, eine Reihe größerer Operationen und weitere Behandlungen seiner Kopfverletzung.

Shepherd erholte sich währenddessen von einigen schweren Infektionen in der Brust und einem Nierenversagen. Der Heilungsprozess seines Körpers übertraf alle Erwartungen. Von seinen Kopfverletzungen erholte sich Shepherd allerdings nur langsam.

Um weitere Behandlungen zu finanzieren, starteten Familie und Freunde Shepherds im vergangenen Jahr eine Crowdfunding-Aktion. Ziel war es, 5.000 Pfund zu sammeln. Tatsächlich kamen durch reichlich Spenden ganze 29.592 Pfund zusammen - umgerechnet knapp über 34.000 Euro.

Martin Shepherd konnte sich letztlich nicht von den Folgen seines Unfalls erholen.

Nach seinem Ableben zeigte der Rennstall Haas seine Anteilnahme. "Er war ein beliebter Teamkollege mit einem immer präsenten Lächeln und einer Leidenschaft für seinen Job in der Garage. In dieser Zeit gilt unser Beileid gilt seiner Familie und seinen Freunden", so Haas auf Twitter.