Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Bottas' Boxenstopp-Debakel: Mercedes ermittelt Grund

Valtteri Bottas verlor beim Rennen in Bahrain durch einen verpatzten Reifenwechsel seine Siegchance. Mercedes erklärt den nächsten verbockten Boxenstopp.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Mercedes leistete sich beim ersten Formel-1-Rennen 2021 in Bahrain erneut einen fehlerhaften Boxenstopp. Valtteri Bottas verlor beim verpatzten zweiten Reifenwechsel jegliche Chance, in den Siegkampf zwischen Teamkollege Lewis Hamilton und Red-Bull-Pilot Max Verstappen eingreifen zu können. Das Weltmeister-Team erklärte nun die Gründe für den verbockten Service. Menschliches Versagen warf den Finnen in der Boxengasse zurück.

"Als das Auto in die Box kam, hat Valtteri den Platz sehr sauber angesteuert und sein Auto einwandfrei positioniert", sagt Mercedes-Technikdirektor James Allison und stellt damit klar, dass den Fahrer an der Standzeit von 10,9 Sekunden beim Boxenstopp in der 30. Runde keine Schuld trägt.

Saisonübergreifend war es bei Mercedes der zweite fehlerhafte Reifenwechsel innerhalb von drei Rennen. Im Dezember 2020 waren sowohl Bottas als auch George Russell beim Sakhir GP auf dem Weg zum Doppelsieg von Fehlern der Boxencrew um den Erfolg gebracht worden. In diesem Fall wurde den Fahrern ein unorganisierter Doppel-Boxenstopp zum Verhängnis.

Vertauschte Reifensätze waren bei Bottas am vergangenen Sonntag nicht das Problem. Da es nur ein Auto betraf, war der Patzer beim Reifenwechsel für das Teamresultat weniger dramatisch, doch der Fehler der Crew kostete dem 31-Jährigen mindestens die Chance, noch ein Wörtchen um den Sieg mitzureden.

Vettel-Teamchef klagt an: Neue Formel 1 Regeln gegen uns!: (17:29 Min.)

"Einer der Männer am Schlagschrauber hat am Rad begonnen die Mutter zu lösen, und dann den Schlagschrauber etwas zu früh abgezogen, bevor die Mutter vom Gewinde gedreht war", erklärt Allison den Fehler am rechten Vorderrad. Der Fauxpas, der auf den ersten Moment mit einem zweiten Ansetzen des Mechanikers mit überschaubarem Zeitverlust lösbar schien, sorgte daraufhin für noch mehr Ärger.

"Der Aufsatz des Schlagschraubers rutschte von der Mutter und drehte sich dabei weiter. Er hat die Mutter rundgedreht, indem er die Ecken abgewetzt hat, wodurch er die Mutter zerstört hat", beschreibt Allison das Dilemma. Ähnlich wie mit einem Schraubenzieher an einem rungedrehten Schraubenkopf hatte der Schlagschrauber Schwierigkeiten, die Mutter zu fassen. Und es folgte noch ein weiteres Problem.

Ein automatischer Mechanismus kehrte die Funktion des Schlagschraubers um, was zu weiterem Verlust wertvoller Sekunden führte. "Er [Mechaniker] ging wieder an die Arbeit, aber der Schlagschrauber ist so konstruiert, dass er erkennt, wenn eine Demontage erfolgt ist. Dann stellt er automatisch in den Montage-Modus um", so Allison.

Anstatt die Mutter vollständig zu lösen, schraubte der Mechaniker sie zunächst wieder fest. "Das Durcheinander hat dafür gesorgt, dass ein normalerweise schöner Zwei-Sekunden-Boxenstopp zu etwas wurde, das zum Verlust von Rundenzeit und Sekunden in der Boxengasse führte. All das wurde dadurch verursacht, dass der Schlagschrauber nicht richtig angesetzt wurde und die Mutter rundgedreht hat."

Bottas verlor dadurch endgültig den Anschluss an Hamilton und Verstappen. Vor dem zweiten und letzten Boxenstopp hatte er sechs Sekunden hinter dem Spitzenduo gelegen. Danach bestand mit über 15 Sekunden Rückstand keine Hoffnung mehr, aus eigener Kraft an der Spitze zu attackieren.


Weitere Inhalte: