Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 heute vor 32 Jahren: Podium für Neweys Erstlingswerk

Auch die größten F1-Ikonen waren einst Underdogs. Adrian Newey freute sich 1989 über ein Podest seines ersten Boliden Mauricio Gugelmin machte es möglich.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Formel-1-Ikone Adrian Newey greift 2021 mit Red Bull einmal mehr nach der Krone der Königsklasse. Der britische Designer blickt auf eine lange Historie im Sport zurück. Seine ersten Erfolge waren kleine Sensationen. Bevor er Williams, McLaren und Red Bull zum Weltmeistertitel führte, waren Podien für ihn das höchste der Gefühle. So auch am 26. März 1989, als Ayrton Sennas Kumpel Mauricio Gugelmin im March 881 für einen Underdog-Coup sorgte.

Formel 1: Heute vor 32 Jahren: March auf dem Podium

Die Formel 1 schreibt viele schöne und sensationelle Geschichten. Zum Beispiel, wenn gegen alle Erwartungen plötzlich ein Außenseiter um die Ecke kommt und den Favoriten ein Bein stellt. Einige dieser Geschichten erreichen Kult-Status. Doch viele sind in den Mühlen der Zeit in Vergessenheit geraten. Wie das Abenteuer von Mauricio Gugelmin beim Saisonauftakt vor 31 Jahren. Beim bisher letzten Grand Prix in Rio de Janeiro ging Lokalmatador Ayrton Senna nach einer dominanten Vorstellung im Qualifying als Favorit ins Rennen. Seinen Landsmann , den March-Piloten Gugelmin, der von Platz 12 ins Rennen startete, hatte keiner auf der Rechnung.

Doch als das Rennen losging, verabschiedete sich vor ihm einer nach dem anderen: Senna und Berger kollidierten in der ersten Runde, Piquet musste nach einem Defekt die Segel streichen, Patrese und Boutsen erlitten einen Motorschaden und Derek Warwick erwischte bei seinem 100. Start einen sehr langen Boxenstopp. So kam es wie es kommen musste: Gugelmin pilotierte seinen March problemfrei ins Ziel und kam auf die dritte Position. Fast hätte er sich auch noch Alain Prost geschnappt, dessen Rundenzeiten mit einer 1-Stopp-Strategie gegen Ende einbrachen. Der Rennsieg beim Rennen in Rio ging an Nigel Mansell.

Gugelmins Sensationspodium blieb aber ein One-Hit-Wonder. Denn für den Rest der Saison konnte March keinen einzigen Zähler mehr einfahren. Für den Großen Preis von Mexiko konnte sich Gugelmin nicht einmal qualifizieren. Abgesehen von einem sechsten Platz beim Belgien-GP im darauffolgenden Jahr schaffte es der Brasilianer nie wieder in die Punkteränge.

Formel 1: Heute vor 29 Jahren: Vandoorne kommt zur Welt

Nein, es war kein geborenener Alonso-Bezwinger, der vor 28 Jahren im belgischen Kortrijk zur Welt kam. Dafür glänzte Stoffel Vandoorne in Nachwuchskategorien und liefert gute Leistungen in der Formel E ab. Seine zwei Jahre in der Formel 1 waren hingegen, milde formuliert, etwas mittelmäßig. Schon 2017 kam er kaum mit seinem Teamkollegen Alonso mit. 2018 blieb er dann auf ganzer Linie hinter dem Spanier und nach einer 0:21 Niederlage im Qualifying-Duell war es um seine Formel-1-Karriere geschehen.

Foto: Sutton

Formel 1 heute vor 4 Jahren: Giovinazzi und Stroll debütieren

Dass man mit Geld vieles kaufen kann – ja sogar einen Formel-1-Startplatz, war ja schon lange bekannt. Doch die Saison 2017 bewies wieder einmal, wie viel Wahrheit auch in Zeiten von Superlizenz-Punkte noch darin steckt. Lance Stroll betrat an jenem Australien-GP-Wochenende die Formel-1-Welt. Doch er war nicht der einzige Rookie, der bei diesem Rennen sein Renndebüt feierte. Auch Antonio Giovinazzi durfte zum ersten Mal einen F1-Sauber in einem Rennen pilotieren. Er ersetzte Pascal Wehrlein, der sich beim Race of Champions verletzt hatte.

Was sonst noch passiert ist

Vor 80 Jahren: Lella Lombardi kommt zur Welt. Sie ist die bisher einzige Frau, der es gelang bei einem F1-Rennen Punkte zu punkten. Insgesamt ging sie bei 12 GPs an den Start.
Vor 69 Jahren: Ex-Ferrari-Pilot Didier Pironi erblickt das Licht der Welt. Er gewinnt in seiner Karriere drei F1-Rennen. Ein Unfall in Hockenheim 1982 beendet seine Formel-1-Laufbahn. Fünf Jahre später verstirbt er bei einem Rennboot-Unfall.

Didier Pironi in seinem Ferrari 126CK - Foto: Sutton
Vor 63 Jahren: GP-Sieger Elio de Angelis kommt zur Welt. In über sieben Jahren Formel 1 gewinnt er zwei Rennen. 1986 verstirbt er bei Testfahrten in Le Castellet.
Vor 57 Jahren: Martin Donnelly wird geboren. Er nimmt an 13 Grands Prix teil bevor ein schwerer Unfall in Spanien 1990 seine Karriere beendet.
Vor 26 Jahren: Schumacher gewinnt in Brasilien dank eines Getriebeschadens von Damon Hill.
Vor 26 Jahren: Pedro Diniz und Andrea Montermini kommen in die Formel 1: Besonders erfolgreich ist keiner von beiden unterwegs. Montermini holt in 20 GPs keine Punkte. Diniz sammelt in 98 Renneinsätzen immerhin zehn Zähler.
Vor 21 Jahren: Michael Schumacher gewinnt den Großen Preis von Brasilien vor Fisichella und Frentzen.
Vor 4 Jahren: Vettel besiegt Hamilton in Australien: Nach seinem Boxenstopp kommt Hamilton in den Verkehr. Ferrari lässt sich nicht zweimal bitten und manövriert Vettel mit einem späteren Boxenstopp an Hamilton vorbei.