Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1: Rich Energy mit kryptischer 'Comeback'-Ankündigung

Rich Energy kündigt auf seinen Twitter-Kanal eine Formel-1-Rückkehr an. Die Seriosität der Bekanntgabe ist allerdings höchst zweifelhaft.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - In den letzten Tagen äußerte sich Rich Energy mehrmals mit kryptischen Termin-Ankündigungen auf seinem Social-Media-Auftritt. Unter dem F1-Hashtag wurde ein Comeback des sagenumwobenen Energy-Drink-Herstellers, der 2019 eine halbe Saison lang als Hauptsponsor von Haas auftrat, angekündigt.

Am heutigen Sonntag lüftete man das Geheimnis. Oder eigentlich auch nicht. Denn Rich Energy veröffentlichte – standesgemäß mit einer Stunde Verspätung – zwei Videoclips auf seinem Twitter-Kanal, in welchem der Geschäftsführer William Storey verkündete, dass Rich Energy in die Königsklasse zurückkehren werde.

"Ankündigung" nur Marketing-Gag?

Doch abgesehen davon teilte Storey kaum etwas mit. In dem Video-Beitrag verkündete der etwas Geschäftsmann, dass man mit der Überlegung gespielt hatte, selbst ein Team für die Königsklasse zu gründen. Doch man sei von diesem Gedanken abgekommen und habe sich entschlossen stattdessen erneut bei einem Team als Titelsponsor aufzutreten.

Welches Team? Das wollte Storey nicht verraten. "Ein mit Rich Energy befreundeter Partner hat sich die Mehrheitsanteile an einem Formel-1-Team gesichert", behauptete der Rich-Energy-CEO. 2022 würde - so Storey - Rich Energy demnach als Hauptsponsor dieses Teams in Erscheinung treten.

An der Seriosität dieser Behauptung kann allerdings gezweifelt werden. Die vermeintliche Ankündigung könnte sich also möglicherweise nur als ein Marketing-Gag entpuppen, um dem fragwürdigen Unternehmen Reichweite einzubringen. Es erscheint auch fraglich, welches Team sich nach dem Haas-Chaos aus dem Jahr 2019 überhaupt bereiterklären würde, mit Rich Energy zusammenzuarbeiten.

In der Saison 2019 wurde das Team als Sponsor von Haas F1 Racing angekündigt und war als solcher aktiv. Nach einer Posse um eine vermeintliche Vertragsauflösung und die Besitz-Verhältnisse beim Getränkehersteller, gingen der us-amerikanische Rennstall und Rich Energy ab Saisonmitte getrennte Wege. Hinzu kam noch ein Rechtsstreit aufgrund des Rich-Energy-Logos mit einem Fahrrad-Hersteller.

Derzeit ist Rich Energy im Motorsport nur in der britischen Superbike-Serie unterwegs, wo man als Titelsponsor des mit BMW-Bikes ausgestatteten OMG Racing Teams antritt.


Weitere Inhalte: