Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Spanien Wetter: Hitzeschlacht beim Rennen in Barcelona

Die Formel 1 gastiert im Hochsommer für den Spanien GP in Barcelona. In Montmelo folgt die nächste Hitzeschlacht. Qualifying & Rennen bei heißer Temperatur.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Am Wochenende steigt in Spanien das Finale des zweiten Dreierpacks im Formel-1-Kalender 2020. Nach zweimal Silverstone steht das 30-jährige Jubiläum des Circuit de Barcelona-Catalunya in der Königsklasse auf dem Programm. Mit der Austragung im August ist das Rennen auf der iberischen Halbinsel gegenüber seinem angestammten Termin weit nach hinten gerutscht.

Das Rennwochenende im Hochsommer wird erwartungsgemäß heiß. Das Thermometer hält sich hartnäckig an der 30-Grad-Marke. Der Sonntag könnte mit Gewittern eine Überraschung bereithalten. Motorsport-Magazin.com mit der Wettervorhersage für das Rennen in Barcelona.

Wetter, Formel 1 2020 Spanien: Vorhersage für Training, Qualifying, Rennen in Barcelona

Freitag: Am Freitag schmort Montmelo schon vormittags zu Beginn des 1. Freien Trainings um 11:00 Uhr bei 27 Grad Celsius. Mit 6 km/h weht zunächst ein leichter Wind, der im Verlauf des Tages stärker wird. Für das FP2 zieht eine leichte Bewölkung auf, doch das Thermometer klettert trotzdem auf Höchstwerte von bis zu 31 Grad Celsius. Der Wind nimmt um 10 km/h zu.

Samstag: Der Samstag fällt noch sonniger aus als der Trainingstag. Den gesamten Tag über soll sich keine einzige Wolke am Himmel über Katalonien zeigen. Das dritte Training findet um 12:00 Uhr bei 28 Grad Celsius statt. Die Windgeschwindigkeiten steigen über die Mittagszeit erneut an. Beim Qualifying weht ein Südwind mit 18 km/h. Die Höchsttemperatur liegt bei 31 Grad Celsius.

Sonntag: Das Rennen verspricht mit Lufttemperaturen von 30 Grad Celsius die nächste Hitzeschlacht. Eine leichte Bewölkung bringt gegen 12:00 Uhr eine Regenwahrscheinlichkeit von 30 Prozent, doch zum Start des Grand Prix drei Stunden später hat sich diese wieder verflüchtigt. Mit Windgeschwindigkeiten von 16 km/h finden Fahrer und Teams die von den Trainingstagen gewohnten Bedingungen vor.


Motorsport-Magzain.com Plus