Formel 1

Formel 1, Baku GP: Region profitiert mit 506 Millionen Dollar

Die Formel 1 ist seit 2016 in Aserbaidschan zu Gast. Durch das Event wird die lokale Wirtschaft offenbar erheblich angekurbelt.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1 trägt zum Aufschwung der Wirtschaft in Baku und der Umgebung bei. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Auftrag des Baku City Circuit (BCC) durchgeführt wurde. Das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) hat die Untersuchung durchgeführt. Seitdem die Königsklasse 2016 in Aserbaidschan ihr erstes Rennen austrug, profitierte die lokale Wirtschaft laut der Untersuchung mit 506,3 Millionen US-Dollar von der Ausrichtung.

Die Summe setzt sich aus den direkten und den indirekten Ausgaben des Grand-Prix-Trosses zusammen. Die direkten Ausgaben machten mit einer Gesamtsumme von 300,6 Millionen US-Dollar den größten Teil aus. Sie setzen sich aus den Umsätzen jener Branchen zusammen, die Dienstleistungen und Waren an die Formel-1-Gäste und -Teilnehmer liefern. Der Tourismus, das Gastgewerbe und die Transportindustrie stechen mit erwirtschafteten 73,8 Millionen US-Dollar heraus.

Die indirekten Ausgaben, die mit der Formel 1 verbunden waren, beliefen sich auf 205,7 Millionen US-Dollar. In diese Kategorie fallen alle Ausgaben, die jenen Firmen zu zusätzlichen Umsätzen verhelfen, die Produkte und Dienstleistungen an direkte Lieferanten des Baku Grand Prix liefern.

Formel 1 beschert Baku bis zu 7.500 zusätzliche Jobs

Die lokale Bauindustrie hat in den vergangenen vier Jahren mit 181,4 Millionen US-Dollar von der Ausrichtung des Rennens profitiert. Die Unternehmen dieses Wirtschaftszweigs wurden damit beauftragt, die erforderliche Infrastruktur auf- und auszubauen.

Auch auf den Arbeitsmarkt hat die Ausrichtung des Rennens in Aserbaidschan einen Einfluss. Laut der Untersuchung wurden 2016 und 2017 zwischen 5.000 und 10.000 Jobs für einen kurz- bis mittelfristigen Zeitraum geschaffen. 2018 und 2019 sollen es bis zu 7.500 Jobs mit einer kurz- bis mittelfristigen Dauer gewesen sein.

Formel 1 in Baku erfüllt die Erwartungen

Für Arif Rahimov, Executive Director des Baku Circuits, bestätigen die Erkenntnisse der Untersuchung die Erwartung an das Event: "Wir haben immer unterstrichen, dass das Formel-1-Rennen in Baku mehr als ein Ausstellungsstück ist. Es ist ein Zündfunken für die Wirtschaft sowie für den sozialen und kulturellen Wandel, der wachsende Möglichkeiten und Vorteile für jeden bietet, der hier lebt und arbeitet."

2020 wird der Aserbaidschan GP auf den Straßen Bakus zum fünften Mal in Folge stattfinden. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis ins Jahr 2023. Die Veranstalter zahlen eine der höchsten Antrittsgebühren des Kalenders. Es besteht damit die Notwendigkeit, einen Grand Prix zu veranstalten, der wirtschaftlich erfolgreich ist.


Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video