Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Kanada: Hamilton-Unfall im Training

Das war der Formel-1-Freitag in Kanada: Ferrari und Leclerc kontern im 2. Freien Training. Hamilton, Verstappen in der Mauer. Die Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 1 Kanada - 2. Freies Training im Bericht:

01:02 Uhr
Schluss
Gute Nacht an alle jene, die gerade nicht in Kanada sind (die Mehrheit, nehmen wir an). Morgen sind wir um 17:00 Uhr mit dem 3. Freien Training wieder zurück, und um 20:00 Uhr folgt dann das Qualifying. Das alles gibt es dann wieder live hier im Ticker.

00:56 Uhr
Neue Getriebe
Zum Abschluss heute ein Blick auf die eben bestätigten Getriebewechsel für Kanada. Starke zwölf Fahrer werden hier mit einem neuen Getriebe weitermachen. Für alle ist das ein planmäßiger Getriebewechsel entsprechend der Regularien - natürlich. Denn in der Formel 1 müssen Getriebe sechs Rennen halten, und wir haben jetzt das siebte Rennen. Also wechseln an diesem Wochenende alle, die seit Australien keine Probleme hatten.

00:47 Uhr
GRO vs. STR: Straffrei
Fragwürdig, aber nicht strafwürdig. Die offizielle Stewards-Entscheidung zum Aufeinandertreffen von Romain Grosjean und Lance Stroll ist da. Die Stewards notieren die Berührung zwischen Strolls linkem Hinterrad und Grosjeans rechtem Vorderrad, können aber keinen klar Schuldigen ausmachen. Daher keine Strafe.

00:36 Uhr
Zweifel am Ferrari-Comeback
Die hat Sebastian Vettel. Er will sich nach dem 2. freien Training noch zu nichts hinreißen lassen, und erklärt lieber Mercedes erneut zum Favoriten in Kanada: "Auch alles in allem fehlt uns glaube ich noch ein bisschen was auf die Spitze. Mercedes war über den ganzen Tag gesehen schon das Team, das das Tempo angegeben hat."

00:29 Uhr
McLaren-Überraschung
Besser ist die Stimmung im McLaren-Lager. Falsche Hoffnungen wollen sich Sainz und Co. trotzdem keine machen. Obwohl auch die Konkurrenz im Mittelfeld McLaren nach der Freitags-Show als besonders stark einschätzt.

00:13 Uhr
Hamilton erklärt Crash
Es waren weder Biber noch Murmeltiere noch Heuschnupfen noch Pierre Gasly beteiligt. Ein unschuldiger Fehler, so Hamilton. Ein fehlgeschlagener Versuch, auf den Medium-Reifen das Limit zu finden.

00:07 Uhr
Murmeltiere!
Ricciardo hat eigentlich wirklich nicht viel zu sagen heute. Das Auto ist gut, aber nicht so gut wie die vor ihm platzierten Sainz und Magnussen. "Vielleicht Bibersaft", gibt Ricciardo auf die Frage zurück, was er dagegen zu unternehmen gedenkt. "Habe einen in der Boxeneinfahrt gesehen, aber er hat mir den Rücken zugedreht. Hat mich nicht beeindruckt." Rücksichtsvoll, wie wir Journalisten sind, bekommt er aus unseren Reihen den Hinweis: Das sind Murmeltieren! "Gut, ich sah ein Murmeltier", räumt Ricciardo ein. Später erzählt er noch von seinem Heuschnupfen. Läuft bei Renault - die Nase zumindest.

23:55 Uhr
Biber ... oder so
Wir sind uns ziemlich sicher, dass hier nur Murmeltiere rumlaufen. Während Daniel Ricciardo von anderen Tieren spricht. "Ich habe ein paar Biber gesehen, hallo gesagt. Kann man einen Biber als Haustier bekommen? Ja? Cool, vielleicht hole ich mir einen." Wir sind keine Experten in der Sache, verdächtigen aber trotzdem die Murmeltiere. Gibt es die überhaupt in Australien? Nein, wahrscheinlich nicht - jeder weiß, dass die australische Fauna nur aus Kängurus, Koalas, Emus, Krokodilen und ein paar tausend hochgiftigen Spinnenarten besteht.

23:40 Uhr
Soft-Zustand
Die weichen Hinterreifen waren heute unter den Fahrern nicht beliebt. Gar nicht. Die meisten wollten sie im Longrun so schnell wie nur irgend möglich loswerden. Nico Hülkenberg gehörte dazu. "Ich glaube, es wird in Runde sechs in der Box einen Stau geben", scherzt er nach dem Training. "Vielleicht brauchen wir ein paar Ampeln." Aber im Ernst: "Es wird besser, je länger wir fahren. Wir sehen das jedes Jahr, am Sonntag sieht das ganze viel besser aus." Im Qualifying deshalb auf Platz elf abzielen, um dann freie Reifenwahl zu haben, ist für ihn also nicht per se die richtige Idee.

23:30 Uhr
Mercedes noch vor Arbeit
Kein perfekter Tag für die dominante Macht der Saison 2019. Geht die Welt unter? "Das Auto fühlt sich stark an, aber wir müssen an der Balance arbeiten", erklärt Valtteri Bottas. "Es wurde schwieriger zu fahren, mit den Änderungen für FP2, aber es fühlte sich auch ein bisschen schneller an." Nein, das klingt ganz und gar nicht nach Weltuntergang.

Valtteri Bottas: Schnell, aber instabil - Foto: LAT Images

23:20 Uhr
Toro Rosso mit Problemen
Kein guter Auftakt für die Herren Kvyat und Albon. Nach der hervorragenden Leistung von Monaco zeichnet sich hier ein schwieriges Wochenende ab. Vom ersten Training weg fehlte die Pace. "Die Autos waren in der zweiten Session besser, aber hatten noch immer Probleme mit Grip insgesamt", so Chefingenieur Jonathan Eddolls. "Überhitzung ist auch ein Problem, mit den hohen Streckentemperaturen. Andere schienen damit heute besser zurechtzukommen. Wir sind hergekommen und haben Graining als großes Problem erwartet, und auf dem C4 und C5 war das der Fall."

23:12 Uhr
Pirelli und Zandvoort
Noch mehr von Pirelli: Isola sorgt sich jetzt schon im Hinblick auf das neue Formel-1-Rennen in Zandvoort. Dort soll die letzte Kurve eine Überhöhung bekommen, um sie schneller zu machen und dadurch in Folge das Überholen zu erleichtern. Doch von wie viel Überhöhung sprechen wir? Mehr als die Oval-Kurven von Indianapolis. "Es ist nicht einfach. Es ist technisch eine große Challenge", sagt Isola.

23:06 Uhr
Pirelli: Kanada-untypisch
Pirelli hat nach den ersten beiden Trainings ebenfalls erste Schlüsse gezogen. Hinterreifen halten nicht gerade außergewöhnlich gut. "Bis jetzt haben wir in vielerlei Hinsicht ein untypisches Kanada gesehen", meint Sportchef Mario Isola. "Die Temperaturen sind höher und die Strecke scheint rutschiger zu sein als sonst. Schwer zu sagen, ob das zusammenhängt." Wo er sich auf jeden Fall sicher ist: Es braucht sorgfältiges Managen der Reifentemperaturen. Wir sind schockiert.

22:57 Uhr
Durchschnitts-Renault
Ein Fortschritt, möchte man fast sagen. Wir kennen Renault sonst als Team, das sich freitags gerne mal hinten anstellt. Heute fanden sie aber solide Mittelfeld-Pace. "Wir scheinen nahe an unserem Ziel zu sein, wollen aber noch ein bisschen mehr", sagt Daniel Ricciardo. "Wir habe uns die Pace von ein paar anderen angesehen, und da ist noch immer was möglich. Auf meinen beiden Longruns hatte ich ziemlich unterschiedliche Balance, jetzt werden wir ausarbeiten, welche besser ist, und von da an weitermachen."

22:45 Uhr
Sainz happy
Wie könnte es auch anders sein. Mit der Ferrari-Bestzeit darf nicht vergessen werden, dass Sainz nicht einmal eine halbe Sekunde auf Leclerc fehlen. Beeindruckend für einen Mittelfeldler. "Einer der besten Freitage der Saison", freut sich Sainz. "Aber ich glaube noch immer nicht, dass ich Viertschnellster bin. Wir sind auf jeden Fall hinter den drei Top-Teams. Ich denke, ich habe mich einfach sehr wohl im Auto gefühlt. Morgen werden wir sicher zurück in die Realität geholt werden."

P4 als hervorragender Kanada-Auftakt für Carlos Sainz - Foto: LAT Images

22:39 Uhr
Verstappens Mauerkuss
Bleibt noch Red Bull. Die standen sich heute selbst im Weg. Schlechtes Timing bedeutete, dass Verstappen auf seiner Qualifying-Simulation in der letzten Kurve auf Pierre Gasly auflief. Folge: Dirty Air, Untersteuern, Mauerkuss - und Verstappens Training war effektiv vorbei.

22:32 Uhr
Hard Bottas
Während Mercedes also keine Daten auf Medium-Reifen lieferte (wegen Hamilton-Crash - Hamilton hatte zu Trainingsbeginn schon einen Satz Medium vorbereitet), fehlt bei Ferrari der Hard. Bottas fuhr damit konstant hohe 1:16er-Zeiten, Ferrari gar nicht. Allerdings haben beide Ferrari-Fahrer nur je einen Satz Hard bestellt. Bei Mercedes hat man für Bottas einen zweiten Satz geordert - eben um ihn im Training zu testen.

22:27 Uhr
Longrun-Vergleiche?
Wir ziehen also Bilanz: Vergleiche an der Spitze sind heute schwierig. Vettel und Leclerc zeigten auf Medium Zeiten konstant im Bereich von 1:17.5 bis 1:17.9. Aber sonst fuhr ganz vorne in FP2 keiner Medium. Auf dem dem Soft fiel Vettel schnell in den 1:19er-Bereich, konnte sich dort aber halten. Bottas begann bei 1:17, wechselte aber nach acht Runden - Vettel fuhr 13, und schaffte am Schluss noch eine 1:18.9.

22:22 Uhr
Longruns
Wir freuen uns auf jeden Fall einmal darüber, dass die Formel 1 heute mal wieder etwas enger aussah. Auch im Hinblick auf das Rennen? Vielleicht. Das Fazit scheint zu sein: Hinterreifen, besonders von der soften Sorte, halten hier nicht lange. Vettel versuchte einen mehr als doppelt so langen Soft-Run als Bottas, der dafür schnellere Rundenzeiten fuhr. Bei Mercedes gibt es aus FP2 allerdings keine Longrun-Zeiten zu den Medium-Reifen - sie hatten ja nur ein Auto mit Bottas zur Verfügung. Der testete zuerst Soft, dann Hard.

22:08 Uhr
Untersuchungen
Momentan laufen bei den Stewards noch ein paar Untersuchungen. Zuerst einmal sitzen jetzt gerade Lance Stroll und Romain Grosjean dort, nachdem sie gegen Ende des Trainings beinahe ineinander gecrasht waren. Wer auch immer Grosjean als Teamvertreter begleitet, kann dann gleich dort bleiben - um halb muss sich Kevin Magnussen erklären, weil er in der letzten Kurve geradeaus fuhr und dann zu früh und zu direkt wieder auf die Strecke zurückfuhr.

22:01 Uhr
Staub-Strecke Kanada
Wer heute schon im ersten Training dabei war, dem wird die extrem staubige Strecke hier aufgefallen sein. Die war so staubig, dass die Autos graue Staubfahnen hinter sich herzogen, und ein bisschen Staub sogar auf den Geraden in der Luft hing. "Das waren heute vier oder fünf Abreißvisiere, normalerweise brauche ich nur eins", beschreibt es Max Verstappen.

21:57 Uhr
Anti-Hirsch
Die Beschwerden zum Logo von Haas-Sponsor Rich Energy wurden hinlänglich behandelt. Der Rechtsstreit geht jetzt wohl weiter - in Kanada ist das fragliche Hirsch-Geweih von Rich Energy nicht mehr auf dem Haas zu sehen, nur mehr der Schriftzug.

Kein Hirsch mehr bei Haas - Foto: LAT Images

21:50 Uhr
Ergebnis
Uns fehlen eben eine relevante Red-Bull-Runde. Wenn wir schätzen müssten, würden wir Verstappen so im Bereich von Sainz einordnen. Aber schwer zu sagen. Schlimmer noch für Red Bull: Verstappen kam danach nicht mehr für einen Longrun auf die Strecke, womöglich hatte das Team einen Schaden durch den Mauerkontakt entdeckt. Und Gasly hatte dann auf dem Longrun mit Hard-Reifen Probleme mit Vibrationen.

21:30 Uhr
Und Schluss
Natürlich keine Änderungen mehr wegen der Longruns. Zwei Ferrari vorne. Heißt das jetzt mehr als heute morgen zwei Mercedes vorne? Hier auf jeden Fall mal alles in der Zusammenfassung:

21:21 Uhr
Feierabend für Lewis
Mercedes teilt gerade mit, dass sie es nicht rechzeitig schaffen, das Auto zu reparieren. Aber gut, die zehn Minuten mehr oder weniger sind dann jetzt auch egal.

21:21 Uhr
Feierabend für Lewis
Mercedes teilt gerade mit, dass sie es nicht rechzeitig schaffen, das Auto zu reparieren. Aber gut, die zehn Minuten mehr oder weniger sind dann jetzt auch egal.

21:19 Uhr
"Mate!"
... funkt ein entrüsteter Romain Grosjean. Warum? In der Anfahrt auf die letzte Schikane hatte er leichten Kontakt mit dem Racing Point von Lance Stroll. Dass das im Training unnötig ist, braucht man nicht weiter erwähnen. Kurz zuvor wären auch Kubica und Albon beinahe ineinander gerasselt. In der Boxengasse. Unsafe Release von Williams? Ganz so schlimm war es nicht, aber abwarten.

21:12 Uhr
Schmelzkäse
... sind die Pirelli-Reifen offenbar am Ferrari. "Die Hinterreifen schmelzen weg", funkt Vettel gerade während seines Longruns. Keine gute Nachricht für Ferrari und seine Fans.

21:09 Uhr
Zeitplan 2021?
Da es Longrun-bedingt gerade keine neuen Spitzenzeiten zu vermelden gibt, haben wir Zeit für etwas anderes. Die Zukunft! 2021 soll sich die Formel 1 immerhin nicht nur technisch, sondern auch sportlich ändern - bis hin zum Zeitplan. Die neueste Idee sieht Parc-fermé-Bedingungen schon ab Freitag vor. Wie das genau gehen soll und was die Teams davon halten, erklären wir hier im Detail:

20:55 Uhr
Ruhe
Jetzt wird aber aufgetankt. Zeit für die Longruns! Die ausführliche Analyse dazu gibts natürlich wie immer später separat aufbereitet auf Motorsport-Magazin.com.

20:48 Uhr
HAM-Update
Mercedes liefert uns ein paar Infos: Das Heck wird komplett gewechselt. Aber das Getriebe hat überlebt. Klingt nach Glück im Unglück. Wobei die verpasste Fahrzeit allein schon schmerzt.

20:46 Uhr
Wall of Champions
Für Max Verstappen. Was soll uns das sagen? Gut, dass der mal Weltmeister wird, scheint jedenfalls 'eher' nicht ausgeschlossen. Wirklich böse sah das aber nicht aus. Nur ein leichter Streifschuss mit dem rechten Vorderrad.

20:45 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit

Pos.FahrerZeit
1Leclerc1:12.177
2Vettel1:12.251
3Bottas1:12.311
4Sainz1:12.553
5Magnussen1:12.935
6Hamilton1:12.938
7Perez1:13.003
8Ricciardo1:13.016
9Hulkenberg1:13.168
10Stroll1:13.171

20:38 Uhr
Vettel vor
Geht doch! Vettel schiebt sich um 0,06 Sekunden vor Bottas. Damit sind wir jetzt auch deutlich schneller als heute morgen. Und Leclerc legt gleich noch einen drauf. Das ist jetzt auch schneller als FP2 im Vorjahr. Wirklich sauber ist der Circuit Gilles Villeneuve allerdings noch immer nicht. Da wird noch viel gehen bis zum Qualifying.

20:34 Uhr
Break
Fast alle jetzt übrigens an der Box. Nicht, weil noch Teile von Hamilton weggeräumt werden müssten, sondern jetzt Reifen gewechselt werden. Mit anderen Worten: Die Longrun-Arbeit wird nicht mehr lang auf sich warten lassen. Jetzt aber erstmal Bottas mit einem Quali-Run mit Soft auf Bestzeitkurs.

20:30 Uhr
Getriebe-Giovinazzi
Nochmal zurück zum gerade schon angesprochenen Italiener. Der ist in dieser Session noch gar nicht gefahren. Grund: Alfa wechselt noch das Getriebe. Als Vorsichtsmaßnahme nach dem Einschlag im FP1.

20:25 Uhr
Unfall Hamilton!
Da hat es gekracht. Und es ist niemand geringeres als der Weltmeister. Hamilton in Kurve neun in der Mauer. Ganz typisch wie so viele zu hart auf dem Innenkerb von Kurve acht gewesen. Dann konnte er nicht halten. Hinten rechts gibt es nach einem schon recht harten Schlag einen Schaden am Reifen. Hamilton fährt aber weiter, anders als bei Giovinazzi im ersten Training also kein VSC. Der Brite birngt den W10 zurück in die Box. Sind da auch Aufhängung und Unterboden beschädigt, vielleicht sogar das Getriebe? Das Longrun-Programm ist jetzt jedenfalls erstmal ruiniert.

20:18 Uhr
Mercedes kontert Ferrari
In den Anfangsminuten sichern sich Vettel und Leclerc eine Doppelführung für Ferrari. Mit Medium sind das aber noch gemütliche Zeiten. Mercedes kontert spielerisch. Hamilton jetzt drei Zehntel vor Bottas und acht Zehntel vor den Ferrari. Hamilton nutze auch den Medium, Bottas sogar nur den Hard.

20:05 Uhr
Ein Lord gibt Entwarnung
Bradley Lord, besser gesagt, seines Zeichens Pressechef bei Mercedes. Gerade kommentiert er mit Heiko Wasser bei n-tv das zweite Training. Und zuerst verrät er ersteinmal, was genau bei Bottas im FP1 los war. Wir erinnern, dass der Finne erst Fehlzündungen dann ein Problem mit der Benzinzufuhr gemeldet hatte. Aber alles halb so wild. Lord: "Er hatte ein Problem mit dem Benzinsystem, aber mehr Chassis-seitig. Wir haben es für das zweite Training jetzt beheben können. Es hatte nichts mit dem neuen Motor zu tun."

20:00 Uhr
We go Green!
Nein, kein Exklusivinterview mit Racing Points Andy Green darüber, was Lance Stroll wirklich kann oder nicht kann. Ganz einfach die grüne Ample. Training läuft! Zur Primetime. Was will man mehr?

19:50 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Es geht weiter: Alle Infos, Zeiten, und Abstände zum zweiten Freien Training findet ihr wie gewohnt im oben verlinkten Ticker.

19:30 Uhr
Noch 30 Minuten
Dann geht es hier weiter mit dem 2. Freien Training. Und der großen Frage: Ist Mercedes wieder nicht zu schlagen? Oder drehen Ferrari und Red Bull ihre Motoren jetzt ein bisschen weiter auf? Schön wäre letzteres.

19:15 Uhr
Bilder aus Kanada
Während wir die Mittagspause abwarten, weisen wir auch auf unsere aktuelle Galerie aus Montreal hin. Da finden sich alle weiteren Bilder vom Circuit Gilles Villeneuve.

19:05 Uhr
McLaren-Flügel
McLaren experimentiert am Frontflügel jetzt schon seit ein paar Rennen, mit Detailveränderungen, wie es aussieht. Heute sind sie wieder mit FlowViz-Farbe gefahren, um den Luftfluss über den Flügel und um die Vorderreifen nachzuvollziehen.

Foto: LAT Images

18:55 Uhr
Motoren-Komponenten
In Kanada wird traditionell viel getauscht, das gilt auch 2019. In Kurzform: ALLE Mercedes-Teams bekommen neue Verbrennungsmotoren, Turbos, MGU-Hs. Die Werks-Ferraris bekommen neue Turbos und MGU-Hs (je Nummer zwei von drei erlaubten). Beide Red Bulls sowie Daniil Kvyat bekommen Energiespeicher und Kontroll-Elektronik Nummer zwei. Beide Renaults sowie Lando Norris bekommen Energiespeicher Nummer zwei.

18:40 Uhr
Autos nicht anspruchsvoll genug?
Die Frage kam gestern in der Fahrer-PK mit Lewis Hamilton und Co auf. Franz Tost folgert, das läge daran, dass die Fahrer vor 30 Jahren nie auch nur ein Fitness-Studio von innen gesehen haben. "Vielleicht sollten wir einfach den Fahrern die Besuche im Fitness-Studio verbieten", scherzt Günther Steiner. "Das wäre billig. Und wir können ihnen vorschreiben, Fast Food zu essen." Gesprochen wie ein Teamchef eines echten amerikanischen Teams, Günther! Vielleicht lags auch an seiner NASCAR-Zeit.

18:28 Uhr
Noch mehr Tost
Mit Franz Tost geht es munter weiter. Jetzt übt er Kritik an der Formel E, und daran, dass sie mit Dieselgeneratoren die Autos laden. "Für mich ist die Zukunft nicht vollelektrisch, sondern Hybrid", erklärt Tost. "So wie wir es in der Formel 1 haben."

18:20 Uhr
Workaholic Tost
Toro Rossos Franz Tost zeigt sich bei der Frage nach 25 Saisonrennen gefühlskalt: "Die Familien sind mir egal. Es gibt 52 Wochen, da kann man 26 Rennen fahren. Die Frage ist, wie es finanziell aussieht." Damit überrascht uns Tost kaum. Bei den Tests kommentierte er einen vergrößerten Kalender schon mit gebürigem Zynismus - jedes Wochenende abseits der Strecke sei ein verlorenes. Und was macht man dann schon, Gespräche mit der Frau führen?

18:18 Uhr
Pirellis Test-Pläne
Die 18-Zoll-Revolution naht, und die ersten Tests sind noch näher. Im September geht es mit Renault in Paul Ricard los. Die Formel-2-Version wurde sogar schon getestet, allerdings handelte es sich dabei laut Isola nur um einen ersten Shakedown. Damit wollte man herausfinden, wie genau man die Formel-2-Autos für die Tests adaptieren muss. Mitte Juni soll im Motorland Aragon erneut ein Formel-2-Test kommen.

18:15 Uhr
Pirelli vs. Haas
Klar - es war gefährlich, Pirellis Chef-Kritiker Günther Steiner und Pirellis Sportchef Mario Isola in einen Raum zu setzen. Isola eröffnet gleich einmal das Feuer gegen Steiner: "Er kam gerade mit Jacke hier her, bei 22 Grad draußen. Vielleicht hat Günther ein generelles Temperaturproblem."

18:13 Uhr
Honda-Upgrades
Tanabe-san kann noch keine Auskunft geben, wann die nächsten Ausbaustufen bei Honda kommen. Oder will nicht - immerhin hat uns Dr. Helmut Marko schon in Monaco die nächsten Honda-Ausbaustufen versprochen.

18:09 Uhr
Wolff-Skepsis
Und da ist es schon. Toto Wolff traut sich trotz einer knappen Sekunde Vorsprung noch über keine Prognosen rüber. Grund heute: Die Strecke war so dreckig, da sei es schwierig, ein erstes Fazit zu ziehen.

18:09 Uhr
Standard-Start
Breaking News liefern wir hier mal keine. Günther Steiner rätselt über das Mysterium Pirelli. Tanabe-san spricht davon, dass Honda weiter mit Aufholen beschäftigt ist. Wir wagen Prognosen: Toto Wolff wird tiefstapeln, und Mario Isola uns ein größeres Arbeitsfenster bei Pirelli versprechen.

18:04 Uhr
PK geht los
Drei Minuten Verspätung waren das, aufsummiert. Ts, ts, Toto. Dafür darf er sich in der Mitte hinsetzen.

18:02 Uhr
Team-PK
Während die meisten sich hier in die Mittagspause verabschieden, steht für die Medien jetzt die Team-Pressekonferenz an. Zu Gast sind: Toto Wolff, Pirelli-Sportchef Mario Isola, Franz Tost, Honda-Mann Toyoharu Tanabe, und Günther Steiner. Wir müssen etwas warten, denn Toto Wolff kommt erst mit zwei Minuten Verspätung hier an.

17:53 Uhr
Und jährlich grüßt das Murmeltier
Unfälle konnten zum Glück 2019 bis jetzt vermieden werden. Gut, dass sich das Murmeltier einen Williams aussuchte. Bei einem Mercedes wäre sich das wahrscheinlich nicht ausgegangen.

17:43 Uhr
Mittelfeld-Druck
Wieder eine Frage, die man sich stellen kann: Ist Mercedes so weit vorne - oder sind Ferrari und Red Bull langsam? Kimi Räikkönen, dem besten Mittelfeld-Piloten, fehlen schließlich nur 0.225 Sekunden auf den besten Ferrari von Charles Leclerc. Sainz, Ricciardo, Perez und Magnussen folgen dicht gedrängt hinter ihm. Deren Rückstände auf Mercedes sind im Normalbereich, dafür sind sie näher an Red Bull und Ferrari dran.

Kimi Räikkönen führte im 1. Training das Mittelfeld an - Foto: LAT Images

17:35 Uhr
Mercedes-Vorlage
Das Training geht ohne weitere Zwischenfälle zu Ende, die Hamilton-Bestzeit von 1:12.767 steht. Bottas knapp dahinter, mit Sternchen - was war mit dem Mercedes-Motor am Ende los? Abgeschlagen folgen Ferrari und Red Bull - Leclerc und Verstappen 0.9 zurück, Vettel hat schon über eine Sekunde Rückstand.

17:28 Uhr
Bottas-Probleme
Bei Mercedes läuft nicht alles rund. Zuerst berichtet Bottas von übermäßig vielen Fehlzündungen, kurz darauf verliert er Benzindruck. In langsamer Fahrt kommt er an die Box, die Mechaniker schieben ihn in die Garage.

17:25 Uhr
Bremsenfeind Grosjean
Ein Klassiker aus dem Haas-Lager, hatten wir aber schon lange nicht mehr. Romain Grosjean meldet am Funk, dass sein Bremspedal weicher wird. Die Probleme hatte Haas 2017 andauernd, aber seitdem haben wir schon lange nichts mehr davon gehört. 2019 waren es immer die Reifen, die nicht funktionierten ...

17:24 Uhr
Letzte Minuten
Viel ist nicht los zum Abschluss, alle kommen auf gebrauchten Reifen noch einmal für die letzten Runden raus. Damit weiterhin deutliche Doppeführung für Mercedes, dann abgeschlagen Leclerc, Verstappen, Vettel. Dicht hinter ihnen folgt schon das Mittelfeld, Räikkönen hat nur 1.1 Sekunden Rückstand auf Hamilton. Der Drittplatzierte Leclerc hat 0.9 Sekunden Rückstand.

17:13 Uhr
Vettel-Dreher
Wir haben ihn schon erwartet - der übliche Freitags-Dreher von Sebastian Vettel. Heute kommt er 20 Minuten vor Schluss in der Haarnadel. Vettel verbremst sich, zwingt den Ferrari trotzdem in die Kurve und verliert dabei das Heck. Einmal dreht er sich um 180 Grad, muss dann in der Auslaufzone umdrehen.

17:09 Uhr
Mercedes hält die Stellung
Weiterhin führt vorne Hamilton vor Bottas. Leclerc hat sich auf Platz 3 eingereiht, mit bereits 0.9 Sekunden Rückstand. Dann Verstappen, Sainz, und Vettel. An die Mercedes kommt von ihnen keiner ran. Jetzt fahren die übrigens auch auf dem Medium-Reifen, die Zeiten sind also vergleichbar.

17:02 Uhr
Giovinazzi crasht
Antonio Giovinazzi ist das erste Opfer der Mauern von Montreal. In der dritten Schikane erwischt er den Kerb zu hart, dreht sich um 180 Grad und schlägt mit dem linken Hinterrad in die Mauer ein. Nur ein leichter Einschlag, aber die Aufhängung ist kaputt. Das Virtual Safety Car wird ausgerufen, um Giovinazzis Alfa zu bergen.

16:55 Uhr
Garagen-Probleme
Die Autos kommen wieder auf die Strecke. Überraschung bei Haas und Romain Grosjean: Ein Teil des neuen Garagenbodens bleibt an seinem rechten Vorderreifen kleben. Scheint größtenteils Farbe vom brandneuen Boden gewesen zu sein.

16:45 Uhr
Halbzeit
Die Strecke ist 45 Minuten vor Schluss leer. Bottas führt mit einer einer 1:13.001 vor Hamilton, dann Verstappen, Perez, Stroll. Mercedes und Racing Point begannen mit Soft-Reifen, Verstappen mit Medium. Der Red Bull hatte 1.3 Sekunden Rückstand. Ricciardo auf 6, Leclerc auf 7, Hülkenberg auf 8, Vettel auf 9, Norris auf 10.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:13.001
2Hamilton1:13.148
3Verstappen1:14.376
4Perez1:14.657
5Stroll1:14.812
6Ricciardo1:14.957
7Leclerc1:15.235
8Hulkenberg1:15.337
9Vettel1:15.400
10Norris1:15.545

16:35 Uhr
Mercedes-Spitze
Der Status quo ist wiederhergestellt. So ein Glück. Valtteri Bottas hat auf seiner ersten schnellen Runde sofort Platz 1 von Max Verstappen übernommen, mit einer 1:13.495. Verstappen hat 0.881 Sekunden Rückstand, dann folgt Hamilton auf P3 mit 1.3 Sekunden Rückstand. Dann Perez, Leclerc, Vettel, Stroll.

16:30 Uhr
Staub-Show
Ein Drittel des Trainings ist vorbei. Jetzt ist wieder mehr auf der Strecke los, und das wirbelt viel Staub auf. Die Autos ziehen heute leichten grauen Nebel hinter sich her, so dreckig ist die Strecke. Verstappen hat sich die Bestzeit geholt, vor Sainz, Perez, Vettel und Kvyat.

16:20 Uhr
Latifi-Show
Die Strecke ist momentan in sehr mäßigem Zustand und extrem staubig. Niemand hat Lust auf Runden. Niemand außer Latifi anscheinend, der jetzt, 18 Minuten nach dem Start des Trainings, der einzige Fahrer auf der Strecke ist. Er hat seine Bestzeit auf 1:19.311 verbessert, baut aber immer wieder Quersteher, Verbremser und andere Fehler auf seinen Runden ein.

16:13 Uhr
Murmeltier!
Da ist das erste Tier auf der Strecke, und ausgerechnet vor dem Kanadier Latifi! Aber die beiden Landsmänner schaffen es, sich auszuweichen. Latifi, gerade alleine auf der Strecke, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und setzt mit 1:21.644 eine neue Bestzeit.

16:10 Uhr
Erste Zeit
Wie gewohnt ist bis auf Installationsrunden zu Beginn wenig los. Lando Norris hat mit 1:23.598 die erste Zeit gesetzt, aber das ist eher gemütlich. Sonst fuhren noch keine Fahrer eine Zeit. George Russell beschwerte sich vorhin über schlecht sitzende Gurte. Sein Teamkollege Kubica schaut übrigens in diesem Training zu - Kanadier und Testfahrer Nicholas Latifi darf in FP1 den Williams bewegen.

16:01 Uhr
GRÜN
Und jetzt wird das Training freigegeben. Die ersten Fahrer kommen für ihre Installationsrunden auf die Strecke, Sainz führt sie an.

15:54 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Wer vom ersten Training aber auch gar nichts verpassen will, der braucht wie gewohnt einfach nur dem Link zu unserem Session-Ticker ganz oben folgen. Dort findet ihr neben Live-Kommentar auch die Zeiten und Abstände aller Fahrer.

15:50 Uhr
Guten Morgen!
In Kanada zumindest. Dort ist der Tag schon agebrochen, und gleich startet das erste Freie Training auf dem Circuit Gilles Villeneuve. Alle Infos vom Tag gibt es natürlich wie immer hier bei uns live im Ticker.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video