Formel 1

Formel 1 Spanien-Qualifying: Bottas zerstört Hamilton & Vettel

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas hat sich im Qualifying der Formel 1 in Barcelona die Pole Position gesichert. Hamilton und Vettel chancenlos.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas startet beim Formel-1-Rennen in Spanien am Sonntag von der Pole Position. Der Mercedes-Pilot deklassierte Weltmeister Lewis Hamilton und sicherte sich damit die dritte Qualifying-Bestzeit der Saison und die neunte seiner Karriere. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wurde mit großem Rückstand Dritter.

Die Silberpfeile eröffneten das Q3 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya, gefolgt von Vettel und Verstappen. Leclerc fehlte nach seinem unplanmäßigen Extra-Run im Q2 ein Reifensatz, um in der Anfangsphase des letzten Segments mitzuspielen. Der Monegasse blieb in der Box, womit klar war, dass er nur einen Schuss haben würde.

Hamilton blieb auf seinem Run hinter den Erwartungen zurück. Der Weltmeister verlor seine Bestzeit nach wenigen Sekunden deutlich an Bottas, der ganze sechs Zehntel schneller war. Zwei Fehler in den Kurven 7 und 12 kosteten Hamilton wertvolle Zeit. Trotzdem war er damit noch zwei Zehntel schneller als Vettel, der sich zunächst als Dritter einsortierte.

Leclercs einziger Run im Q3 war nicht von Erfolg gekrönt. Der Youngster reihte sich mit 1,2 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit als Fünfter ein. Den Showdown um die Pole Position eröffnete derweil Bottas, gefolgt von Vettel und Hamilton.

Bottas und Hamilton waren auf ihren letzten Runden im ersten Sektor zunächst gleichauf. Im mittleren Streckenabschnitt war der Finne aber erneut schneller als der Teamkollege. Für eine Verbesserung reichte es schlussendlich bei keinem der beiden Mercedes-Piloten. Die erste Startreihe blieb damit unverändert.

Dahinter tat sich ebenfalls nicht mehr viel. Vettel wurde vor Verstappen Dritter. Leclerc rettete mit seiner Sicherheitsrunde Startposition fünf. Die Top-10 komplettierten Gasly, Grosjean, Magnussen, Kvyat und Ricciardo. Letzterer startet aufgrund seiner Grid Penalty für die Kollision mit Kvyat in Baku drei Plätze weiter hinten.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Bottas, Hamilton, Vettel, Verstappen, Leclerc

Q2 in Spanien: Mercedes packt den Hammer aus

Das war Q2: Mercedes und Ferrari schickten im zweiten Segment als erstes ihre Autos auf die Strecke. Kurz darauf zogen die Red Bull und das Mittelfeld nach. Wie im Q1 war das gesamte Feld auf Pirellis Soft-Reifen unterwegs. Die Spitze beanspruchten nach den ersten Runs wenig überraschend die Silberpfeile für sich.

Hamilton unterbot mit einer Rundenzeit von 1:16.038 Minuten den bisherigen Streckenrekord um rund eine Zehntelsekunde. Bottas büßte fast zweieinhalb Zehntel auf den Weltmeister ein. Hinter dem Finnen auf Platz zwei kam lange nichts, bis mit über einer halben Sekunde Rückstand Vettel und Verstappen ihre Zeiten auf dem Monitor anschrieben. Leclerc verpatzte seinen ersten Schuss und lag 1,4 Sekunden hinter der Spitze.

Drei Minuten vor Ende der Sitzung waren Hamilton, Bottas, Vettel und Verstappen mit ihren Rundenzeiten bereits sicher im Q3. Für die Top-4 ging es auf den letzten Runs deshalb nur noch um die Generalprobe für das letzte Segment. Diese traten allerdings nur die Mercedes-Piloten an. Leclerc lief als Siebter Gefahr auszuscheiden und stand bei seinem letzten Versuch unter Zugzwang. Ebenso die Piloten in der K.o.-Zone, Albon, Perez, Norris, Kvyat und Räikkönen.

Norris, Albon und Kvyat schafften in letzter Sekunde den Sprung in die Top-10. Die Rookies Albon und Norris konnten sich aber nur kurz daran erfreuen. Leclerc sicherte sich mit seiner finalen Runde Platz vier. Ricciardo zog als Zehnter überraschend ins Q3 ein, womit Norris und Albon auf den Positionen elf und zwölf ausschieden. Ebenfalls draußen waren Sainz, Räikkönen und Perez.

Etwas überraschend brach Bottas seinen letzten Run nicht ab und schob sich auf den letzten Drücker vor Hamilton. Der Finne war knapp über eine Zehntel schneller und entriss Hamilton damit den frischgebackenen Streckenrekord wieder. Der WM-Leader rehabilitierte sich damit von seinem Abflug im 3. Freien Training und brachte sich für den Showdown in Position.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Norris, Albon, Sainz, Räikkönen, Perez
Top-5: Bottas, Hamilton, Vettel, Leclerc, Verstappen

Q1 in Spanien: Debakel für Nico Hülkenberg

Das war Q1: Robert Kubica eröffnete im Williams das fünfte Zeittraining der Saison 2019. Der Pole war im Williams zunächst alleine auf der Strecke, bis ihm die üblichen Verdächtigen aus dem Mittelfeld folgten. Die Top-Teams ließen sich zunächst Zeit. Ferrari schickte als erster der Favoriten beide Autos auf die Strecke. Leclerc und Vettel setzten sich auf dem Soft-Reifen sogleich an die Spitze. Selbst nach fünf Minuten ließen Mercedes und Red Bull weiter auf sich warten.

Hülkenberg sorgte wenig später für eine heikle Szene. Auf seiner ersten schnellen Runde verbremste er sich bei der Anfahrt auf Kurve vier und rutschte ins Kiesbett. Der Renault-Pilot konnte den Einschlag nicht verhindern und riss sich den Frontflügel ab. Mit dem Wrackteil unter dem linken Vorderrad schleppte er sich zurück an die Box. Williams-Rookie Russell drehte sich fast zeitgleich in Kurve 13, konnte seine Fahrt aber problemlos fortsetzen.

Verstappen setzte sich mit seiner ersten schnellen Runde auf Soft vor die beiden Ferrari. Die Red-Bull-Bestzeit hatte aber nicht lange Bestand. Bottas unterbot den Niederländer mit dem ersten Schuss um eine halbe Zehntelsekunde. Hamilton musste sich nach seinem ersten Run als Vierter einreihen, zweieinhalb Zehntel hinter dem Teamkollegen. Mit seinem zweiten Versuch reduzierte er den Rückstand auf eine Zehntel und schob sich auf Position drei vor.

Mit fünf Minuten Restzeit auf der Uhr verließ Hülkenberg ein zweites Mal die Garage. Der Renault-Pilot war zu diesem Zeitpunkt der Session als einziger Pilot noch ohne Zeit. Mit seiner ersten fliegenden Runde reihte er sich auf Platz 15 ein. In der Schlussminute lagen Perez, Giovinazzi, Räikkönen, Russell und Kubica auf den K.o.-Rängen.

Räikkönen löste in letzter Sekunde sein Ticket für das Q2. Giovinazzi schmiss nach zwei schnelleren Sektoren seine Runde im letzten Streckenabschnitt weg und schied als 18. aus. Perez gelang ebenfalls noch der Sprung ins zweite Segment. Neben dem Williams-Duo und Giovinazzi mussten Stroll und Hülkenberg ebenfalls früh Feierabend machen. Russell wird nach durch seine Getriebestrafe von fünf Positionen am Sonntag ganz hinten starten.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Hülkenberg verbremste sich in Kurve vier und riss sich beim Einschlag den Frontflügel ab. Russell drehte sich in Kurve 13.
ausgeschieden: Hülkenberg, Stroll, Giovinazzi, Russell, Kubica
Top-5: Bottas, Verstappen, Hamilton, Leclerc, Vettel

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video