Tipp
Formel 1

Formel 1 Australien: Bestnoten für Bottas im Fahrerranking

Valtteri Bottas heißt der Klassenbeste im ersten Formel-1-Fahrerranking 2019 von Motorsport-Magazin.com. Neues Notensystem mischt Bewertungen auf.

Motorsport-Magazin.com - Auftaktsieger Valtteri Bottas hat das erste Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com der neuen Formel-1-Saison 2019 gewonnen. Beim Australien GP setzte sich der Finne nicht nur im Rennen, sondern auch im neuen Bewertungssystem mit Schulnoten für alle 20 F1-Fahrer (Details s.u.) in der Gesamtwertung von MSM-Redaktion und MSM-Lesern deutlich mit einer starken 1,07 durch.

Den zweiten Platz ergatterte Max Verstappen mit einem Notenschnitt von 1,35, der sich damit ebenso klar vor dem Dritten behauptete. Diesen letzten Platz auf dem Podium schnappte sich Nico Hülkenberg (1,65). Zumindest im Ranking hat es der Renault-Pilot damit einmal mehr auf das Treppchen geschafft - in der Realität wartet der Emmericher seit 157 Starts darauf.

Verstappen und Bottas punkteten insbesondere durch perfekte Bewertungen der Redaktion, sind die einzigen beiden Fahrer, die von allen drei MSM-Redakteuren eine 1 erhielten. Hülkenberg bekam die Bestnote immerhin zweimal. Die auch 2019 wieder von uns vergebenen positiven Härtefälle fallen allein auf Top-3 - zweimal Bottas, einmal Hülkenberg.

Australien GP 2019: Wie stark war Bottas? Wie schwach Ferrari?: (08:02 Min.)

Auch bei den negativen Härtefällen der Redakteure gibt es eine Doppelnennung: Robert Kubica, auch in der Gesamtwertung als Letzter negativ auffällig. Der Pole kassierte in der Redaktion zwei Mangelhaft und ein Ungenügend. Bei den Lesern schnitt er mit 4,15 leicht besser, jedoch noch immer am schlechtesten von allen Fahrern, ab.

Gleich beim ersten Ranking mit dem neuen Notensystem ist zudem eine fairere Tendenz als mit dem vorherigen System zu erkennen: Top-Fahrer scheinen nicht per se einen gewissen Bonus bei der Bewertung zu erhalten. So finden sich etwa Lewis Hamilton und Sebastian Vettel nur im erweiterten Mittelfeld.

Formel 1 2019: Die MSM-Fahrernoten beim Australien GP

Fahrer Florian Becker Christian Menath Jonas Fehling
Bottas 1 1 1
Hamilton 2 2 2
Verstappen 1 1 1
Vettel 2 2 2
Leclerc 3 3 3
Magnussen 2 2 2
Hülkenberg 2 1 1
Räikkönen 2 2 1
Stroll 4 3 4
Kvyat 3 3 3
Gasly 5 5 4
Norris 2 3 2
Perez 3 2 3
Albon 3 2 3
Giovinazzi 4 4 4
Russell 2 2 2
Kubica 5 6 5
Grosjean 2 2 2
Ricciardo 3 4 3
Sainz 4 3 4

Formel 1 Melbourne 2019: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath: Ein Rennen, das teilweise schwer zu bewerten ist. Warum Hamilton trotz großen Rückstands so gut abschneidet? Rennanalyse lesen. Warum Perez besser bewertet ist als Stroll? Weil Giovinazzi das Rennen komplett durcheinander brachte. Die teilweise besser platzierten Piloten verloren ihre Chance deshalb in der Box. Kvyat profitierte ebenfalls, Albon hatte Pech - obwohl der Rookie eine super Qualifikation und einen tollen Start zeigte. Was will man ihm vorwerfen? Die sechs für Robert Kubica tut mir leid. Der Pole fährt aber im stärksten Feld der Welt - und da gelten keine anderen Maßstäbe. Die Boxenmauer im Training touchiert, die Streckenbegrenzung im Qualifying geküsst - und dabei insgesamt deutlich zu langsam. Immerhin für den Flügelschaden in Kurve eins konnte er nichts.
Positiver Härtefall: Nico Hülkenberg
Negativer Härtefall: Robert Kubica

Florian Becker: Der Saisonauftakt brachte einige Überraschungen mit sich. Allen voran Valtteri Bottas, der völlig entfesselt den Rest der Welt in Grund und Boden fuhr. Dass der Finne lange nicht so schwach ist, wie die Zahlen der letzten Saison weismachen wollen, war jedem mit etwas Sachverstand längst klar. Ein derartiges Comeback hätte ihm dennoch kaum jemand zugetraut. Ebenfalls verblüffend war die Leistung von Lando Norris. Das Qualifying des McLaren-Piloten hatte beinahe Alonso-Format. Am Rennen muss der 19-Jährige zwar noch feilen, doch das erste Ausrufezeichen steht bereits. Ein Ausrufezeichen der anderen Art setzte Pierre Gasly. Zugegeben, für die Qualifying-Pleite konnte er nichts. Sich im Rennen 20 Runden lang das Heck von Daniil Kvyat anzuschauen, ist aber trotzdem nicht das, wofür Red Bull ihn befördert hat.
Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Negativer Härtefall: Pierre Gasly

Jonas Fehling: Der Australien GP lieferte in weiten Teilen des Felds fahrerisch starke Leistungen. Extrem schwach fiel im Grunde einzig Robert Kubica auf, der die bei Williams so dünne Decke an Ersatzteilen noch dünner schleifte. Noch dazu sah der Pole kein Land gegen F1-Rookie George Russell. Die Novizen zogen sich Down Under insgesamt gut aus der Affäre. Besonders Lando Norris ließ sein Talent aufblitzen, auch Alex Albon stand weit weniger im Schatten Daniil Kvyats als zu erwarten. Die absolute Speerspitze des Wochenendes war jedoch ganz klar Valtteri Bottas. Eine ganz knappe Quali-Pleite gegen den dortigen Pole-Rekordhalter Hamilton? Geschenkt - das Rennen zählt. Und das war einfach Meisterklasse. Etwas weniger auffällig, weil nicht im Kampf um den Sieg, aber ähnlich gute Jobs wurden zudem im Mittelfeld erbracht.
Positiver Härtefall: Valtteri Bottas
Negativer Härtefall: Robert Kubica

Formel 1 Australien 2019: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Platzierung Fahrer Ø MSM Ø User Gesamtnote
1 Bottas 1 1,14 1,07
2 Verstappen 1 1,7 1,35
3 Hülkenberg 1,33 1,97 1,65
4 Räikkönen 1,67 1,84 1,75
5 Magnussen 2 2,14 2,07
6 Hamilton 2 2,69 2,34
7 Norris 2,33 2,4 2,36
8 Grosjean 2 3 2,5
9 Russell 2 3,25 2,63
10 Kvyat 3 2,31 2,66
11 Vettel 2 3,4 2,7
12 Leclerc 3 2,67 2,84
13 Albon 2,67 3,24 2,95
14 Perez 2,67 3,54 3,1
15 Stroll 3,67 2,68 3,17
16 Ricciardo 3,33 3,9 3,61
17 Sainz 3,67 3,72 3,7
18 Giovinazzi 4 3,81 3,9
19 Gasly 4,67 4,11 4,39
20 Kubica 5,67 4,15 4,91

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Neu 2019: Wir ersetzen das Voting zum Fahrer des Rennwochenendes (User) und die Top-20-Listen (MSM) von 2018 in diesem Jahr durch ein Notensystem. So lässt sich sowohl für euch User als auch uns jeder Fahrer sehr viel besser separat bewerten als zuvor.

Der Rest läuft wie gewohnt: Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine allgemeine Einschätzung und seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis ab sofort immer fix um 18 Uhr am Montagabend.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a