Formel 1

Formel 1 Monaco 2018: Darum gab es das Grid Girl Comeback

Beim Glamour GP der Formel 1 in Monaco standen wieder Grid Girls in der Startaufstellung. Warum die hübschen Frauen zurück waren und was sonst noch los war.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Meldung, dass Liberty Media die Grid Girls abschafft, sorgte vor der Formel-1-Saison 2018 für viel Aufregung. In der Szene kam das nicht gut an, gehören die hübschen Damen in der Startaufstellung doch zum Motorsport wie der Benzingeruch. Kaum verwunderlich also, dass die Formel E die Grid Girls zuerst abgeschafft hatte.

Auch ein schöner Rücken kann entzücken - Foto: Sutton

Doch beim Monaco GP feierten die Grid Girls ihr Comeback in der Formel 1. Die Organisatoren hatten schon zuvor damit gedroht, sich nicht an das Verbot halten zu wollen. Aus gutem Grund: Traditionell lässt es sich Uhrenhersteller TAG Heuer nicht nehmen, die hübschen Damen zu kleiden. Was für den Zuschauer ein Augenschmaus ist, ist für den Promoter ein interessantes Geschäftsmodell.

Während seitens der Formel 1 dementiert wurde, es würde sich um traditionelle Grid Girls handeln, stellte sich die Sache in der Startaufstellung dann recht eindeutig dar: Die gewohnt stilvoll gekleideten Damen standen wie früher direkt vor den Autos. Statt der normalen Schilder mit Startnummern hielten sie Sprechblasen mit lustigen Sprüchen.

Auf die Geschlechtergleichheit wurde großen Wert gelegt - Foto: LAT Images

Das Thema Geschlechtergleichheit wurde geschickt umschifft, indem neben jeder Dame auch noch ein dazugehöriger Mann stand. Die Blicke zogen freilich die Damen und ihre flotten Sprüche, die übrigens von Twitter-Usern kamen, auf sich.

Auch abseits der Grid Girls machte der Monaco GP 2018 übrigens seinem Ruf des Glamour GP wieder alle Ehren: Sänger Justin Jesso eröffnete die Amber Lounge Fashion Show, den Auftakt zur Formel-1-Party schlechthin, mit seinem Superhit Stargazing.

Zu den Gästen auf der Amber Lounge zählten neben Royals wie Prinz Albert von Monaco oder Prinzessin Alexandra von Hannover auch Stars wie Schauspieler Liam Cunningham und Kit Harington oder Supermodel Victoria Silvstedt.

Tom Brady bei einem Sponsoren-Event - Foto: TAG Heuer

In der Startaufstellung war es am Sonntag aber nicht nur wegen der Grid Girls besonders eng: Zahlreiche Superstars, darunter Ex-Fußballer Francesco Totti und Football-Star-Quaterback Tom Brady, fluteten die engste Start- und Zielgerade der Formel 1.

Daniel Ricciardo mit seinem spektakulären Catch - Foto: TAG Heuer

Tom Brady sorgte zusammen mit Rennsieger Daniel Ricciardo noch für eine spektakuläre Show-Einlage: Bei einem PR-Event, moderiert von Ex-Spicegirl Geri Halliwell, warf der Quarterback einen Football von einer Yacht auf die andere - inklusive sensationellem Catch von Daniel Ricciardo.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter