Formel 1

F1 Baku 2018: Das war der Freitag im Live-Ticker

Der Formel-1-Freitag im Ticker. Das waren die Trainings in Baku. Red Bull stark, trotz Verstappen-Crash. Windschatten-Spiele im Qualifying?
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 1 Baku 2018: Die Trainings-Analyse:

20:30 Uhr
Schluss für heute
Wir haben alles analysiert, was uns der Freitag bietet. Morgen zählt es dann. Mal schauen, ob sich Red Bulls Angst vor den Qualifying-Modi der Konkurrenz bewahrheitet. Wir starten um 12:00 Uhr mittags mit dem dritten Training, um 15:00 Uhr folgt dann das Qualifying. Natürlich sind wir wieder live dabei.

20:20 Uhr
Bilder vom Freitag
Und zum Abschluss gibt es noch einmal alle Bilder vom Freitag in Baku gesammelt in unserer Galerie.

20:11 Uhr
Renault: Verbremser kosten Test-Zeit
Bezüglich Entwicklungs-Rennen im Mittelfeld - Renault-Fahrer Hülkenberg und Sainz hatten heute im ersten Training ordentlich mit dem Bremsen zu kämpfen. "Wir haben versucht, die Fahrer an unser neues Low-Medium-Downforce-Paket heranzuführen, mit dem wir hier das erste mal antreten", erklärt Technik-Chef Nick Chester. Aber: "Wir haben nicht so viel erledigt, wie wir wollten, denn beide Fahrer haben sich einen Bremsplatten eingefahren." Die Vibrationen wurden zu brutal, die Autos unfahrbar. Renault ein paar Runden früher aufhören, und ihr Programm im 2. Training beenden.

20:04 Uhr
Force-India-Comeback
Endlich alle Teile am Auto, und damit wieder in den Top 10. Alles easy für Force India? Wohl kaum. Das Entwicklungsrennen im Mittelfeld ist eng, und es ist hart. Zumindest stimmt jetzt aber die Basis.

19:56 Uhr
Alonso: Wind gut für Racing
"Es wird gut für euch sein, wenn ihr das Rennen schaut", meint Alonso zum angekündigten Wind für Sonntag. "Viel Windschatten, man kann sich gut ziehen lassen, und ich bin mir sicher, dass viele Überholmanöver im Rennen passieren werden."

19:49 Uhr
McLaren: Detailverbesserungen bringen's
Zum Beispiel beim Top-Speed. "Wir haben heute schon ein paar Dinge getestet, mit positiven Ergebnissen", so Alonso. "Ich bin ziemlich zufrieden damit, es hat unserem Kurven-Speed nicht geschadet." Auch sonst hat McLaren Kleinkram getestet. Eric Boullier sieht überall einen positiven Trend: "Es ist etwas zu früh, um genau zu sagen, welche Verbesserungen es bringt, aber ganz klar, jede Verbesserung ist ein Bonus."

19:42 Uhr
Williams: Falsche Richtung
Heute morgen lief es noch gut für Williams, mit Sirotkin in den Top 10. Am Nachmittag folgten die Plätze 14 und 17. Sirotkin erklärt - er steckte im Verkehr fest: "Ich glaube nicht, dass wir die besten Zahlen zur Reifen-Haltbarkeit bekommen haben, und zur Abnutzung, und zum Überhitzen. Das ist bitter, weil es hat heute morgen sehr gut begonnen. Aber diese Session war eine der schlimmsten, also bin ich ziemlich enttäuscht." Von Stroll kamen während dem Training lautstark Beschwerden zum Verkehr, jetzt sieht er aber das Positive: "Es ist noch immer viel besser als das, was wir in den letzten paar Events erreicht haben."

19:33 Uhr
Wetter-Prognose: Starker Wind
Damit nicht genug: Heute begannen alle, vom angekündigten starken Wind zu reden. Momentan angekündigt: Wind über 20 km/h für das Qualifying, am Rennsonntag vielleicht sogar 40 km/h, mit Spitzen über 50 km/h. So viel zum schönen Baku-Wetter.

19:27 Uhr
Wer hatte heute Windschatten?
Alonso hatte. "Ich hatte Glück auf meiner schnellen Runde, fuhr direkt hinter Nico [Hülkenberg], als er seine schnelle Runde begann. Da gewann ich ein paar Zehntel im letzten Sektor", beschreibt er den Effekt. Kimi Räikkönen erwischte auf seiner Runde Lewis Hamilton, auch da wird für den Finnen ein Vorteil drinnen gewesen sein.

19:23 Uhr
Windschatten im Qualifying schwierig
Auch wenn eine halbe Sekunde durch den Windschatten gewonnen werden kann - es ist schwierig, das Timing genau hinzubekommen. Die halbe Sekunde ist das Optimum, da muss alles passen. Wer das Timing verhaut, oder im Verkehr landet, für den kann es gleich in die andere Richtung gehen.

19:18 Uhr
Schnelle Runde nur mit Windschatten?
Eine andere Frage, die sich heute eröffnet hat, ist die des Windschattens. Braucht es den, um morgen im Qualifying was ausrichten zu können? "Die klugen Fahrer werden sich auf ihrer Outlap eine Position suchen, von der aus sie sich ziehen lassen können", meint Christian Horner gegenüber Sky F1. Da die Gerade so lange ist, soll sich der Vorteil auf eine halbe Sekunde belaufen.

19:13 Uhr
Bedingungen nicht wirklich besser?
Wir haben erwartet, dass sich die Strecke durch die Sessions der Formel 1 und Formel 2 sehr schnell verbessern würde. Laut Esteban Ocon ist das nicht der Fall: "Die Streckenbedingungen haben sich nicht wirklich so verbessert, wie ich es erwartet habe. Es war heute Abend noch immer ziemlich staubig und rutschig."

19:07 Uhr
Hartley wechselt Getriebe
Aber straffrei. Weil er das Rennen in China nicht beendet hat. Also Standard-Prozedur nach einem Ausfall.

19:05 Uhr
Mercedes: Fortschritte müssen her
Die Silbernen sind abgeschlagen. Auf einer Runde, und im Longrun fehlt ihnen Zeit. Sowohl auf Red Bull als auch auf Ferrari. Können sie ihre Probleme über Nacht verschwinden lassen?

19:00 Uhr
McLaren: Gut in allen Sektoren
Vorne teilen sich die Top-Teams die besten Sektoren auf. Von McLaren und Fernando Alonso heißt es dafür: "Heute hatten wir ein Auto, das in allen drei Sektoren, von denen jeder ganz unterschiedlich ist, eine gute Leistung gezeigt hat." Q3 drin? Na ja, inzwischen ist man vorsichtig geworden mit der Zielsetzung am Freitag. "Es wird wie immer schwer werden, es in Q3 zu schaffen", gibt Alonso zu. "Aber das ist eines jener Rennen, wo du nicht weist, ob der 9. oder 10. Startplatz wirklich besser ist als der 11. oder 12. mit frischen Reifen."

18:46 Uhr
Graining-Probleme
Damit haben heute einige Teams zu kämpfen. Sie bringen die Reifen nicht ins optimale Arbeitsfenster, und als Folge beginnt das Graining - eine Form der Reifenabnutzung, die passiert, wenn die Reifen in zu kaltem Zustand gefahren werden. Renault war bei jenen dabei, die in den Longruns damit Probleme hatten, Hülkenberg und Sainz beschwerten sich über schwindenden Grip am Heck. So wie es aussieht auch die Konkurrenz bei Haas. "Wir müssen jetzt das Graining der Reifen unter Kontrolle bekommen", bestätigt Günther Steiner.

18:39 Uhr
Hamilton will Ingenieure wachhalten
Während sich Red Bull vor Quali-Modi fürchtet, hat Lewis Hamilton offenbar Angst vor dem Rennen. "Alles in allem waren wir heute nicht schnell genug, sowohl Red Bull als auch Ferrari scheinen im Moment vor uns zu liegen." Was gedenkt Lewis, dagegen zu unternehmen? "Ich werde heute Abend an die Türen aller Ingenieure klopfen, damit uns hoffentlich die richtigen Änderungen gelingen."

18:30 Uhr
Red Bull: Angst vor Quali-Modus
Nach wie vor fürchtet Red Bull, dass die Konkurrenz morgen im Qualifying, also wenn es darauf ankommt, wieder ihre besonderen Motor-Modi auspacken wird. "Wie immer im Qualifying werden die anderen etwas mehr aufdrehen", meint Daniel Ricciardo. Seine Zeit holt er sich im engen Mittelsektor, aber in den Power-Sektoren 1 und 3 verliert er fast alles wieder. Daher fürchtet Ricciardo das Schlimmste: "Ich denke, wir werden morgen wahrscheinlich in den Sektoren 1 und 3 etwas mehr verlieren." Dann muss er auf die Rennpace bauen.

18:23 Uhr
Ursachen für die Verbremser?
"Wegen einer Kombination von der haftungsarmen, manchmal welligen Oberfläche und dem Auskühlen der Reifen auf der Geraden", so Isola. Allerdings muss das nicht so bleiben: "Wenn mehr Gummi auf die Strecke kommt, wird sich dieses Bild vielleicht ändern." Wie immer bei Stadtkursen wird sich die Strecke das ganze Wochenende lang entwickeln.

18:15 Uhr
Pirelli erklärt Temperatur-Probleme
"Die größte Herausforderung ist, die Vorder- und Hinterreifen zum Arbeiten und in die Balance zu bekommen", bestätigt Mario Isola auch nach dem Freitag. Die Temperaturen bedeuten, dass der Ultrasoft ordentlich Zeit bringt: "Bis jetzt sehen wir etwa 0.8 Sekunden pro Runde Unterschied zwischen dem Supersoft und dem Ultrasoft."

17:55 Uhr
Verstappen: Sensor-Fehler war Problem
Und jetzt noch zum zweiten Problem von Max Verstappen heute: Warum kam er zum Ende des zweiten Trainings in langsamer Fahrt an die Box zurück? "Wir dachten, wir hätten ein Problem, aber sie haben herausgefunden, dass es ein fehlerhafter Sensor war. Also kein Grund, sich Sorgen zu machen."

17:44 Uhr
Verstappen: Auto fühlt sich gut an
"Ich konnte das Auto nicht mehr abfangen und schlug in die Wand ein", kommentiert Verstappen seinen FP1-Crash. Was genau passiert ist, weiß er selbst eigentlich nicht. Aber abgesehen vom Abflug fühlt er sich wohl im Auto, und trotz Crash gab es kaum Verzögerungen: "Wir haben so ziemlich das Programm durchgemacht. Das Auto fühlt sich wirklich gut an."

17:28 Uhr
Markos Rat an Verstappen
Gestern sagte Max Verstappen, Helmut Marko wäre bei den Leuten dabei, von denen er sich was sagen lässt. Was sollte Verstappen denn laut Marko anders machen? "Es fehlt ihm ein gewisses Maß an Beherrschtheit", so Marko. "Er soll seinen Fahrstil, seine Aggresivität nicht ändern, nur eine Spur mehr überlegen."

17:18 Uhr
Marko zu Verstappen: Unnötig
Dr. Helmut Marko hat in der Zwischenzeit auch alle Infos zum Verstappen-Abflug im ersten Training bekommen. "Es war in dieser Runde stärkerer Rückenwind", erklärt er im ORF-Interview. Aber für Marko ist auch ganz klar: "Zu dieser Phase wäre es nicht notwendig gewesen, sich so am Limit zu bewegen." Er fürchtet um die Chancen von Red Bull, denn das Ziel ist letztlich eine Pole. "Um das zu erreichen, dürfen jetzt keine Fehler mehr passieren." Nach FP2 können wir sagen: Womöglich ist da tatsächlich was drinnen.

17:12 Uhr
Lauda: Keine Prognosen mehr
"Im Moment ist die Red-Bull-Kombination von Auto und Reifen die stärkste", meint Niki Lauda gegenüber dem ORF. Für seine Leute bei Mercedes sieht er Probleme, die eigentlich lösbar sein sollten. Denn "normal sollte es hier halbwegs gehen", kommentiert er die erwartete Mercedes-Performance in Baku. "Aber ich mach keine Prognosen mehr." Bis morgen müsse das Team hart arbeiten, besonders bei den Reifen.

17:04 Uhr
Vettel: Entwicklung stimmt
Sicher, Vettel gibt zu, dass es nicht perfekt läuft. Aber: "Heute morgen waren wir nicht gut beieinander, und heute Nachmittag war es schon viel besser. Mehr Vertrauen ins Auto, auch wenn es am Anfang nicht ganz da war, am Schluss war es deutlich besser." Der Rhythmus im Longrun habe gepasst.

16:58 Uhr
Verstappen-Probleme am Ende?
Für Max Verstappen ging das Training seltsam zu Ende. Den Motor nicht mehr über 10.500 Umdrehungen fahren, lautete die Anweisung aus der Box. Sobald wir mehr Infos haben, geben wir sie natürlich weiter. Bahnt sich da schon wieder ein Defekt am Motor an?

16:53 Uhr
2 Warm-Up-Runden?
Heute waren die Temperaturen niedrig, der Grip war niedrig, und als Folge sahen wir viele Fahrer, die ihre beste Runde erst nach mehreren Anläufen zusammenbrachten. Bedeutet das zwei Aufwärmrunden, bevor man morgen im Qualifying eine schnelle Zeit versuchen kann? "Nein, es ist nicht so schlimm", meint Sebastian Vettel.

16:50 Uhr
Wie war das Training für Vettel?
War es heute sehr schwierig, eine gute Runde hinzubekommen, wird Vettel gefragt. "Ich hab es nicht hinbekommen, also muss es seeeehr schwer sein", kommt es zurück. Ernsthaft: Vettel ist zuversichtlich, dass man nicht zu weit weg ist. Obwohl er nur Platz 11 erreicht hat, und in seiner potentiell besten Runde einen Fehler eingebaut hat.

16:31 Uhr
Ricciardo mit Bestzeit im FP2
Im zweiten Training der Formel 1 in Baku setzte Daniel Ricciardo, der Sieger des China GP, die schnellste Zeit. Kimi Räikkönen und Max Verstappen waren aber nah am Australier dran. Valtteri Bottas und Lewis Hamilton fehlten etwa acht Zehntelsekunden auf die Spitze.

16:17 Uhr
Ocon mit Höchstgeschwindigkeit
Bei der Geschwindigkeitsmessung führt aktuell Force India. Esteban Ocon setzte mit 323,1 km/h im zweiten Training die höchste Geschwindigkeit. Daniel Ricciardo (322,1 km/h) und Sebastian Vettel (320,7 km/h) waren aber nicht weit dahinter. McLarens neue Teile scheinen sich bezahlt zu machen. Mit 315,2 km/h wurde Fernando Alonso gemessen, was die bis dato zehntbeste Topspeed im zweiten Training ist.

16:04 Uhr
Toro Rosso ist fleißig
Im zweiten Training der Formel 1 in Baku sind Pierre Gasly Brendon Hartley wieder fleißig untwegs. Mit 22 und 24 Runden hat das Team bisher die meisten Kilometer gesammelt. Die Positionen sehen nicht ganz so gut aus. Gasly liegt auf Rang 15, Hartley auf 18. Noch ist aber nur das Training und aktuell liegt der Fokus auf Longruns, sodass jetzt erstmal keine Zeitenverbesserungen anstehen.

15:45 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit

Pos.FahrerZeit
1Ricciardo1:42.795
2Raikkonen1:42.864
3Bottas1:43.570
4Hamilton1:43.603
5Ocon1:43.814
6Sainz1:43.834
7Magnussen1:43.977
8Verstappen1:43.992
9Hulkenberg1:44.091
10Vettel1:44.127

15:34 Uhr
Hülkenberg muss warten
Bei Renault gibt es am Auto von Nico Hülkenberg Reparaturarbeiten. Laut offiziellen Angaben gibt es einen Schaden am Unterboden. Das kostet den Deutschen wieder einiges an Zeit. Sein Teamkollege Carlos Sainz fuhr derweil gerade auf die dritte Position.

15:22 Uhr
Verstappen fährt raus
Jetzt ist Max Verstappen auch endlich unterwegs. Derweil hat Lewis Hamilton mit der härtesten Reifenmischung des Wochenendes die zweite Position erobert.

15:11 Uhr
Arbeiten bei Verstappen
Nach dem Unfall im ersten Training wird weiterhin am Auto von Max Verstappen gearbeitet. Aber nicht nur der Red-Bull-Pilot steht nach gut zehn Minuten immer noch an der Box. Auch Lewis Hamilton hat seine Garage noch nicht verlassen.

15:00 Uhr
Es geht los
Die Ampel schaltet auf grün. Damit ist das zweite Training der Formel 1 in Aserbaidschan eröffnet.

14:55 Uhr
Live-Ticker
Wie immer gibt es Kommentar zum Training sowie Zeiten und Positionen in unserem oben verlinkten Live-Ticker.

14:48 Uhr
Jetzt: das 2. freie Training
Um 15:00 Uhr startet FP2. Mit den Wolken ist eine leichte Abkühlung gekommen, besonders bei der Strecke. 31 Grad Streckentemperatur. Interessant wird die Frage sein, wie sich die Strecke weiterentwickelt, jetzt, wo wir langsam mehr Gummiabrieb bekommen und den Staub loswerden.

14:45 Uhr
Bernie: Bringt V10 zurück
Die Gelegenheit nutzt Ecclestone auch gleich mal, seine Meinung zur Motoren-Zukunft der Formel 1 zu sagen: "Vor vier Jahren, als wir diese ganzen Probleme mit den Motoren hatten, sagte ich: mehr Sprit-Durchfluss. Mehr Sprit an Bord. Du könntest Boxenstopps zurückbringen. Und das könnte viel in der Formel 1 verändern." Oder noch besser? "Oder noch besser, bringen wir die V10-Motoren zurück!", lacht er.

14:38 Uhr
Ecclestone im Paddock
Auch Bernie Ecclestone schaut mal wieder vorbei. Die Sky-Kollegen sprechen ihn gleich auf einen WM-Tipp an. "Ich dachte, Lewis würde jedes Rennen gewinnen, also bin ich schon raus", meint Bernie. Zum Glück hat er Ersatz: "Es wäre schön, Sebastian gewinnen zu sehen, weil er ein Kumpel von mir ist und ich ihn immer unterstütze."

14:27 Uhr
Hamilton-Frisur
Wo wir gerade von Weltmeistern sprechen: Lewis Hamilton hat an diesem Wochenende eine neue Frisur. Na ja ... auch sonst ist der Stil für den Baku-GP ganz interessant. Oder so.

Hamilton im Fahrerlager von Baku - Foto: Sutton

14:21 Uhr
Damit: 22 Fahrer mit F1-Erfahrung in Le Mans
Heute wurde auch Felipe Nasr als Fahrer in Le Mans bestätigt. Erinnert ihr euch noch? Nasr? Das war der bei Sauber, damals vor ein paar Jahren oder so. 2015 beim F1-Debut in Australien holte Nasr Punkte, und war dann Teil des langsamen Abstiegs von Sauber. 2016 war er wieder raus. Nicht ganz die Klasse von einem Alonso oder Button vielleicht, aber er war mal in der Formel 1.

14:07 Uhr
Button in Le Mans
Der nächste prominente Le-Mans-Starter. Jenson Button wird für SMP Racing beim berühmten 24-Stunden-Rennen antreten. Damit startet Button in der gleichen Fahrzeugklasse wie sein alter Kumpel Fernando Alonso. Allerdings ist Alonso beim Werks-Team von Toyota, SMP ist ein Privatteam. Außerdem wird Button danach in der WEC weiterfahren. Also noch mehr von Button gegen Alonso!

14:00 Uhr
Neue TV-Grafiken
Endlich haben wir eine sinnvolle Verwendung für den Halo gefunden: Als Hintergrund für TV-Grafiken! Im ersten Training wurden bei der Onboard von Valtteri Bottas die Telemetrie-Daten über den Halo gelegt.

13:52 Uhr
Kein Grip in Baku
Wir sahen im ersten Training alle paar Minuten Verbremser. Mehrere Fahrer haben sich ihre Reifen für das Training mit Bremsplatten zerstört. Fahrer wie Hamilton und Vettel beschwerten sich über ganz schlechten Grip. "Wir haben eine sehr starke Streckenentwicklung hier", erklärt Pirelli-Sportchef Mario Isola. "Und sehr viel Staub. Wir müssen auf das zweite Training warten, um die Leistung der drei Reifentypen zu verstehen. Außerdem beeinflusst der Wind die Bremspunkte etwas."

13:46 Uhr
Force India: Auto endlich fertig
Seit dem Test in Barcelona hinken die Pinken im Entwicklungsrennen hinterher, weil die Teile erst zu spät kommen. Jetzt endlich sagt Otmar Szafnauer von Force India: "Ich glaube, das Auto heute ist das, was wir beim Test hätten haben sollen." Nach dem heutigen Training ist er vorsichtig optimistisch: "Wenn diese Zeiten was sagen, dann ist es nicht zu schlecht." Perez beendete das Training auf Platz 3.

13:42 Uhr
Williams mit gutem Training
Platz 8 für Sergei Sirotkin. Zuversichtlich für das Wochenende? "Weil es hier kühl ist, kann es so gut wie China werden, vielleicht sogar besser als China", sagt Robert Kubica während dem Training zu Sky UK. "Es geht darum, wie viel Vertrauen das Auto unseren Fahrern gibt." Er gibt zu: "Unser Auto ist nicht einfach."

13:33 Uhr
Das muss am Verstappen-Auto gewechselt werden
Paul Monaghan erklärt: "Das Auto hat das nicht ganz unbeschadet überlebt. Die Ecke vorne links, Verkleidung, Unterboden. Wir hoffen, dass wir in FP2 rauskommen." Was genau passiert ist, weiß er auch nicht. Nur: "Nichts ist kaputtgegangen, nichts schiefgegangen. Er wird in FP2 wieder fahren, und er wird schnell sein, keine Sorge."

13:23 Uhr
Verstappen-Schaden reparierbar
Red-Bull-Chefingenieru Paul Monaghan sitzt gerade in der Team-Pressekonferenz. "Es ist zeitaufwändig, aber zu reparieren", sagt er zum Schaden an Max Verstappens Auto.

13:18 Uhr
Verstappen sollte nicht immer Held sein wollen
Horner ist sich sicher, dass Verstappen seine Probleme lösen kann. "Ich glaube, er lernt mit der Erfahrung, dass du nicht auf jeder Runde ein Held sein musst. Sein Teamkollege hat das in China bewiesen."

13:10 Uhr
Was braucht Verstappen?
Wieder endet eine Verstappen-Session mit einem kaputten Red Bull. "Er braucht hier ein solides Qualifying und Rennen", meint Teamchef Horner zu Sky Sports UK. "Er hat alles Talent der Welt, das wissen wir. Ein Ergebnis wird in beruhigen, dann wird er wieder auf und davon sein."

13:02 Uhr
Räikkönen-Update
Der letzte Stand: Laut Ferrari ist es kein Motorproblem, sondern ein Problem von irgendwas in der Nähe des Getriebes. Deshalb musste das Heck und das Getriebe abmontiert werden, sonst kommen die Mechaniker nicht an das unbekannte Teil ran. Jetzt steht der Ferrari aufgebockt ohne Getriebe in der Box. Sonst gibt Ferrari keine Infos raus.

12:56 Uhr
Verstappen zurück in der Box
Der Red Bull von ihm ist zurück, die Mechaniker schieben ihn in die Box. Wie viel Arbeit die Mechaniker haben werden, wissen wir nicht. Christian Horner erklärt: "Ja, die Jungs haben viel Arbeit. Das Problem bei Stadtkursen ist, dass wir das Auto nicht sofort zurückbekommen, sondern erst jetzt." Auf anderen Strecken gibt es Zufahrtsstraßen, die hat man bei einem Stadtkurs nicht.

12:51 Uhr
Red Bull: Kein Problem bei Verstappen
"Ich glaube, die Hinterbremsen haben bockiert. Dort geht auch ein bisschen Wind. Wir müssen warten, bis wir das Auto zurückbekommen", meint Christian Horner zu Sky Sports UK. "Aber was wir bis jetzt auf den Daten gesehen haben, hat er nicht viel später gebremst."

12:44 Uhr
Verstappen am Bordstein
Nach seinem Crash ist Verstappen noch nicht zurück an der Box. Wegen dem Training konnte er wohl nicht weg, also blieb er für den Rest des ganzen Trainings allein am Bordstein hinter der Absperrung sitzen.

12:41 Uhr
Räikkönen mit Problemen
Kimi konnte das Training nicht beenden. An seinem Ferrari ist mittlerweile fast alles abmontiert worden, die Mechaniker tauchen tief in den Motor ein. Ein nicht näher definiertes Power-Unit-Problem soll es sein, Ferrari hält sich bedeckt.

12:31 Uhr
Bottas mit Bestzeit
Das erste Training in Baku endete mit einer Bestzeit von Valtteri Bottas. Der Finne in Mercedes-Diensten fuhr mit 1:44.242 Minuten die schnellste Zeit des ersten Trainings, die damit etwa zwei Zehntel schneller war als im vergangenen Jahr. Daniel Ricciardo war auf dem gleichen Niveau unterwegs. Sergio Perez komplettierte mit einer Sekunde Rückstand auf Bottas die Top-3. Die beiden Ferrari-Piloten kämpften mit ihren eigenen Problemen. Vettel beklagte sich über fehlenden Abtrieb, Räikkönen musste das Auto nach nur zehn Runden abstellen.

12:19 Uhr
Erste Ladung Bilder
Das erste Training ist noch in vollem Gange, aber die ersten Bilder haben wir bereits bekommen. Die besten Schnappschüsse haben wir für euch in eine Galerie zusammengefasst.

11:57 Uhr
Was ist los bei Verstappen?
Max Verstappen findet keinen Rhythmus. Nach Fehlern in den ersten drei Saisonrennen ging es im ersten Training schon so weiter. Beim Anbremsen verlor er das Heck und krachte erneut in die Wand. Danach betrachetete er sein Auto noch einmal im Detail. Im Funk meldete er, dass es ein Getriebeproblem gegeben habe.

Max schaut sich sein Getriebe noch einmal genau an - Foto: Sutton

11:45 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit

Pos.FahrerZeit
1Ricciardo1:45.369
2Verstappen1:45.559
3Hamilton1:45.629
4Bottas1:46.389
5Hulkenberg1:46.993
6Stroll1:47.506
7Grosjean1:48.120
8Hartley1:48.220
9Alonso1:48.304
10Ocon1:48.402

11:37 Uhr
Verstappen in der Wand
Max Verstappen steht in der Wand, nachdem er beim Anbremsen das Heck verloren hat. Das virtuelle Safety-Car ist ausgerufen, weil das Auto am Ende einer Auslaufzone steht.

11:31 Uhr
Viel Verkehr
In Baku wird gerade sehr viel gefahren. Bottas hat mit 12 absolvierten Runden bisher die meisten Kilometer abgespult. Nur Stoffel Vandoorne hatte in der ersten halben Stunde noch keine Rundenzeit in der Tabelle stehen.

11:18 Uhr
Mercedes eröffnet die Zeitenjagd
Die beiden Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas eröffnen in Baku die Zeitenjagd. Mit Runden im 1:47-er Bereich legten sie die ersten Zeiten, doch schon in den Folgerunden fielen die Zeiten deutlich, da die Reifen nur langsam auf Temperatur kommen. Bis zum Streckenrekord von 1:40.593 Minuten ist noch reichlich Luft. Im ersten Training des vergangenen Jahres lag die Bestzeit bei 1:44.410 Minuten von Max Verstappen.

11:00 Uhr
GRÜN
Das erste Training ist eröffnet. Mit 22 Grad Luft- und 41 Grad Streckentemperatur sind die Bedingungen für die Piloten optimal. Auch deshalb fahren fast alle Fahrer direkt raus.

10:55 Uhr
Herzlich Willkommen aus Baku
Das erste Training der Formel 1 beim vierten Rennen der Saison steht an. Bereits in fünf Minuten geht es los.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter