Formel 1

Formel 1: Bottas sichert sich DHL Fastest Lap in Bahrain

Valtteri Bottas ist der schnellste Mann in Bahrain und erzielt mit einer Zeit von 1:33.740 beim zweiten F1-Saisonrennen 2018 die DHL Fastest Lap.
von Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Der Große Preis von Bahrain bot einmal mehr ein großartiges Spektakel unter Flutlicht. In seinem 200. Grand Prix hatte Sebastian Vettel das bessere Ende für sich und feierte wie schon beim Saisonauftakt in Australien den Sieg, womit der Ferrari-Pilot nach zwei Saisonrennen mit dem Punktemaximum die Weltmeisterschaft anführt.

Vettel musste um den Erfolg jedoch hart kämpfen und lieferte sich in der Schlussphase des Rennens ein intensives Duell mit Valtteri Bottas, das der Ferrari-Pilot letztlich um lediglich 0,699 Sekunden für sich entschied und Bottas auf den zweiten Platz verwies.

Während Vettel für den letzten Stint die Soft-Reifen wählte, setzte Bottas auf Medium-Pneus, die geringere Verschleißerscheinungen zeigten. Aufgrund dessen gelang es dem Mercedes-Piloten, den Rückstand auf Vettel sukzessive zu verringern, ehe er unmittelbar hinter dem Deutschen herfuhr, ihn trotz DRS jedoch nicht überholen konnte.

Bereits früh im Rennen, in Runde 22, kurz nach seinem einzigen Boxenstopp, brannte Bottas mit einer Zeit von 1:33.740 auf frischen Mediums die DHL Fastest Lap in den Wüstenasphalt und untermauerte damit seine starke Form.

"Am Ende wurde es richtig knapp. Schade, dass es nicht ganz zum Sieg gereicht hat. Wenn es so eng zugeht, denkst du nach dem Rennen über jede Runde und jede Kurve nach und versuchst herauszufinden, ob du irgendetwas hättest besser machen können", sagte Bottas. "Aber ich glaube, dass ich ein gutes Rennen gefahren bin. Ich habe keinen Fehler gemacht und mein Bestes gegeben. Ich bin vor dem Rennen nicht mit den Medium-Reifen gefahren, aber es ging gut und wir konnten einen richtig langen Stint fahren. Erst in den letzten drei Runden hatte ich mit den Reifen zu kämpfen und sobald ich nah an Sebastian herankam, wurde alles schwieriger."

Vettels schnellste Rennrunde war eine 1:34.453, womit der Ferrari-Pilot in dieser Wertung nur den siebten Platz belegte. Die zweitschnellste Runde sicherte sich Lewis Hamilton. Bottas' Mercedes-Teamkollege legte eine sehenswerte Aufholjagd hin und verbesserte sich vom neunten Startplatz auf den dritten Rang. Die drittschnellste Runde des Großen Preis von Bahrain fuhr überraschend Haas-Pilot Romain Grosjean.

Schnellste Rennrunden beim Bahrain GP 2018

Fahrer Team Zeit Runde
Valtteri Bottas Mercedes 1:33.740 22
Lewis Hamilton Mercedes 1:33.953 51
Romain Grosjean Haas 1:34.053 47
Fernando Alonso McLaren 1:34.168 47
Kevin Magnussen Haas 1:34.327 29
Kimi Räikkönen Ferrari 1:34.337 22
Sebastian Vettel Ferrari 1:34.453 21
Sergey Sirotkin Williams 1:34.563 42
Nico Hülkenberg Renault 1:34.667 50
Brendon Hartley Toro Rosso 1:34.689 44
Pierre Gasly Toro Rosso 1:34.863 46
Esteban Ocon Force India 1:35.043 38
Charles Leclerc Sauber 1:35.058 40
Sergio Pérez Force India 1:35.075 35
Marcus Ericsson Sauber 1:35.093 26
Stoffel Vandoorne McLaren 1:35.131 30
Lance Stroll Williams 1:35.266 32
Carlos Sainz Renault 1:35.535 35

History: DHL Fastest Laps beim Bahrain GP

Mit seiner DHL Fastest Lap von 1:33.740 blieb Bottas mehr als zwei Sekunden über dem Rundenrekord auf dem Bahrain International Circuit. Dieser wird weiterhin von Pedro de la Rosa gehalten, der 2005 eine Zeit von 1:31.447 anschrieb. Die Bestzeit des damaligen McLaren-Pilot hat bis heute Bestand.

Dafür stellte Sebastian Vettel im Qualifying einen neuen absoluten Streckenrekord auf. Der Ferrari-Pilot sicherte sich mit einer Zeit von 1:27.958 die Pole Position - schneller war in der Geschichte der Formel 1 noch kein Pilot in Bahrain.

Bottas und Ricciardo teilen sich Führung im DHL Fastest Lap Award

Für Bottas war es die insgesamt vierte DHL Fastest Lap seiner Karriere, womit er in der ewigen Bestenliste auf dem geteilten 56. Platz liegt. In der Gesamtwertung des DHL Fastest Lap Awards führt der Mercedes-Pilot nun gemeinsam mit Daniel Ricciardo, der beim Saisonauftakt in Australien der schnellste Mann auf der Strecke war.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter