Formel 1

Formel 1 2018: Pirelli bestimmt Hypersoft-Reifen für Kanada

Pirelli bringt den neuen Hypersoft-Reifen mit zum Kanada GP. Die Deadline für die Reifenwahl wurde verschoben. Auch in Spanien sind die Reifen klar.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Bei den Formel-1-Testfahren erproben nicht nur die Teams für die F1-Saison 2018. Auch Reifenlieferant Pirelli sammelt in Barcelona fleißig Daten. Besonders in diesem Jahr sind die Daten für Pirelli wichtig, gibt es doch mit Superhard und Hypersoft zwei zusätzliche Mischungen. Zusätzlich wurde die gesamte Bandbreite 2018 etwas weicher.

Für die ersten vier Rennen der Formel-1-Saison 2018 in Australien, Bahrain, China und Aserbaidschan musste Pirelli die drei Reifenmischungen schon vor Testbeginn nominieren. Die die nächsten Rennen allerdings konnten schon relevante Daten gesammelt werden.

Nun hat Pirelli auch die Mischungen für den Kanada GP und den Spanien GP bekanntgegeben. Weil Kanada ein Übersee-Rennen ist und dort aus logistischen Gründen die Nominierung eigentlich schon 14 Wochen vor dem Grand Prix stattfinden muss, wurde die Deadline nach hinten verlegt. Logistik-Partner DHL schafft den Transport auch in kürzerer Zeit.

Grund für die Verlegung der Deadline waren die Testfahrten. Pirelli wollte noch einen Teil der zweiten Testwoche in Barcelona mitnehmen. Die erste Woche lieferte wegen Wetterkapriolen keine relevanten Daten.

Das Warten hat sich offenbar gelohnt: Pirelli bringt beim Kanada GP in Montreal den Hypersoft-Reifen. Das Feedback zu den Hypersofts auf dem neu asphaltierten Circuit de Barcelona-Catalunya war trotz hoher lateraler Kräfte gut, so dass sich Pirelli nun traut, den weichsten aller Compounds mit nach Kanada zu bringen.

Der Circuit de Gilles Villeneuve auf der Ile Notre-Dame hat kaum schnelle Kurven, ist deshalb trotz hoher Spitzengeschwindigkeiten harten Bremsmanövern sanft zu den Reifen. Der Asphalt ist zusätzlich nicht besonders aggressiv. Deshalb entschied sich Pirelli auch noch für Ultrasoft und Supersoft - also insgesamt für die weichste aller möglichen Reifenwahlen.

Die Hypersoft-Premiere wird es aber wohl schon zwei Wochen vor dem Kanada GP geben: Die Reifenwahl für den Monaco GP ist zwar noch nicht offiziell - für Europarennen gilt die Deadline von 8 statt 14 Wochen -, allerdings wird dort sicherlich ebenfalls die weichste mögliche Reifenwahl getroffen.

Weichere Reifen für Spanien GP in Barcelona

Beim Spanien GP zwei Wochen vor dem Monaco GP hat sich Pirelli für Supersoft, Soft und Medium entschieden. Obwohl die Reifenmischungen eine Stufe weicher wurden, hat Pirelli hier eine weichere Wahl im Vergleich zum Vorjahr getroffen. 2017 kamen Soft, Medium und Hard zum Einsatz.

Das dürfte dem Umstand geschuldet sein, dass der Circuit de Barcelona-Catalunya durch die Neuasphaltierung deutlich schonender zu den Reifen ist. Bei den Testfahrten konzentrierten sich die Teams schon bei ihren Rennsimulationen auf diese drei Reifenmischungen.

Hypersoft Ultrasoft SupersoftSoftMediumHard Superhard
AustralienQRR
BahrainQRR
ChinaQRR
AserbaidschanQRR
SpanienQRR
Monaco
KanadaQRR

Q: Von Pirelli nominierter Qualifying-Reifen
R: Zwei von Pirelli festgelegte Reifensätze fürs Rennen


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter