Formel 1

Vettels neuer Ferrari: So schön wie Schumis rote Göttinnen?

Sebastian Vettels Ferrari SF71H soll 2018 die Formel-1-WM holen. Wie gefällt euch die neue rote Göttin? Kann sie mit denen von Schumi & Co. mithalten?
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Ferrari hat mit dem SF71H den Formel-1-Boliden präsentiert, mit dem Sebastian Vettel der Konkurrenz um Mercedes und Lewis Hamilton die Weltmeisterschaft abjagen soll. Das neuste Werk aus Maranello strotzt nur so vor Innovation - und das liegt nicht nur am ab 2018 vorgeschrieben Cockpitschutz Halo.

Die Italiener präsentierten zeitgleich mit den Silberpfeilen einen Boliden, der sämtliche Schwächen aus dem Vorjahr vergessen machen soll. 2017 war der Mercedes eine selbsternannte Diva, doch Ferrari hatte der Silberpfeil trotzdem noch genug voraus, um am Ende den Titel zu holen.

Dem SF70H mangelte es an Konstanz. Er war hauptsächlich auf Low-Downforce-Strecken wie Monaco oder Budapest erfolgreich. Schnelle, Aerodynamik-betonte Rennstrecken wie Silverstone mochte er nicht. Der Neue soll das besser machen.

Auch die Zuverlässigkeit, die Vettel und seinem Team 2017 in der zweiten Saisonhälfte im WM-Kampf das Genick brach, soll diese Saison besser sein. Der SF71H soll nach 2007, als Vettel-Teamkollege Kimi Räikkönen siegreich war, endlich wieder die Weltmeisterschaft nach Italien holen

Nach der langen Durststrecke ist der SF71H also beinahe schon dazu verdammt, an die Erfolge seiner glorreicher Vorreiter anzuknüpfen, mit denen Ferrari-Legenden wie Niki Lauda und Michael Schumacher die größten Erfolge der Italiener einfuhren.

Doch hat die rote Göttin des Jahrgangs 2018 überhaupt das Zeug zu einer zukünftigen Legende? Wir lassen Ferraris jüngstes Werk gegen seine Urahnen antreten. In unserem Voting könnt ihr die Meisterwerke aus über 60 Jahren Motorsportgeschichte hoch- und runtervoten. Wir sind gespannt, welche Legende sich am Ende durchsetzt.

User der App von Motorsport-Magazin.com seien an diese Stelle auf die mobile oder Desktop-Version unserer Website verwiesen, um an der Abstimmung teilnehmen zu können. Eine Integration dieses Features in die App folgt in Kürze.

Mehr Informationen zu den oben aufgeführten Ferrari-Boliden - plus einigen mehr - und ihren Erfolgen gibt es hier:


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter