Formel 1 - Live-Ticker: Robert Kubica beim F1-Test in Ungarn

Kubica mit Pressekonferenz

Es ist soweit: Robert Kubica steigt bei den Testfahrten der Formel 1 in Ungarn in ein aktuelles Rennauto. Motorsport-Magazin.com tickert das Comeback live.
von

21:00 Uhr
Das wars für heute
Damit ist der letzte Testtag der Formel-1-Saison 2017 auch beendet. Sebastian Vettel beendet ihn als Schnellster, doch Robert Kubica war das Highlight des Tages.

20:43 Uhr
Der Testbericht
Den heutigen Test verpasst? Wir haben die wichtigsten Informationen für euch zusammengefasst.

20:22 Uhr
Kubica steht Rede und Antwort
Robert Kubica hat in der Pressekonferenz noch ein paar weitere Themen angesprochen. Zwei Renndistanzen, eine starke Runde und dennoch war der Pole nicht ganz zufrieden. Was es damit auf sich hat, lest ihr hier:

19:57 Uhr
Ghiotto Kilometerkönig am Mittwoch
Mit 161 Runden war Luca Ghiotto der fleißigste Pilot am zweiten Testtag in Budapest. Robert Kubica schaffte mit 142 Runden ebenfalls mehr als zwei komplette Renndistanzen. Drei weitere Piloten knackten am Mittwoch ebenfalls die 100-Runden-Marke. Nobuharu Matsushita (121 Runden), Santino Ferrucci (116 Runden) und Pierre Gasly (107 Runden).

19:39 Uhr
Test für Vettel wichtig
"Es gibt nicht viele Tests und die Zeit ist beschränkt. Deshalb ist es wichtig, im Auto zu sitzen", erklärte Sebastian Vettel. "Außerhalb der Rennwochenenden haben wir mehr Zeit, um ein paar Sachen auszuprobieren. Es ist für das Team wichtig, aber auch für die Fahrer, ein paar Dinge zu probieren. Ich bin froh, dass ich heute ein paar Stunden hatte. Wir haben ein paar kleine Sachen probiert. Das Gefühl war gut. Nach so vielen Rennen bis jetzt wissen wir, was wir noch tun müssen. Wir haben jetzt kleine Pause, dann geht es weiter. Ich mache nicht viel und ruhe mich bisschen aus."

19:31 Uhr
Wir waren in Reihe eins
Wie voll die Pressekonferenz bei Robert Kubica war, das kann man hier erahnen. Unser Redakteur Christian war für euch natürlich in der ersten Reihe.

19:22 Uhr
Keine Zukunftsgedanken bei Kubica
Wie es mit Robert Kubica weitergeht, das weiß der Renault-Testfahrer noch nicht: "Der einzige Plan, den ich habe, ist, morgen nach Hause zu fliegen. Wir werden sehen. Natürlich hätte ich noch gern weitere Gelegenheiten zu fahren. Aber die Wahrheit ist: ich weiß es nicht. Wir müssen abwarten und schauen."

19:13 Uhr
Kubica ist noch fit
"Ungarn ist eine schwierige Strecke, eine der körperlich anstrengendsten", sagte Kubica. "Nico Hülkenberg hat gesagt: Wenn ich hier ordentlich fahren kann, dann kann ich es überall. Es war harte Arbeit, aber die meisten Fahrer hatten heute eine harte Zeit hinterm Steuer. Das war gut. Wir hatten über 140 Runden. Mein Fitnesslevel ist gut, das ist ein gutes Zeichen. Natürlich kann es noch besser werden, aber so ist es immer."

19:07 Uhr
Kubica zufrieden
"Der Start war nicht so einfach heute. Ich habe wohl einen der größten Fehler in der Formel 1 gemacht. Ich war so konzentriert, keine Leute zu treffen, dass ich vergessen habe, dass die Autos breiter sind", gab Robert Kubica zu. Der Renault-Testpilot hatte bei seiner ersten Ausfahrt ein Schild mitgenommen. "Das war mein einziger Fehler und das war gut. Es wäre natürlich besser gewesen, wenn nichts passiert wäre. Es war ein sehr produktiver Tag vor allem für mich und auch das Team. Wir hatten einige Dinge zu testen. Wir haben nur einen Run am Ende nicht geschafft, aber ansonsten war das Timing für das Programm perfekt."

19:00 Uhr
Vettel zur WM-Führung
"Mental weiß ich nicht ob es ein Vorteil ist", sagte Sebastian Vettel. "Wichtiger ist, die WM nach dem letzten Rennen anzuführen. Aber in der Position jetzt willst du sein. Du willst nicht im Rückstand sein. Saison ist lang, es sind noch viele Rennen. Da kann noch viel passieren. Aber wir haben alle Zutaten, um dort zu bleiben und einen guten Rest der Saison zu haben."

18:50 Uhr
Kubica ist da
Applaus von den Journalisten als Robert Kubica den Raum betritt. Jetzt gleich erfahren wir mehr. Ob er vielleicht doch Jolyon Palmer ersetzen wird?

18:41 Uhr
Permane lobt Kubica
Renault-Sportdirektor Alan Permane: "Es war ein ausgiebiger und produktiver Tag. Wir haben mehr als zwei Grand-Prix-Distanzen abgespult. Wir haben ein umfassendes Programm abgeleistet und Robert hat uns großartiges Feedback gegeben. Der R.S.17 fuhr ohne Probleme, selbst unter diesen extremen Temperaturen. Wir haben im Verlauf der beiden Tage viele Daten zusammengetragen, die wir den Lehren vom Grand Prix hier hinzufügen werden. Dadurch haben wir Spielraum, um das Auto für die Rennen nach der Sommerpause zu optimieren."

18:35 Uhr
Warten auf Kubica
Der Pressekonferenzraum ist voll, bis auf einen: Robert Kubica. Wir warten auf den Renault-Testfahrer und sind gespannt, was er so zu erzählen hat.

Foto: Motorsport-Magazin.com

18:28 Uhr
Kommt Kubica in die Formel 1?
Robert Kubica zu seiner Zukunft in der Formel 1: "Ich habe sehr viel über den R.S.17 und die 2017er Reifen gelernt. Nach dem heutigen Tag ist es zu früh zu sagen, was der nächste Schritt sein könnte. Jetzt schulde ich jedem bei Renault ein großes Dankeschön dafür, dass sie das realisiert haben."

18:23 Uhr
Kubica bedankt sich bei Renault
"Es war fantastisch, heute den R.S.17 zu fahren und es war toll, dass so viel Fans an die Strecke gekommen sind", sagte Robert Kubica. "Vielen Dank an alle. Bis zu diesem Punkt war es eine unglaubliche Reise, auf der ich mir selbst viele Fragen beantwortet habe. Ich habe viel über die aktuellen Autos gelernt. Zwischen der Formel 1, die ich aus der Vergangenheit kenne, und der jetzigen gibt es einige Unterschiede. Das Auto ist auf jeden Fall breiter als früher. Ich habe das Programm des Teams methodisch abgearbeitet und ich denke, dass wir gute Fortschritte erzielt haben."

18:10 Uhr
Pressekonferenz von Kubica
Wir sind vor Ort wenn gleich Robert Kubica eine offizielle Pressekonferenz gibt. Der Pole darf seine PK sogar im offiziellen Raum der FIA Pressekonferenzen abhalten, weil so viele Medienvertreter bei ihm erwartet werden.

Der Endstand des zweiten Tages:

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 S. Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 L. Norris McLaren 1:17.385 91
3 K. Räikkönen Ferrari 1:17.842 60
4 R. Kubica Renault 1:18.572 142
5 C. Sainz Toro Rosso 1:18.850 68
6 D. Kvyat Toro Rosso 1:19.116 54
7 L. Auer Force India 1:19.242 49
8 G. Russell Mercedes 1:19.391 90
9 N. Mazepin Force India 1:19.692 48
10 P. Gasly Red Bull 1:20.337 107
11 L. Ghiotto Williams 1:20.414 161
12 S. Ferrucci Haas 1:20.994 116
13 N. Matsushita Sauber 1:21.998 121

17:55 Uhr
Und vorbei
Die Session ist jetzt fünf Minuten vor dem Ende abgebrochen worden. Robert Kubica hat die rote Flagge aber nicht verursacht. Der Pole hat seinen Renault sachgemäß nach 142 Runden an der Box abgestellt.

17:52 Uhr
Die letzten Minuten laufen
Acht Minuten haben die Piloten jetzt noch. Allerdings ist nur noch George Russel unterwegs.

17:45 Uhr
Nochmal Rot
Kaum ging es weiter, wurde die Session erneut kurz unterbrochen, weil Trümmer auf der Strecke lagen. Die Session läuft aber schon wieder und Robert Kubica fährt schon wieder.

17:39 Uhr
GRÜN
Und es geht schon weiter. Die Unterbrechung war relativ kurz. Kimi Räikkönen, George Russell und Luca Ghiotto sind schon wieder rausgefahren.

17:32 Uhr
Rote Flagge
Die Session ist unterbrochen. Der Toro Rosso von Daniil Kvyat steht auf der Strecke.

17:13 Uhr
Zeitenjagd zum Schluss
In der letzten Stunde geht es noch einmal richtig rund auf der Strecke. Lando Norris verbessert sich auf 1:17.385 Minuten und ist damit schneller als Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne am Rennwochenende. Auch Kimi Räikkönen knabbert an der Bestzeit von Sebastian Vettel. Seine Bestzeit liegt jetzt bei 1:17.842 Minuten und Daniil Kvyat übernimmt die sechste Position mit einer 1:19.166 Minuten.

Zwischenstand eine Stunde vor dem Ende

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 S. Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 L. Norris McLaren 1:17.682 76
3 K. Räikkönen Ferrari 1:18.237 49
4 R. Kubica Renault 1:18.572 131
5 C. Sainz Toro Rosso 1:18.850 68
6 L. Auer Force India 1:19.242 49
7 G. Russell Mercedes 1:19.391 76
8 N. Mazepin Force India 1:19.692 33
9 P. Gasly Red Bull 1:20.337 92
10 D. Kvyat Toro Rosso 1:20.410 42
11 L. Ghiotto Williams 1:20.414 144
12 S. Ferrucci Haas 1:20.994 103
13 N. Matsushita Sauber 1:21.998 103

16:55 Uhr
Kubica auf Ultra-Softs
Die nächste Zeitenverbesserung von Robert Kubica lässt nicht lange auf sich warten. Mit 1:18.572 Minuten schiebt sich der Pole auf Platz vier. Allerdings hat er aktuell Ultra-Soft-Reifen aufgezogen, die am Ungarn GP-Rennwochenende nicht zur Verfügung standen und noch ein wenig schneller sind als die Super-Softs.

16:45 Uhr
Rundenbilanz
Nach aktuellem Stand hat Luca Ghiotto mit knapp zwei Renndistanzen die meisten Kilometer abgespult. Mit 135 Runden liegt der Williams-Testfahrer sechs Runden vor Robert Kubica. In der Zwischenzeit hat auch Nobuharu Matushita mit 103 Runden die 100er-Marke geknackt. Santino Ferrucci steht mit 99 Umläufen kurz davor dreistellig zu werden. Der Haas-Pilot ist aber auch auf der Strecke.

16:23 Uhr
Kubica dreht auf
Die 1:19er-Marke hat Robert Kubica mit 1:18.952 Minuten jetzt auch unterboten und übernimmt die fünfte Position von Lucas Auer.

16:14 Uhr
Kubica verbessert sich
Mit seiner aktuellen Verbesserung auf 1:19.467 Minuten liegt Robert Kubica nun auf dem sechsten Rang.

16:08 Uhr
Ghiotto übernimmt Kilometerspitze
Mit 116 Runden hat Luca Ghiotto gerade die Kilometerspitze von Robert Kubica übernommen. Der Pole im Renault steht bei 115 Runden, ist aber gerade auch wieder rausgefahren.

Zwischenstand um 16:00 Uhr

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 S. Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 L. Norris McLaren 1:17.894 61
3 K. Räikkönen Ferrari 1:18.237 27
4 C. Sainz Toro Rosso 1:18.850 68
5 L. Auer Force India 1:19.242 49
6 G. Russell Mercedes 1:19.499 61
7 R. Kubica Renault 1:19.681 114
8 P. Gasly Red Bull 1:20.337 77
9 L. Ghiotto Williams 1:20.414 113
10 D. Kvyat Toro Rosso 1:20.803 26
11 S. Ferrucci Haas 1:20.994 90
12 N. Mazepin Force India 1:21.577 12
13 N. Matsushita Sauber 1:22.284 85

15:48 Uhr
Dreher von Mazepin
Kurz nach seiner ersten Runde von 1:21.577 Minuten drehte sich Nikita Mazepin in Kurve 13. Da hat es der Force-India-Testfahrer wohl ein wenig übertrieben.

15:40 Uhr
Hitze in Ungarn
38 Grad zeigt das Thermometer in Budapest. Dennoch fallen die Zeiten weiter. Während Santino Ferrucci die 1:21er-Marke knackt, verbessert sich auch Daniil Kvyat auf 1:20.803 Minuten. Dennoch bleiben die Piloten auf ihren Plätzen zehn und elf.

15:15 Uhr
Kubica knackt 100 Runden
Gut eine Stunde nach der Mittagspause hat Robert Kubica als erster Pilot die 100-Runden-Marke geknackt. Luca Ghiotto liegt mit 97 Umläufen jedoch nicht allzu weit dahinter.

Zwischenstand um 15:00 Uhr

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 S. Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 L. Norris McLaren 1:17.894 58
3 K. Räikkönen Ferrari 1:18.237 20
4 C. Sainz Toro Rosso 1:18.850 68
5 L. Auer Force India 1:19.242 49
6 G. Russell Mercedes 1:19.499 36
7 R. Kubica Renault 1:19.681 91
8 P. Gasly Red Bull 1:20.337 71
9 L. Ghiotto Williams 1:20.414 90
10 S. Ferrucci Haas 1:21.032 71
11 D. Kvyat Toro Rosso 1:21.471 18
12 N. Matsushita Sauber 1:23.133 55

14:52 Uhr
Fantastische Stimmung
Es ist nur ein Testtag, dennoch ist die Stimmung absolut fantastisch. Ein Grund dafür ist natürlich auch Robert Kubica, der viele polnische Fans angelockt hat.

14:41 Uhr
Kabelsalat bei Mercedes
Bei Mercedes laufen die Datenserver so heiß, dass sie bei der Hitze am Hungaroring eine separate Kühlung benötigen.

Foto: Motorsport-Magazin.com

14:26 Uhr
Fans feiern Kubica
Robert Kubica wird von den vielen anwesenden Fans gefeiert und lässt sich auch feiern. Der ehemalige Renault-F1-Pilot sitzt heute zum ersten Mal wieder in einem ganz aktuellen Boliden.

Foto: Motorsport-Magazin.com

14:19 Uhr
Kvyat mit erster Zeit
Mit 1:22.090 Minuten sortiert sich Daniil Kvyat mit seiner ersten gezeiteten Runde auf Platz elf ein. Da wird es aber mit Sicherheit noch deutlich nach oben gehen. Sein Teamkollege Carlos Sainz setzte eine 1:18.850 Minuten als Bestzeit.

14:08 Uhr
Ghiotto durchbricht die Stille
Der erste Fahrer, der nach der Mittagspause auf der Strecke ist, ist Luca Ghiotto im Williams. Aktuell belegt er die neunte Position. Ob er sich jetzt gleich noch nach vorne schieben wird?

14:00 Uhr
Grün
Der Testtag geht weiter. Statt Carlos Sainz wird jetzt Daniil Kvyat im Auto sitzen und Nikita Mazepin übernimmt von Lucas Auer. Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen hatten ja vor der Mittagspause getauscht.

13:55 Uhr
Gleich gehts weiter
In fünf Minuten beginnt der Nachmittagsteil des zweiten Testtages. Aktuell führt Sebastian Vettel die Zeitentabelle mit einer Runde von 1:17.124 Minuten an. Mit den Sektorbestzeiten, die er allesamt hält, wäre sogar eine 1:16.994 Minuten drin. Das ist aber immernoch sieben Zehntelsekunden hinter seiner Pole-Zeit vom Samstag.

13:49 Uhr
Fleißkärtchen
Mit 74 Umläufen hat Robert Kubica bereits am Vormittag mehr als eine Renndistanz hinter sich gebracht. Carlos Sainz und Luca Ghiotto scheiterten mit 68 respektive 67 Runden knapp an der 70-Runden-Renndistanz. Schlusslicht am Morgen scheint Kimi Räikkönen, doch der Finne hatte den Ferrari erst nach einem Kurzprogramm von Sebastian Vettel übernommen. Der Deutsche hatte zuvor bereits 40 Runden hinter sich gebracht.

13:37 Uhr
Mercedes mit Startschwierigkeiten
Nach 119 Runden am gestrigen Testtag konnte George Russell am Vormittag des zweiten Ungarn-Testtages bisher nur 36 Runden abspulen. Ein paar Probleme sorgten für Verzögerungen. Am Nachmittag soll es aber noch einmal richtig losgehen. Unter anderem testete Russel den allseits unbeliebten Halo.

Russell war mit Halo unterwegs - Foto: Sutton

13:13 Uhr
Als Mittags-Schmankerl: Jede Menge Bilder
Ihr könnt die Mittagspause in Budapest nutzen und euch alle Bilder ansehen. Wir haben eine Galerie nur zu Robert Kubica...

... eine mit allen Bildern des Tages...

... sowie eine tagesübergreifende Technik-Galerie. Viel Spaß damit!

13:09 Uhr
Kubica fleißigster Pilot
So viele Runden wie Comebacker Robert Kubica hat an diesem Vormittag keiner gedreht. 74 Runden auf dem Hungaroring gehen auf das Konto des Polen.

13:04 Uhr
Zwischenstand zur Mittagspause
Hier die Zeiten des Vormittags in der Übersicht. Die roten Flaggen löste Lando Norris aus.

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 S. Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 L. Norris McLaren 1:17.894 57
3 K. Räikkönen Ferrari 1:18.237 20
4 C. Sainz Toro Rosso 1:18.850 68
5 L. Auer Force India 1:19.242 49
6 G. Russell Mercedes 1:19.499 36
7 R. Kubica Renault 1:19.681 74
8 P. Gasly Red Bull 1:20.337 60
9 L. Ghiotto Williams 1:20.414 67
10 S. Ferrucci Haas 1:21.235 57
11 N. Matsushita Sauber 1:23.133 45

13:01 Uhr
Vorzeitiges Ende
Die Vormittagssession endet 20 Sekunden früher als geplant, denn es gibt rote Flaggen. Wer sie ausgelöst hat, ist noch unklar.

12:57 Uhr
Norris erzielt Q3-Zeit
Wir ziehen noch einen Vergleich zum Qualifying, denn Lando Norris ist mit 1:17.894 Minuten exakt so schnell wie Stoffel Vandoorne in Q3 am Samstag.

12:52 Uhr
Sainz schneller als im Qualifying
Carlos Sainz ist mit einer Zeit von 1:18.850 Minuten nicht nur der neue Vierte, sondern auch schneller als im Qualifying am Samstag. Damals hatte er eine 1:18.912 erzielt. Allerdings war Sainz gerade auf den ultraweichen Reifen unterwegs, die am Wochenende nicht zur Verfügung standen.

12:49 Uhr
Darum testete Vettel
In unserer News verraten wir euch, warum Sebastian Vettel heute für kurze Zeit im Ferrari-Cockpit saß sowie was er testete und was nicht.

12:44 Uhr
Norris 6 Tausendstel schneller
Lando Norris schiebt sich mit einer Zeit von 1:18.231 Minuten im McLaren an Kimi Räikkönen vorbei auf Position zwei. Damit ist die Ferrari-Doppelspitze vorerst Geschichte.

12:39 Uhr
Ghiotto am fleißigsten
Nach derzeitigem Stand ist Luca Ghiotto der emsigste Pilot. Er hat bereits 60 Runden auf dem Konto. Carlos Sainz mit 59 sowie Robert Kubica mit 58 stehen ihm jedoch kaum nach. Auch Haas-Junior Santino Ferrucci war mit 57 Runden bereits fleißig.

12:30 Uhr
Auer neuer Vierter
Neuer Vierter ist übrigens Lucas Auer mit einer Zeit von 1:19.242 Minuten. Ihm bleibt nur noch eine halbe Stunde im Auto, dann muss er wieder an Nikita Mazepin übergeben. Gestern saß der DTM-Pilot bereits einen halben Tag im Auto und spulte 54 Runden ab. Seine Bestzeit war eine 1:20.563.

12:25 Uhr
Vettel zu Kubica: Weiß nicht, wie er das macht
Vettel stand den Medien bereits Rede und Antwort. Zu Kubicas Comeback in einem aktuellen Formel-1-Auto sagte er: "Es ist toll für ihn, zurück zu sein. Es gab nie Zweifel an seinem Talent und Speed. Ich weiß nicht, wie er das mit seiner Hand macht. Ich habe ihn vor einiger Zeit mal getroffen. Ich hoffe, er hat heute Spaß und genießt es. Die Autos sind anders dieses Jahr, das sollte seinem Stil liegen. Aber es ist sehr schwierig, zu sagen, was der Grund und Ausgang dieses Tests sein wird."

12:18 Uhr
Räikkönen auf P2
Ferrari hat schnell gearbeitet, denn Räikkönen hat bereits seine ersten Runden gedreht. Mit einer Bestzeit von 1:18.462 Minuten steigt er gleich mal auf Platz zwei ein.

12:11 Uhr
Keine Anzeichen von Müdigkeit
Kubica dreht weiterhin fleißig seine Runden und hat nun schon mehr als 50 auf dem Buckel. Sein Arm, an dem die Spuren seines Rallyeunfalls noch deutlich zu erkennen sind, scheint ihm keine Probleme zu bereiten.

Die Narben zeugen von den schweren Verletzungen an Kubicas Arm - Foto: Motorsportpics.de / Jerry Andre

12:03 Uhr
Zwischenstand
Der Zwischenstand um 12:00 Uhr in der Übersicht:

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 S. Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 L. Norris McLaren 1:18.564 35
3 G. Russell Mercedes 1:19.499 35
4 R. Kubica Renault 1:19.681 46
5 L. Auer Force India 1:19.693 34
6 C. Sainz Toro Rosso 1:20.055 51
7 P. Gasly Red Bull 1:20.337 36
8 L. Ghiotto Williams 1:20.643 47
9 S. Ferrucci Haas 1:21.235 44
10 N. Matsushita Sauber 1:23.133 22

11:55 Uhr
Ferrari baut um
Der Wechsel bei Ferrari von Vettel auf Räikkönen verläuft natürlich nicht innerhalb weniger Minuten. Die Mechaniker müssen das Auto erst noch auf den Iceman anpassen. Vielleicht schafft er es aber noch vor der Mittagspause ab 13 Uhr auf die Strecke.

11:51 Uhr
Kubica am Limit
Dass Kubica richtig Gas gibt, sieht man nicht nur anhand der Rundenzeiten. Er ist auch kurzzeitig mal abseits der Ideallinie unterwegs. Sebastian Vettel ist derweil schon aus dem Auto gestiegen. Er übergibt an Ferrari-Kollege Kimi Räikkönen.

11:44 Uhr
Kubica fleißig
Kubica ist nicht nur schnell, sondern auch fleißig in Budapest unterwegs. Er hat bereits mehr als 40 Runden im Renault abgespult.

11:38 Uhr
Verwechslung bei Matsushita?
Hat Sauber-Tester Matsushita etwa das Stop-Schild hinter der Streckenbegrenzung auf sich bezogen?

Vollbremsung am Stop-Schild? - Foto: LAT Images

11:34 Uhr
Auf der Jagd nach Palmers Zeit
Kubica fehlen nur noch 1,2 Sekunden auf die Rundenzeit, die Renault-Stammfahrer Jolyon Palmer im Qualifying am Samstag erzielte. Er ist wie Palmer auf den superweichen Reifen von Pirelli unterwegs.

11:27 Uhr
Kubica klettert auf P4
Vorhin noch Sechster ist Kubica bei seinem Formel-1-Comeback nun schon Vierter. Mit einer Zeit von 1:19.681 Minuten schiebt er sich vor Stammpilot Carlos Sainz auf Position vier. Auf Mercedes-Junior George Russell fehlen ihm nur wenige Tausendstel.

11:22 Uhr
Zwischenstand
Der Zwischenstand um 11:15 Uhr in der Übersicht:

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:17.124 40
2 Lando Norris McLaren 1:19.145 26
3 George Russell Mercedes 1:19.643 27
4 Carlos Sainz Toro Rosso 1:20.055 42
5 Lucas Auer Force India 1:20.238 19
6 Robert Kubica Renault 1:20.255 30
7 Pierre Gasly Red Bull 1:20.337 31
8 Luca Ghiotto Williams 1:20.643 38
9 Santino Ferrucci Haas 1:21.235 32
10 Nobuharu Matsushita Sauber 1:23.133 12

11:11 Uhr
Kubica schneller als Latifi
Kubica hat auf seinem dritten Run seine Bestzeit auf 1:20.255 Minuten gedrückt. Damit ist er schneller als Nicholas Latifi, der gestern im Renault saß.

11:05 Uhr
Starkes Debüt
Formel-3-Pilot Lando Norris zeigt bei seinem Debüt in der Königsklasse auf. Der Brite ist momentan mit einer Zeit von 1:19.145 Minuten im McLaren Zweitschnellster.

10:51 Uhr
Tatsächlich, Kubica verbessert sich schon wieder. Seine Bestmarke liegt nun bei 1:20,327 Minuten. Natürlich kennen wir sein Programm nicht, wissen also nicht, mit welchen Benzinladungen und Motoreinstellungen er unterwegs ist. Vielleicht ein kleiner Anhaltspunkte: Jolyon Palmer fuhr in der Qualifikation 1:18,415 Minuten.

10:50 Uhr
Übrigens gibt es jetzt auch die ersten Zeiten von Auer und Matsushita. 1:21,213 für den Österreicher im Force India, 1:24,048 für den Japaner im Sauber. Man muss sich nur beschweren...

10:48 Uhr
Es ist wieder Kubica-Time! Der Pole ist gerade auf seiner Outlap. Wir sind gespannt, ob er seine Zeit weiter verbessern kann.

10:41 Uhr
Noch keine Zeiten haben wir von Lucas Auer und Nobuharu Matsushita gesehen. Auer darf heute zum zweiten Mal ein Formel-1-Auto testen. Wie es dem DTM-Piloten bei seinem Debüt gestern erging, haben wir für euch zusammengefasst.

10:36 Uhr
Wir haben für euch alle Bilder von Robert Kubica in eine Galerie gepackt. Viel Spaß beim durchklicken!

10:32 Uhr
Vettel verbessert seine Bestzeit noch einmal. 1:17,124 Minuten stehen jetzt beim Ferrari-Piloten, der kurzfristig noch zum Test gekommen ist. Am Nachmittag übernimmt Kimi Räikkönen den SF70H.

10:26 Uhr
Kubica verbessert sich gleich nochmal. 1:20,327 stehen nun hinter seinem Namen. Wir sind jetzt schon beeindruckt vom Polen.

10:23 Uhr
Starke Kubica-Zeit
Der Pole findet bei seinem Formel-1-Comeback zu Speed. Er verbessert seine Bestzeit auf 1:20,418 Minuten. Damit ist er nur eine Zehntel langsamer als Renault-Tester Nicholas Latifi gestern.

10:17 Uhr
Red Bulls Pierre Gasly verbessert sich. Mit 1:20,337 Minuten liegt er auf Rang fünf. Die unzähligen Aero-Testinstrumente sind inzwischen vom Red Bull verschwunden.

10:12 Uhr
Neue Vettel-Bestzeit
Der Ferrari-Pilot verbessert sich von 1:17,646 auf 1:17,498 Minuten. Damit ist er schon schneller als Testfahrer Charles Leclerc gestern.

10:07 Uhr
Kaum ist die Tabelle da, stimmt sie schon nicht mehr. Robert Kubica verbessert sich auf 1:22,130 Minuten, Lando Norris auf 1:21,661 Minuten.

10:00 Uhr
Zwischenstand
Wir haben den ersten Zwischenstand für euch. Bis auf die Zeit von Sebastian Vettel ist noch nicht viel Spektakuläres dabei.

Position Fahrer Team Beste Runde Runden
1 Sebastian Vettel Ferrari 1:17.646 15
2 Carlos Sainz Toro Rosso 1:20.055 15
3 Luca Ghiotto Williams 1:20.643 19
4 Santino Ferrucci Haas 1:21.391 16
5 Robert Kubica Renault 1:22.701 9
6 Pierre Gasly Red Bull 1:22.090 10
7 Lando Norris McLaren 1:27.060 5
8 Lucas Auer Force India Keine Zeit 5
9 Nobuharu Matsushita Sauber Keine Zeit 4
10 George Russell Mercedes Keine Zeit 4

09:50 Uht
Vettel gast an
Sebastian Vettel verbessert seine Bestzeit gleich noch einmal. Die 1:17,646 ist schon eine erste Ansage. Dabei wäre noch mehr drinnen gewesen, wäre er nicht im letzten Sektor auf Kubica aufgelaufen, der zurück an die Box kam.

09:48 Uhr
Kubica verbessert sich im zweiten Umlauf gleich. 1:22,701 stehen jetzt hinter seinem Namen. Vettel hat derweil die Bestzeit auf 1:18,073 heruntergeschraubt.

09:47 Uhr
1:23,383 Minuten
Das ist die erste Rundenzeit von Robert Kubica. Damit ist er zwar noch fünf Sekunden langsamer als Vettel, dennoch ein guter Anfang.

09:44 Uhr
Jetzt könnte es die erste Zeit für Kubica geben. Nach der Outlap kommt er nicht sofort wieder zurück an die Box. Auf dem Weg zur ersten fliegenden Runde überholt er gleich Sebastian Vettel .

09:41 Uhr
Kubica-Video
Das Foto von der ersten Ausfahrt haben wir ja bereits geliefert, Renault - respektive Haas - liefert nun auch das Video dazu. Leider dürfen wir weder auf der Strecke, noch im Fahrerlager filmen. Sonst würden wir euch sehr gerne mehr solcher Eindrücke liefern.

09:35 Uhr
Mercedes mit Halo
Die Silberpfeile fahren heute nur mit einem Auto, einen Pirelli-Test gibt es nicht. Interessant aber: Mercedes-Tester George Russell fuhr soeben mit einem Halo-Prototypen. Charlie Whiting hatte angekündigt, dass es den Teams freigestellt ist, ob sie Halo noch testen wollen in diesem Jahr.

09:30 Uhr
Ab und zu müssen wir uns selbst daran erinnern, dass nicht nur Robert Kubica fährt. In der Zwischenzeit haben Carlos Sainz und Luca Ghiotto erste Rundenzeiten gesetzt. 1:21,816 Minuten für Toro-Rosso-Piloten, 1:22,019 Minuten für den Williams-Tester. Vettel ist noch 2,5 Sekunden schneller.

09:26 Uhr
Mehr Kubica-Action
Kubica darf eine weitere Runde drehen, aber wieder nur eine Installationsrunde. Diesmal gibt es keine Probleme an der neurlagischen vorletzten Kurve. Hier haben wir gestern schon zahlreiche Verbremser gesehen.

09:23 Uhr
Kubica wieder auf der Strecke
Zweites Outing für Kubica! Der Pole gibt schon richtig Gas, verbremst sich in die vorletzte Kurve, kann das Auto aber abfangen. Jetzt geht's zurück in die Box.

09:19 Uhr
Kubica nimmt Schild mit
Bei seiner ersten Ausfahrt hat Kubica gleich mal ein Schild von der Decke gerissen. Wie das funktioniert hat, ist uns ein kleines Rätsel. Schade, aber dass es nicht das Schild von Jolyon Palmer war, dann hätten wir so einiges hineinintepretieren können.

Foto: LAT Images

09:15 Uhr
Großes Medieninteresse
Während alle Piloten in der Box sind, haben wir aber doch noch eine interessante Zahl: 13 TV-Teams sind für den Test hier geblieben. Sonst beehren uns meist nur ein oder zwei Kamerateams. Auch bei den schreibenden Kollegen ist das Interesse dank Kubica größer - trotzdem ist das Media Center ziemlich leer.

09:10 Uhr
Streber-Vettel
War ja klar, oder? Sebastian Vettel fährt die erste gezeitete Runde des Tages. Mit 1:19,328 auch gar nicht mal so übel. Sonst gibt es bislang noch keine interessanten Zahlen zu vermelden.

09:00 Uhr
Es geht los
Ampel Grün, Ferrucci geht raus! Und auch Kubica fährt raus und reißt gleich die halbe Garage ab... Er blieb irgendwo hängen und schon krachte ein Schild von der Box herunter. Nach einer kurzen Installationsrunde kam er direkt wieder an die Box zurück.

08:55 Uhr
Vorfreude auf das Comeback
Gänsehaut in der Boxengasse: die polnischen Fans stimmen Kubica Gesänge an

08:48 Uhr
Nicht nur Kubica am Start
Neben Kubica fahren natürlich auch noch andere Piloten. Hier das ganze Test-Lineup:

Team Dienstag Mittwoch
Mercedes George Russell George Russell
Red Bull Max Verstappen Pierre Gasly
Ferrari Charles Leclerc Kimi Räikkönen/Sebastian Vettel
Force India Nikita Mazepin/Lucas Auer Lucas Auer/Nikita Mazepin
Williams Lance Stroll Luca Ghiotto
McLaren Stoffel Vandoorne Lando Norris
Renault Nicholas Latifi Robert Kubica
Toro Rosso Sean Gelael Daniil Kvyat & Carlos Sainz
Haas Santino Ferrucci Santino Ferrucci
Sauber Gustav Malja Nobuharu Matsushita

08:43 Uhr
Kubicas Programm
Wie viele Runden heute für den Polen geplant sind, können wir leider nicht sagen - Renault aber auch nicht. Weil durch technische Probleme das Programm gestern in Verzug kam, muss heute noch etwas nachgearbeitet werden. Renault muss das Auto entwickeln, nicht nur Kubica.

08:40 Uhr
Heißes Budapest
Kurz zu den Bedingungen, unter denen Kubica hier sein richtiges F1-Comeback gibt. Aktuell messen wir 26,7 Grad Luft- und 40,0 Grad Asphalttemperatur. Zapfig warm hier...

08:05 Uhr
Kubicas Weg zurück in die Formel 1
Wir haben an dieser Stelle für euch noch die Timeline aufbereitet, wie Kubica sich langsam zurück in Richtung Formel 1 gekämpft hat. Würdet ihr euch über ein GP-Comeback des Polen in der F1 freuen?

02. Februar 2017: Eigentlich war geplant, dass Robert Kubica 2017 erstmals bei den 24 Stunden von Le Mans startet. Am 2. Februar unterschrieb einen Vertrag bei byKolles, nachdem er Ende 2016 den LMP1-Rennwagen des Teams getestet hatte. Am 23. Februar gab Kubica bekannt, dass der Vertag aufgelöst wurde

19. April 2017: Auf der italienischen Rennstrecke Franciacorta saß Kubica erstmals seit seinem Rallye-Unfall 2011 wieder in einem Formelauto. Das Trident-Team ermöglichte dem Polen einen Test in einem GP3-Rennwagen. Dabei fuhr er mehr als 70 Runden

02. Mai 2017: Anfang Mai stieg Kubica erstmals in einen Formel-E-Boliden bei einem unabhängigen Test im britischen Donington Park. Eine Möglichkeit soll damals gewesen sein, dass er beim Rennen in New York starten kann. Daraus wurde allerdings nichts

07. Juni 2017: Anfang Juni fuhr Kubica erstmals seit der Saison 2010 wieder einen Formel-1-Boliden. Renault ließ ihn bei einem Privattest in Valencia an der Seite von Sergey Sirotkin ran. Kubica legte in Spanien 115 Runden zurück

02. Juli 2017: Der nächste Einsatz für Kubica. Diesmal griff er beim legendären Goodwood Festival of Speed für Renault ins Lenkrad. Kubica war beim britischen Event erneut im 2012er F1-Auto unterwegs, das er schon zuvor in Valencia getestet hatte

12. Juli 2017: Der nächste von Renault organisierte Privattest, diesmal in Le Castellet. Auf dem Circuit Paul Ricard, wo die Formel 1 in der kommenden Saison wieder fährt, drehte Kubica 90 Runden. Später kam heraus, dass er den aktuellen F1-Boliden im Renault-Simulator testet

07:48 Uhr
Kubica - wir blicken zurück
Um 09:00 Uhr geht's hier los mit den ersten Runden. Zur Einstimmung auf Kubicas Comeback unter realen Bedingungen haben wir für euch ein schönes Video zusammengestellt. Darin blicken wir auf Roberts bewegende Karriere im Motorsport zurück. Müsst ihr euch anschauen!

Robert Kubica vor F1 Comeback?: (02:04 Min.)

07:29 Uhr
Es ist soweit
Heute ist der große Tag, auf den sich so viele Formel-1-Fans aus aller Welt gefreut hatten: Robert Kubica steigt erstmals seit seinem Rallye-Unfall 2011 in ein F1-Auto der aktuellen Generation. Der Pole steigt für Renault ins Cockpit - und Motorsport-Magazin.com ist natürlich live dabei. Wir werden uns Kubicas Performance heute ganz genau anschauen und euch alle Infos hier im Ticker servieren.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter