Formel 1

Deshalb verlor Hamilton die Pole in Bahrain

Der Pole-Kampf in Bahrain zwischen Valtteri Bottas und Lewis Hamilton hätte kaum knapper sein können. Eine bestimmte Stelle ließ Hamiltons Serie reißen.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Es hätte die siebte Pole Position in Folge werden können, die dritte nacheinander in Bahrain und ein weiter Schritt in Richtung Senna-Rekord. Doch am Ende setzte es für Lewis Hamilton die erste Qualifying-Niederlage seit einer gefühlten Ewigkeit. In Bahrain schaffte es Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas im letztmöglichen Augenblick, Hamilton von der Spitze zu stoßen und gleichzeitig seine erste Pole in der Formel 1 zu erzielen.

Zwar freute sich Hamilton laut eigener Aussage für den Finnen, doch innerlich dürfte ihn die teaminterne Pleite gewurmt haben. Diesmal war es dem dreimaligen Weltmeister nicht gelungen, in der letzten Runde des Qualifyings noch einen draufzusetzen. Eigentlich Hamiltons Paradedisziplin, die schon Nico Rosberg in der Vergangenheit oft verzweifeln ließ. Jetzt in Bahrain ließ Hamilton auf seinem letzten Run aber genügend Zeit liegen, sodass sich Bottas vorbeidrängeln konnte.

Hamilton verschlechtert sich

"Er hat bessere Arbeit geleistet, Hut ab", gratulierte Hamilton dem Neuen im Team. "Die erste Runde fühlte sich großartig an. Dann habe ich auf die Zeiten geschaut. Es war so knapp. Dann dachte ich, wow, er schafft es..." Tatsächlich verbesserte sich Bottas in seiner zweiten Q3-Runde und ließ Hamilton letztendlich mit einem Vorsprung von gerade einmal 0,023 Sekunden hinter sich.

Warum gelang es Hamilton nicht, seine Zeit aus dem ersten Run zu verbessern? Mit einer 1:28.792 hatte er im Q3 stark losgelegt und den 2016 von ihm selbst aufgestellten Streckenrekord unterboten. Bottas konterte mit einer 1:28.844 - 0,052 Sekunden langsamer als Hamilton. Mit seiner zweiten Runde - einer 1:28.769 - knackte er Hamilton schließlich. Die eigene Zeitenverbesserung um 0,075 Sekunden reichte aus. Hamilton hingegen verlor im Vergleich zu seinem ersten Schuss 0,22 Sekunden.

Bottas vs. Hamilton: Vergleich des Q3-Qualifyings

Fahrer Sektor 1 Sektor 2 Sektor 3 Gesamtzeit
Bottas Run 1 28.284 38.299 22.261 1:28.844
Hamilton Run 1 28.374 38.262 22.156 1:28.792
Bottas Run 2 28.286 38.303 22.180 1:28.769
Hamilton Run 2 28.316 38.512 22.184 1:29.012

Sektor 1 als Schwachstelle

Wo genau ließ Hamilton die Zeit liegen? "Im ersten Sektor habe ich einiges verloren", sagte er später. "Das war generell meine Schwachstelle. Das ist eigentlich untypisch. Normalerweise ist das eine meiner Stärken. Valtteri hat die Pace gefunden, vor allem im ersten Sektor. Der zweite und dritte Sektor war recht gut für mich, aber insgesamt habe ich ein bisschen verloren."

Das Pole-Duell zeigte, wie eng es inzwischen bei Mercedes zugeht. Der Kampf spielt sich schon jetzt im Hundertstel-Bereich ab. Tatsächlich verlor Hamilton die Pole wegen des ersten Sektors, in den anderen beiden Abschnitten war er nämlich jeweils schneller als Bottas. Im direkten Bestzeiten-Vergleich verlor Hamilton in Sektor 1 0,088 Sekunden auf Bottas. In den folgenden machte er 0,041 und 0,024 Sekunden gut - das reichte aber nicht mehr zur Pole.

Weniger Topspeed als Bottas

Der erste Sektor in Bahrain ist geprägt durch zwei Geraden, getrennt durch einen Zick-Zack-Kurvenverlauf. In den Sektoren 2 und 3 hatte Bottas während des Qualifyings nur einen Hauch mehr Topspeed als Hamilton, aber im 1. Sektor war er einiges schneller: Der Finne erreichte auf seiner letzten Runde 252,9 km/h - bei Hamilton standen maximal 250,7 km/h auf dem Tacho. Der erste Sektor schien Bottas an diesem Samstag einfach besser zu liegen. In drei von vier schnellen Qualifying-Runden war er Hamilton überlegen.

Was aber nicht bedeutet, dass der Brite einfach nicht seinen besten Tag erwischt hatte. "Ich bin mit meiner Leistung zufrieden", bilanzierte er - und das zu Recht. Mit seiner theoretischen Bestzeit im Q3 wäre er schneller gewesen als Bottas. Rechnet man die Sektoren-Bestzeiten zusammen, kommt Hamilton auf eine 1:28.734 - Bottas theoretische Bestzeit war eine 1:28.763.

Theoretische Bestzeiten im Q3

Fahrer Sektor 1 Sektor 2 Sektor 3 Theoretische Bestzeit
Lewis Hamilton 28.316 38.262 22.156 1:28.734
Valtteri Bottas 28.284 38.299 22.180 1:28.763

Runde nicht zusammenbekommen

Es passiert relativ selten, aber diesmal gelang es Hamilton schlichtweg nicht, die letzte und entscheidende Runde zusammenzubekommen. Auf seinem zweiten Run war er in Sektor 1 sogar ein wenig schneller als in der vorangegangenen Runde, ließ aber in der Folge einige Hundertstel liegen. Bottas hingegen verlor in den Sektoren 1 und 2 zusammen 4 Tausendstelsekunden, machte in Sektor 3 aber 8 Hundertstel gut.

"Das ist keine einfache Strecke, um alles richtig hinzubekommen", sagte Bottas. "Sie ist ziemlich technisch. Es gibt ein paar knifflige Brems- und Einlenkpunkte. Da können leicht mal die Räder blockieren oder man verpasst den Scheitelpunkt leicht. Meine Runde war gut genug für die Pole, das war also gut."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter