Formel 1

Wie hat Nico Rosbergs Umfeld von seinem Rücktritt erfahren?

Weltmeister Nico Rosberg zog vor der Bekanntgabe seines Rücktritts einige Personen ins Vertrauen - seinen eigenen Vater jedoch nur indirekt.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Von wegen eisiges Schweigen und erbitterte Feindschaft zwischen den Silberpfeil-Piloten. Lewis Hamilton erfuhr vor der Pressekonferenz in einer SMS von Nico Rosberg, dass dieser zurücktreten wird. Allerdings hielt er die SMS für einen Scherz. Schließlich habe sich Rosberg in der Vergangenheit immer wieder Scherze erlaubt.

Um ehrlich zu sein hatte ich vorher schon den Gedanken, dass er es tun könnte.
Lewis Hamilton

"Er hat mir eine Stunde vor seiner Bekanntgabe eine Nachricht geschickt - das war nett von ihm. Ich habe die Nachricht bekommen und dachte mir dann: 'Ja klar!'", erklärte Hamilton in einem Interview mit Channel 4. Überrascht sei er dann aber nicht gewesen. "Um ehrlich zu sein hatte ich vorher schon den Gedanken, dass er es tun könnte", meinte er. Schließlich kenne er Rosberg schon sehr lange und wisse auch über private Dinge Bescheid.

Apropos privat: Niki Lauda erfuhr die Neuigkeit an einem Ort, an dem man in der Regel Privatsphäre wünscht. "Toto Wolff ist in Stuttgart zu mir gekommen und hat gesagt: 'Ich muss mit Dir unter vier Augen reden, gehen wir aufs Herren-Klo, da hört uns keiner zu'. Und dann hat er mir gesagt: 'Stell Dir vor, der Nico tritt zurück'. Ich war wirklich geschockt, das war für mich nicht vorhersehbar", berichtete er bei Sport & Talk im Hangar 7 von der ungewöhnlichen Vorgehensweise.

Wie Lauda auf dem Klo von Rosbergs Rücktritt erfuhr: (01:26 Min.)

Aber auch Rosbergs Vater Keke erfuhr auf einem interessanten Weg von der Entscheidung seines Sohnes, die Formel-1-Karriere wenige Tage nach seinem ersten Weltmeistertitel zu beenden. Wie er Gerhard Berger, der Rosbergs Vertragsverlängerung mit Mercedes ausgehandelt hatte, erzählte, bekam er eine SMS seiner Frau Sina, in der stand: 'Ich höre auf, sag Papa auch mal kurz Bescheid.'

Auf der ADAC SportGala, bei der er als ADAC Motorsportler des Jahres ausgezeichnet wurde, stellte Nico Rosberg dieses Vorgehen klar. "Die Gefahr war, dass ich nicht wusste, was von meinem Vater noch kommen würde. Wenn da noch ein Kommentar gekommen wäre, hätte ich die Pressekonferenz nicht mehr geschafft", sagte er. "Deshalb habe ich mir erstmal den einfacheren Weg gesucht und danach natürlich ausführlich mit ihm gesprochen."

Die Gefahr war, dass ich nicht wusste, was von meinem Vater noch kommen würde.
Nico Rosberg

Dass Rosberg seinen eigenen Vater zunächst außen vor lassen würde, ahnte nicht einmal Berger. "Ich habe vor kurzer Zeit einen Anruf von Nicos Vater Keke bekommen. Wir haben ein bisschen geplaudert, er hat gefragt, wie es mir geht und so weiter. Am nächsten Morgen habe ich eine SMS von Nico bekommen, dass er aufhört mit dem Rennsport", berichtete er. "Ich habe mich irgendwie über Keke geärgert, weil er kein Wort gesagt hat." Erst später habe er erfahren, dass Keke noch von nichts wusste.

An einen Scherz glaubte übrigens nicht nur Hamilton (und sicher auch der eine oder andere im Paddock), sondern auch der ehemalige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. "Da war ich beim Ski fahren und habe dann von Hans-Jürgen Abt gehört, dass Nico Rosberg zurücktritt. Ich habe erst gedacht, dass das ein kleiner Scherz am Nachmittag sein sollte", verriet er Motorsport-Magazin.com. "Ich habe mich dann aber kurz online informiert und habe gesehen, dass es wohl stimmt. Später wurde es dann auch gemeldet."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter