Formel 1

Gute Statistik weiterführen - Force India in Spa: Vierte Kraft als klares Ziel

Force India will seine gute Statistik beim Formel 1 Grand Prix von Belgien fortführen. Die Hitze könnte jedoch zum Problem werden.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Force India war in Spa historisch betrachtet immer sehr erfolgreich. Das lag aber auch zum Teil an der Ausrichtung der Fahrzeugcharakteristik. "Früher war das Auto noch komplett auf Höchstgeschwindigkeit ausgelegt. Das ist zum Glück nicht mehr so. Denn wenn früher eine Kurve kam, ging die Pace bergab", erklärt Nico Hülkenberg.

"Ich glaube, dass wir da mittlerweile neutral geworden sind, eher so der Allrounder was die Strecken angeht", erklärte Hülkenberg weiter. Dennoch war das Rennen in den Ardennen ein positiver Ausreißer. Mit dem fünften Platz konnte Sergio Perez das zweitbeste Ergebnis für Force India erzielen. Hülkenberg hingegen musste sich das Rennen anschauen, nachdem ihm sein Motor in der Einführungsrunde im Stich ließ.

MSM TV - Sommerbilanz: So gut ist Force India: (1:24 Min.)

Aufgrund des positiven Ergebnisses von 2015 sind sich die Teamkollegen daher einig, dass auch in diesem Jahr ein gutes Ergebnis möglich sein wird. "Im letzten Jahr war Spa die Wende in unserer Saison. Danach haben wir viele Punkte geholt", erinnert sich Sergio Perez. Die drei Top-Teams sieht er allerdings außer Reichweite. "Mercedes, Red Bull und Ferrari scheinen für den Rest der Saison in einer eigenen Liga zu fahren, doch ich hoffe, dass wir in Spa näher an ihnen dran sein können", sagte Perez Motorsport-Magazin.com.

Baku war ein Ausreißer nach oben, aber warum, das ist auch für uns noch ein kleines Mysterium
Nico Hülkenberg

Ob Spa auch in diesem Jahr erneut ein Ausreißer sein wird, vermochte keiner der beiden Force India Piloten zu sagen. "Es kann sein, aber ich habe keine Ahnung", gestand Nico Hülkenberg. Er gab sogar zu, dass das Team noch immer nicht genau weiß, warum das Ergebnis in Bako so gut war: "Baku war ein Ausreißer nach oben, aber warum, das ist auch für uns noch ein kleines Mysterium."

Eine weitere Steigerung wäre allerdings eine kleine Überraschung, da das Team keine neuen Teile für Belgien bekommen hat und auch keinerlei Upgrades mehr erwartet. "Für dieses Auto entwickeln wir nichts mehr. Mit diesem Auto fahren wir jetzt bis zum letzten Rennen. Jetzt kommt nichts mehr. Wir haben unsere Entwicklung schon vor über einem Monat auf 2017 umgestellt", erklärte der deutsche Force-India-Pilot.

20152016
Punkte zur Pause (2016 zwei Rennen mehr) 39 81
Punkte/Rennen zur Pause 3,9 6,75
Bestes Ergebnis 6. Platz 3. Platz
WM-Position zur Pause 5 5
WM-Position am Ende 5 -
Siege zur Halbzeit - -
Podien zur Halbzeit - 2

Dennoch zeigte Force India mit zwei Podestplätzen in dieser Saison bereits, dass sie stark sein können, wenn die Konkurrenz Fehler macht. Auf dem leistungsintensiven Kurs in Spa-Francorchamps hat das Team mit dem Mercedes-Motors im Heck erneut einen Vorteil gegenüber Teams ohne Mercedes-Power Unit.

Temperatur als große Unbekannte

Das Wetter könnte beim Belgien GP erneut eine große Rolle spielen. Diesmal scheint jedoch kein plötzlicher Regenschauer sondern die enorme Hitze den bedeutensten Einfluss zu haben. Angst vor Reifenschäden gibt es bei Hülkenberg jedoch nicht: "Ich denke nicht, dass die Reifen einfach so platzen werden."

Vielmehr bedeute eine hohe Temperatur eine Änderung bei der Reifenabnutzung. Dabei sorgen höhere Temperaturen für eine höhere Beanspruchung der Hinterreifen. "Wenn es heißer ist, ist die Abnutzung an der Hinterachse meist höher. Aber es ist schwierig zu sagen, das werden wir morgen herausfinden", so Hülkenberg. "Es ist eine lange Runde. Wir müssen morgen einfach schauen, wie unser Auto hier funktioniert."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video