Formel 1 / Rennbericht

Hamilton-Kollision, Vettel-Ausfall & Räikkönen-Podium in Bahrain - Bahrain GP: Rosberg setzt Siegesserie fort

Zweiter Saisonsieg für Nico Rosberg in Bahrain. Motorschaden bei Sebastian Vettel! Aber Kimi Räikkönen für Ferrari auf dem Podium.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Zweites Rennen, zweiter Sieg: Nico Rosberg setzte seine Siegesserie beim Großen Preis von Bahrain fort. Der Mercedes-Fahrer erzielte beim zweiten WM-Lauf der Formel-1-Saison 2016 seinen zweiten Grand-Prix-Sieg. Für Rosberg war es der 16. Erfolg in seiner Karriere, der erste im Königreich Bahrain und saisonübergreifend der fünfte in Serie. Rosberg wollte 2016 zu seinem Jahr machen, bislang hat er es umgesetzt. Bis auf einen Rückstand von 77 Tausendsteln im Qualifying war Rosberg das gesamte Wochenende über in Topform.

Sein härtester Konkurrent, Weltmeister Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil, verlor seine perfekte Ausgangssituation für den ersten Saisonsieg in der ersten Kurve - wo er von Valtteri Bottas umgedreht wurde. Der Finne erhielt dafür eine Strafe. Hamilton kämpfte sich mit einem beschädigten Auto in den folgenden 56 Runden von Platz sieben wieder bis auf das Podium nach vorne. Gegen Rosberg und Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen hatte er aber keine Chance mehr.

Räikkönen verpasste seine Gelegenheit auf ein engeres Duell gegen Rosberg um den Sieg am Start. Anders als noch in Melbourne gelang ihm kein Raketenstart. Stattdessen fiel der Iceman bis auf Platz fünf zurück und musste sich erst wieder an den beiden Williams und Daniel Ricciardo vorbeiarbeiten. Auch die Anfeuerungen seiner Ingenieure via Funk konnten ihn in den Schlussrunden nicht mehr an Rosberg heranbringen. Für Räikkönen waren es der 81. Podestplatz seiner F1-Karriere und die ersten Punkte in dieser Saison. In Australien fiel er mit einem Turbodefekt aus. Dieses Schicksal ereilte diesmal seinen Teamkollegen Sebastian Vettel, der bereits auf dem Weg zum Start einen kapitalen Motorschaden erlitt.

Das sagen Rosberg, Räikkönen & Hamilton zum Rennen

Nico Rosberg: "Es war ein tolles Wochenende. Der Schlüssel zum Rennen war der Start. Ich bin überglücklich mit diesem Sieg. Die Strecke ist super und auch die Fans waren klasse. Ich hoffe, sie hatten alle viel Spaß. Im nächsten Jahr sind wir wieder hier."

Kimi Räikkönen: "Es war nicht so schlecht. Ich hatte ienen schlechten Start. Nach ein paar Runden war ich weit hinter Nico, aber ich hatte einen guten Speed und konnte mich zurückkämpfen. Es gibt nichts Besonderes zwischen mir und der Strecke. Es war aber Pech für das Team, dass Sebastian ausgefallen ist. Es liegt noch etwas Arbeit vor uns."

Lewis Hamilton: "Der Start war heute ähnlich schmerzlich wie in Melbourne. Zum Glück haben wir noch ein paar Punkte geholt. Es war Schadensbegrenzung. Leider waren es nicht mehr Punkte, aber ich bin froh, dass ich das Rennen überhaupt beenden konnte. Das Auto war beschädigt, aber ich konnte nicht mit Kimi mithalten. Ich hoffte am Ende auf eine Chance bei einem Safety Car, aber das kam nicht."

Die Punkteränge: Hinter dem Podesttrio belegte Daniel Ricciardo erneut den vierten Platz der dritten Kraft. Der Red-Bull-Pilot setzte sich deutlich gegen Überraschungsmann Romain Grosjean im Haas durch, der im zweiten Rennen des neuen US-Teams zum zweiten Mal in die Punkteränge fuhr. Dahinter belegten Max Verstappen, Felipe Massa, Daniil Kvyat, Felipe Massa, Valtteri Bottas und F1-Rookie Stoffel Vandoorne die weiteren Punkteränge. Pascal Wehrlein beendete sein zweites Formel-1-Rennen auf Position 13.

Der WM-Stand: Mit 50 WM-Punkten führt Rosberg die Fahrerwertung klar an. Hamilton ist mit 33 Zählern Zweiter. Platz drei belegt Daniel Ricciardo im Red Bull vor Räikkönen und Grosjean, die punktgleich (18) auf den Rängen vier und fünf liegen. In der Konstrukteurswertung ist Mercedes der Scuderia Ferrari bereits um 50 Punkte enteilt.

Der Start: Schlechter Start von Kimi Räikkönen, der mehrere Plätze verlor. An der Spitze wurde Lewis Hamilton in der ersten Kurve von Valtteri Bottas umgedreht. Dabei wurde das Auto des amtierenden Champions beschädigt und er fiel weit zurück. Bottas erhielt von den Stewards eine Durchfahrtsstrafe. Auch Daniel Ricciardo fuhr in dieser Szene seinem Vordermann auf. Rosberg übernahm die Führung vor den beiden Williams von Felipe Massa und Valtteri Bottas. Auch Daniel Ricciardo schob sich noch vor den schlecht gestarteten Iceman.

Die Zwischenfälle: Weitere Scharmützel gab es auf der Einführungsrunde mit Sergio Perez und Carlos Sainz. Der Force India-Fahrer schlitzte dem Spanier den Hinterreifen auf und beschädigte dabei auch seinen Frontflügel, weshalb beide an die Box kommen mussten.

Die Strategien: Kimi Räikkönen eröffnete den Reigen der Boxenstopps für die Spitzengruppe. Der Ferrari-Star kam eine Runde vor Mercedes an die Box und wechselte auf die weiche Mischung. Die Silberpfeil-Piloten teilten ihre Reifenwahl auf: Rosberg entschied sich für die weiche Mischung, Hamilton für die Mediums. Dennoch kam er bei seinem zweiten Stopp eine Runde vor Räikkönen herein.

Der Brite wechselte ebenso wie Räikkönen eine Runde danach auf die superweichen Reifen. Rosberg zog wenig später nach. In Runde 39 kam Räikkönen dann als erster Fahrer des Spitzen-Trios zum letzten Stopp. Er setzte auf die weichen Reifen. Rosberg und Hamilton taten es ihm bei ihren Stopps gleich.

Die Ausfälle: Schockmoment für die Tifosi und Sebastian Vettel. Auf der Einführungsrunde verbuchte der viermalige Weltmeister einen kapitalen Motorschaden an seinem Ferrari. Damit war der Grand Prix schon vor dem Start für den Deutschen gelaufen. "Ich weiß nicht, was war. Ich habe Leistung verloren", sagte Vettel. "Es ist Rauch aus dem Heck gestiegen. Das war's dann. Die Runde davor war ganz normal." Auch Jolyon Palmer musste seinen Renault nach der ersten Runde abstellen. Jenson Button kam nur sechs Runden weiter, bis er seinen McLaren Honda mit defektem ERS abstellen musste.

Die Analyse: Drama vor dem Start, Kollision in der ersten Kurve, Aufholjagd, Zweikämpfe und Funken - so macht uns die Formel 1 Spaß! Wenn da nur nicht das politische Hintergrundrauschen rund um Qualifyings und Regeln wäre... Aber zumindest sorgte der Bahrain Grand Prix auch in diesem Jahr wieder einmal für Ablenkung von den Streitigkeiten der Verantwortlichen. Es gab zwar kein Rad-an-Rad-Duell um den Sieg wie vor zwei Jahren, aber das Rennen bot unter dem Flutlicht von Bahrain jede Menge Abwechslung und Action.

Ferrari kostete Vettels Ausfall ein mögliches Doppelpodium, Mercedes verpasste den Doppelsieg durch das Gerangel in der ersten Kurve. Die Silberpfeile bleiben weiterhin die klare Nummer 1, aber der Abstand war zumindest am Sonntag in Bahrain nicht in anderen Dimensionen angesiedelt.

Die Top-Facts des Rennens

  • Zweiter Saisonsieg für Rosberg
  • Rosberg: Fünfter GP-Sieg hintereinander 2015/2016
  • Motorschaden bei Vettel auf der Einführungsrunde
  • Bottas dreht Hamilton in der 1. Kurve
  • Strafe für Bottas für Kollision mit Hamilton
  • Grosjean holt erneut WM-Punkte für Neuling Haas F1
  • F1-Rookie Vandoorne beim Debüt in den Punkten
  • Erneut starke Leistung von F1-Rookie Wehrlein

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video