Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Rückversetzungen nur theoretischer Natur - Weitere Motorwechsel bei Alonso und Ricciardo

Fernando Alonso und Daniel Ricciardo erhalten vor dem Rennen in Brasilien neue Komponenten der Power Unit. Die Rückversetzungen haben keine Auswirkungen.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Es hatte sich nach seinem zweiten Motordefekt an diesem Wochenende bereits abgezeichnet, nun ist es offiziell: Fernando Alonso bekommt für das Rennen in Sao Paulo erneut eine frische Power Unit und kassiert eine Rückversetzung um 25 Plätze.

Das Wochenende begann Alonso mit der Antriebseinheit, die er in den USA verwendete, doch im zweiten Training musste der Spanier seinen qualmenden Boliden am Streckenrand abstellen. Es folgte für den Samstag der Einbau der Power Unit vom Mexiko GP, doch auch diese verabschiedete sich früh in Q1. Alonso sorgte daraufhin für Lacher, als er sich einen Campingstuhl nahm und sich am Streckenrand sonnte.

Insgesamt bekommt Alonso für das Rennen den zwölften Verbrennungsmotor, den elften Turbo, die elfte MGU-H sowie die achte MGU-K. Insgesamt ergäbe das eine Rückversetzung von 25 Startplätzen, die jedoch nur theoretischer Natur ist, da Alonso ohnehin vom letzten Startplatz aus gestartet wäre.

Ebenfalls noch weiter nach hinten versetzt wird Daniel Ricciardo. Der Red-Bull-Pilot ging bereits mit einem neuen Verbrennungsmotor ins Wochenende, wodurch eine Strafversetzung um zehn Plätze bereits feststand. Nun erhält er für das Rennen noch eine neue Batterie sowie eine neue Steuereinheit für die Power Unit, in beiden Fällen das fünfte Exemplar der Saison. Ergibt zusammen ebenfalls noch einmal zehn Positionen nach hinten, was aber auch bei Ricciardo keine Auswirkungen hat, da er bereits durch seine erste Strafe auf den vorletzten Startplatz rutschte.


Weitere Inhalte: