Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Der Hamilton-Weg - Party und Pancakes: Jetzt spricht Hamilton

Feierbiest Hamilton. Pancake-Junkie Lewis. Der Weltmeister sorgte in der Sommerpause für beste Unterhaltung. Jetzt spricht der Mercedes-Star über seine Sause.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Pancakes im Urlaub, Karneval auf Barbados und nicht zuletzt Rihanna - kein anderer Fahrer sorgte während der Sommerpause für einen solch großen Unterhaltungswert wie Lewis Hamilton. Fast täglich war der Weltmeister auch in den Boulevardmedien vertreten und produzierte kleine Geschichten am laufenden Band.

Und das Beste daran: Es störte den Mercedes-Star in keiner Weise. "In den Zeitungen gab es ein paar Bilder von mir während des Karnevals", schrieb Hamilton in seiner BBC-Kolumne. "Aber das interessierte mich überhaupt nicht. Ich war im Urlaub und habe getan, wonach mir war. Ich hatte Spaß und habe die ganze Veranstaltung genossen."

Kameras? Welche Kameras?

Eine tolle Erfahrung sei Barbados gewesen und Hamilton kündigte seine Rückkehr für das kommende Jahr bereits an. Die Paparazzi, die Hamilton in Partystimmung ablichteten und dem zweimaligen Weltmeister nicht zuletzt auch Kritik einbrachten? Schwamm drüber, sagte Hamilton: "Ich war viel zu beschäftigt mit Tanzen und von der Energie und Atmosphäre eingenommen, um die Kameras überhaupt zu bemerken. Ich kehre auf jeden Fall zurück nach Barbados. Das Wetter, die Strände, das Essen sind großartig und die Menschen dort super-freundlich."

Dabei betonte Hamilton, dass man nun nicht glauben solle, die Sommerpause sei ein einziger Party-Marathon gewesen. Auch wenn es in den sozialen Netzwerken vielleicht nicht immer den Anschein erweckte - Hamilton bereitete sich durchaus akribisch auf die zweite Saisonhälfte und den Titelfight mit Nico Rosberg vor. Hamilton: "An meinem ersten Morgen in meinem Haus in Colorado habe ich ein paar Pancakes gegessen. Aber danach war ich auf einer gesunden Diät und habe versucht, Gewicht zu verlieren."

Zu viel auf der Waage

Das war offenbar auch nötig, denn zum Ende der ersten Saisonhälfte lag Hamilton über seinem Wunschgewicht - welches in der Formel 1 bekanntlich ohnehin ziemlich niedrig angesetzt ist. "Ich habe mich jeden Morgen gewogen und habe die Tage im Fitnessstudio verbracht", so Hamilton. "Ich bin die gleichen Berge rauf und runter gelaufen, auf denen ich normalerweise Ski fahre. Das war der Killer! Das erste Mal, als ich mich ausgeruht habe und Spaß hatte, war auf Barbados. Aber selbst da war ich auf Diät, allerdings habe ich weniger trainiert als in der ersten Woche."

Nach der Zeit in Colorado und auf Barbados hielt sich Hamilton noch eine Weile in New York auf, wo er sich vor einiger Zeit ein Luxus-Appartement angesehen haben soll. "Als wir in New York waren, ging es weiter mit dem Training", erklärte der Brite. "Ich bin am Fluss entlanggelaufen und habe hart im Fitnesscenter trainiert. Es ging nur darum, in bestmöglicher Verfassung zurückzukehren. Bis zum Ende der Saison ist es noch lang, und da musst du so stark und scharf wie möglich sein."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus