Formel 1

Große Zufriedenheit mit beiden Fahrern - Williams sicher: Bottas wird bleiben

Die Erfolge des Valtteri Bottas haben seinen Marktwert gesteigert. Erste Teams strecken bereits die Fühler nach dem Finnen aus. Claire Williams geht dazwischen.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - In seiner Debütsaison unter ferner Liefen unterwegs, hat sich Valtteri Bottas 2014 mit dem verbesserten Williams richtig stark in Szene gesetzt: Sechs Podiumsplätze, Platz vier in der WM-Wertung, eine schnellste Runde. Kein Wunder also, dass der Finne auf so mancher Wunschliste steht. Toto Wolff nannte ihn kürzlich als zweite Alternative hinter Fernando Alonso, sollte Lewis Hamilton seinen Vertrag nicht verlängern. Doch auch Ferrari soll auf der Suche nach einem Nachfolger für Kimi Räikkönen bereits ein Auge auf den 25-Jährigen geworfen haben.

Doch Claire Williams will ihren Schützling nicht ziehen lassen: "Valtteri hat seine Karriere mit uns begonnen und wenn man mit ihm redet, dann weiß man sofort, dass er sich zu 100 Prozent gegenüber Williams verschrieben fühlt", sagte die offiziell noch stellvertretende Teamchefin des Traditionsrennstalls gegenüber Autosport. "Natürlich schauen die Leute auf Valtteri, und warum sollten sie das nicht tun? Schließlich ist er momentan einer der größten Stars im Fahrerlager." Aber leider ist er vergeben, wenn es nach Williams geht.

Er ist momentan einer der größten Stars im Fahrerlager
Claire Williams über Bottas

"Wir haben mit ihm als festem Bestandteil einen Zukunftsplan für unser Team und wollen das gemeinsam durchziehen", so die graduierte Politologin weiter. "Für mich ist Loyalität wichtig und ich denke, dass Valtteri das auch fühlt." Sicherlich sei ein Name wie Ferrari verführend, "aber er passt hier gut hin und ich denke, für jemanden wie Valtteri ist es wichtig, dass er sich wohl fühlt." Und auch die nackten Zahlen sprechen eine klare Sprache: Williams 320 Punkte, Ferrari deren 216. "Warum sollte er uns verlassen, wenn er hier ein konkurrenzfähiges Auto bekommt?" Außerdem wisse er über die geheimen Zukunftspläne des Teams bestens Bescheid.

Die einzige realistische Chance, an Bottas heranzukommen, sei eine Verschlechterung der Beziehung zwischen dem finnischen Aufsteiger und ihrem Team, lässt Williams durchblicken. "Sollten wir ihm nicht das Material geben, das wir ihm versprochen haben, dann würden wir ihn nicht aufhalten." Allerdings scheint sich die 38-Jährige sehr sicher zu sein, dass sich Williams oben festsetzen werde.

Perfekte Zusammenarbeit zwischen Massa und Bottas

Auch den von Ferrari zu Williams gewechselten Felipe Massa hat sie ins Herz geschlossen: "Wir haben so viel Glück gehabt mit unserem Lineup. Ich würde sagen, wir haben eine der besten Fahrerpaarungen in der Startaufstellung." Das haben zwar auch schon viele andere gesagt, doch Williams legt dabei andere Akzente als manch anderer Teamchef: Die Zusammenarbeit ihrer Piloten. "Sie sind beide keine Fahrer, deren Ego sich den kollektiven Zielen in den Weg stellen würde, und das ist wichtig für ein Team wie unseres. Sie haben sich voll und ganz dem Ziel verschrieben, das Team vorwärts zu bringen und haben ihren Anteil daran, dass wir das Ruder herumgerissen haben."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter