Formel 1

Di Resta sieht Force India in guter Form - Sutil kam schnell in den Rhythmus

Adrian Sutil war ein Jahr weg, fühlt sich in Monaco aber schon wieder wie daheim. Paul di Resta war dennoch schneller als der Deutsche.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Force India klopft auch in Monaco am Q3 an. Paul di Resta belegte im zweiten Freien Training im Fürstentum den zehnten Platz und landete damit einen Rang vor seinem Teamkollegen Adrian Sutil. "Es war ein guter Tag voller Arbeit, und es gibt viel zu besprechen nach diesen beiden Sessions. Wir können bei der Balance noch einiges verbessern, vor allem im Hinblick auf das Rennen", sagte der Schotte. "Das Reifenprogramm lief gut und wir konnten so viele Daten wie nur möglich sammeln. Ich sehe uns in einer guten Form. Die heutige Arbeit hat uns in die richtige Richtung gelenkt", ist sich di Resta sicher.

Für Sutil war es das Comeback im Fürstentum nach einjähriger Absenz. "Es ist immer eine große Freude, nach Monaco zu kommen und dort ein F1-Auto am Limit zu bewegen - vor allem, weil ich ja vor zwei Jahren zuletzt hier war. Es hat aber nicht lange gedauert, bis ich meinen Rhythmus gefunden habe und die Dinge sind ganz gut gelaufen", zog der Gräfelfinger ein zufriedenes Resümee. "Wir haben uns zwischen den beiden Einheiten verbessert und ich fühle mich im Auto wohl. Wir wissen, wie unser Plan aussieht und wo wir uns bis Samstag noch verbessen müssen", so Sutil, der bei seinen beiden letzten Auftritten für Force India in Monaco jeweils punkten konnte.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video