Formel 3 EM

Mick Schumacher in Spielberg: Angriff auf Formel-3-Titel

Mick Schumacher hat nach dem Dreifach-Sieg am Nürburgring gute Chancen auf die Formel-3-Meisterschaft. Das erwartet den Weltmeister-Sohn am Red Bull Ring.
von Robert Seiwert
Der nächste Schumacher: Mick Mania erfasst Deutschland: (06:42 Min.)

Setzt sich die Mick-Mania fort? Am kommenden Wochenende gastiert Mick Schumacher mit der Formel-3-Europameisterschaft zum vorletzten Rennwochenende der Saison 2018 auf dem Red Bull Ring. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat bei den drei Rennen in Österreich gute Chancen, erstmals die Führung in der Gesamtwertung zu übernehmen.

Schumachers Rückstand auf Spitzenreiter Daniel Ticktum ist bis auf drei Punkte geschrumpft. In den drei Läufen in der Steiermark gibt es insgesamt 75 Zähler zu holen. "Ich denke gar nicht an den Titel", gibt sich Schumacher defensiv. "Ich schaue von Rennen zu Rennen und konzentriere mich auf mich selbst."

Doch spätestens seit seinem Dreifach-Sieg vor zwei Wochen auf dem Nürburgring ist Schumacher mitten im Titelkampf - und in aller Munde. Der 19-Jährige besticht seit Wochen mit starken Ergebnissen und zählt auch in Spielberg zu den großen Favoriten auf Rennsiege.

"Zwei Runden vor Schluss ist es auf jeden Fall an der Zeit, abzuliefern", sagt Prema-Teamchef Rene Rosin. "Wir hatten einen sehr guten Lauf und wollen diesen fortführen. Das Momentum ist vorhanden und die Fahrer müssen jetzt mit dem Druck umgehen können. Schumacher hat zuletzt am meisten beeindruckt, wir sind aber überzeugt, dass all unsere Fahrer das Potenzial haben, um die Spitze zu kämpfen."

Schumacher in Spielberg: Podest und Handbruch

Schumacher kündigte bereits an, dass er sich auf dem Red Bull Ring sowie dem Hockenheimring, auf dem die Formel-3-EM ihr Finale am 13. und 14. Oktober austrägt, wohlfühlt. Spielberg kennt Mick aus der vergangenen F3-Saison sowie aus zwei Jahren in der deutschen Formel 4. 2017 fuhr Schumacher mit den Plätzen 7, 10 und 8 in allen drei Österreich-Rennen in die Punkte. Will er weiter eine Rolle im Titelkampf spielen, müssen diesmal noch bessere Ergebnisse her.

Wie das Podium in der Steiermark aussieht, weiß der Prema-Pilot bereits. 2016 fuhr er mit seinem Formel-4-Renner von Startplatz fünf als Zweiter auf das Podest. Ein Jahr zuvor, bei seinem Debüt im Formelsport, hatte Mick hingegen ein unschönes Erlebnis. Im zweiten Formel-4-Rennen zog er sich nach einer unverschuldeten Kollision einen Bruch in der rechten Hand zu und musste den dritten Lauf auslassen.

2016 in Spielberg: Mick Schumacher auf dem Podest - Foto: ADAC Formel 4

Red Bull Ring: Herausforderung für Prema

Der Red Bull Ring gilt nicht unbedingt als Paradestrecke des Prema-Teams, für das neben Schumacher auch Marcus Armstrong, Ralf Aron und Guanyu Zhou starten. 2017 gewann der italienische Rennstell durch Callum Ilott nur eines der drei Rennen, Teamkollege Maximilian Günther holte einen weiteren Podestplatz. Selbst 2016, in der überaus dominanten Prema-Saison, sprangen zwar zwei Siege durch Lance Stroll heraus, eine geschlossen starke Mannschaftsleistung war es aber nicht.

Titelrivale Ticktum: Extreme Konstanz

Schumacher beherrscht zwar die Schlagzeilen, doch Titelrivale Dan Ticktum ist noch lange nicht abgemeldet. Der Red-Bull-Junior bleibt erst einmal Favorit auf die Meisterschaft. Das große Plus des 19-Jährigen in der laufenden Saison: Konstanz auf extrem hohem Niveau. Ticktum beendete 19 der bisherigen 24 Rennen in den Top-6. Der Motopark-Pilot blickt auf 4 Siege, 8 Podestplätze und 5 Pole Positions zurück.

Top-Werte, die Schumacher in den letzten Rennen ebenfalls vorweisen konnte: Sechs der letzten zehn Rennen konnte er für sich entscheiden, gewann in vier aufeinanderfolgenden Events in Spa, Silverstone, Misano und auf dem Nürburgring mindestens ein Rennen. In den letzten zehn Rennen holte Schumacher mehr als doppelt so viele Punkte (185) wie in den ersten 14 Läufen der Saison.

Formel 3 EM Spielberg: Der Zeitplan

Datum Uhrzeit Session
Freitag, 21.09. 13:05 Freies Training 1&2
Freitag, 21.09. 17:35 Qualifying 1
Samstag, 22.09. 11:25 Rennen 1
Samstag, 22.09. 15:15 Qualifying 2&3
Sonntag, 23.09. 11:25 Rennen 2
Sonntag, 23.09. 16:00 Rennen 3

Auch David Schumacher kämpft um Meisterschaft

Nicht nur Mick Schumacher kämpft dieses Wochenende um die Meisterschaft. Titelchancen darf sich auch David Schumacher ausrechnen. Der Sohn des früheren Formel-1-Fahrers Ralf Schumacher startet mit der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring. Vor den letzten drei Rennen der Saison führt David die Rookie-Meisterschaft mit 284 Punkten an. Herausforderer Niklas Krütten von Mücke Motorsport liegt mit 264 Zählern auf dem zweiten Platz.


Weitere Inhalte:
nach 29 von 30 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter