Audi Sport customer racing startet mit einem Aufgebot von 16 Fahrern in die Motorsport-Saison 2022. Zudem unterstützen die beiden Audi-Werksfahrer Rene Rast und Nico Müller die Kundensportprogramme des Autobauers aus Ingolstadt. Neu bei Audi Sport customer racing sind der amtierende ADAC GT-Masters-Champion Ricardo Feller, der 2022 mit Abt Sportsline sein DTM-Debüt gibt, sowie Rennfahrersohn Luca Engstler und der Belgier Gilles Magnus.

Nicht mehr zum Kader gehört Mike Rockenfeller, der mit Audi 2010 die 24 Stunden von Le Mans und 2013 die DTM-Meisterschaft gewonnen hat. Rocky startet 2022 bei ausgewählten IMSA-Rennen wie den 24h Daytona für Cadillac, nachdem er sich mit Audi Sport nicht über eine gemeinsame Zukunft einig geworden ist.

Mit Rahel Frey verlässt ein weiteres 'Urgestein' Audi Sport customer racing nach elf gemeinsamen Jahren. Die Schweizerin trat 2011 und 2012 in der DTM für die Marke mit den vier Ringen an und wechselte im Anschluss ins Kundenprogramm. Mit sechs Einzelsiegen im Audi R8 LMS GT3 zählt Frey zu den erfolgreichsten Fahrerinnen im GT3-Sport. Die 35-Jährige fuhr zuletzt in der WEC für das Ferrari-Team Iron Lynx.

13 Fahrer aus dem Vorjahr bleiben 2022 bei Audi Sport customer racing an Bord. Dazu zählt der aktuelle GT-Masters-Champion Christopher Mies, der vor einer Woche auch das 24h-Rennen Dubai gewonnen hat und mit fünf Titelgewinnen als erfolgreichster Audi-Sport-Pilot in der Zählung nach Meisterschaftserfolgen gilt.

Absolute Routiniers wie der kurzzeitige Formel-1-Fahrer und frühere DTM-Pilot Markus Winkelhock sowie der zweifache 24h-Nürburgring-Sieger Frank Stippler starten weiterhin im Audi R8 LMS GT3, der dieses Jahr in einer neuentwickelten Evo-2-Variante eingesetzt wird. Auch Pierre Kaffer, Sieger der 24 Stunden Nürburgring 2019, und der zweimalige Nürburgring-Sieger Christopher Haase zählen weiter zum Audi-Aufgebot. Mit Dennis Marschall ist ein weiterer Deutscher am Start.

Kelvin van der Linde darf natürlich auch nicht fehlen. Der in Kempten lebende Südafrikaner erzielte 2021 bei seinem DTM-Debüt den dritten Gesamtplatz und feierte zwei Titelgewinne im ADAC GT Masters. Hoch im Kurs bei Audi Sport customer Racing stehen auch Rennfahrer aus Belgien: Neben Neuzugang Magnus bleiben Dries Vanthoor und Charles Weerts als amtierende Champions der GT World Challenge. Mit TCR-Vizemeister Frederic Vervisch steht ein vierter Belgier im Aufgebot.

Weiter in der DTM: Kelvin van der Linde -
Weiter in der DTM: Kelvin van der Linde -Foto: DTM

Komplettiert wird Audis Kundenmannschaft vom Schweizer Patric Niederhauser, Mattia Drudi aus Italien sowie dem Franzosen Nathanael Berthon.

"Wir haben unser Aufgebot nochmals verjüngt und sind im GT3-Rennsport wie auch im WTCR-Tourenwagensport für alle Herausforderungen bestens aufgestellt", sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. "Von Nachwuchstalenten bis zu absoluten Routiniers haben wir vor allem in den Kundenprogrammen, aber auch für alle Aufgaben bei strategischen Einsätzen eine erfolgversprechende Mischung an internationalen Fahrern."