Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Erster DTM-Titel 2021 vergeben: Mercedes-AMG ist Marken-Meister

Mercedes-AMG feiert den ersten und vorzeitigen Meisterschaftsgewinn in der DTM. Ferrari und Audi kämpfen beim Norisring-Saisonfinale um den Vize-Titel.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Der erste Titel in der DTM-Saison 2021 ist bereits vergeben: Mercedes-AMG kann sich über den vorzeitigen Triumph in der Hersteller-Wertung freuen. Durch den Sieg von Lucas Auer und den Podestplatz von Maximilian Götz in Hockenheim sind die Affalterbacher vor dem Saisonfinale auf dem Norisring (08.-10. Oktober) rechnerisch nicht mehr einholbar.

Mercedes-Piloten erzielten in den bisherigen 14 Qualifyings und Rennen 507 Punkte. Dazu muss man wissen: Für die Wertung zur Marken-Meisterschaft werden nur die erzielten Punkte der jeweils drei bestplatzierten Fahrer eines Herstellers aus den Qualifyings und den Wertungsläufen addiert.

Mercedes-AMG stellt mit sieben permanenten Startern das größte Aufgebot im Feld der 19 dauerhaft eingeschriebenen Fahrzeuge - hatte also schon in der Theorie die besten Chancen zumindest auf die Team-Meisterschaft. Gaststarter wie Hubert Haupt oder Luca Stolz waren laut Reglement nicht punktberechtigt.

DTM Hockenheim Highlights: Strafen-Drama bei Auers Sieg: (03:30 Min.)

Ferrari mit nur zwei Autos am Start

Zum Vergleich: Ferrari, das als Marke mit 336 Punkten auf dem zweiten Gesamtplatz liegt, führt mit dem Meisterschaftsführenden Liam Lawson und AF Corse-Teamkollege Alex Albon nur zwei Piloten ins Feld.

Audi ist aktuell Gesamt-Dritter mit 325 Punkten in der DTM, in der anstelle der Hersteller nun professionelle Kundenteams an den Start gehen. Die Ingolstädter können Ferrari den zweiten Platz in der Marken-Meisterschaft bei den letzten beiden Saisonrennen auf dem Nürnberger Stadtkurs noch streitig machen. Mit den Teams Abt Sportsline (Kelvin van der Linde, Mike Rockenfeller, Sophia Flörsch) und Rosberg (Nico Müller, Dev Gore) treten fünf Audi R8 LMS GT3 in der DTM an.

BMW mit drei auf zwei Teams verteilten Fahrern - Walkenhorst mit Marco Wittmann und ROWE mit Timo Glock sowie Sheldon van der Linde - erzielte bislang 229 Punkte und damit weniger als halb so viele wie Mercedes-AMG. Lamborghini mit dem vergleichsweise kleinen und jungen Team T3 Motorsport (Esmee Hawkey/Esteban Muth) kommt auf 48 Zähler.

DTM 2021: Hersteller-Meisterschaft nach 14/16 Rennen

Position Marke Punkte
1 Mercedes-AMG 507
2 Ferrari 336
3 Audi 325
4 BMW 229
5 Lamborghini 48

Mercedes setzt Erfolgsserie in der DTM fort

Mercedes-Fahrer erzielten bislang vier Siege - genauso viele wie Piloten mit Audi und Ferrari. Auer stand zwei Mal ganz oben auf dem Podium, während Götz und Philip Ellis auf dem Lausitzring ihre ersten Siege in der DTM errangen. Götz fuhr insgesamt sechs Mal aufs Podium, Auer und Ellis je drei Mal sowie Daniel Juncadella ein Mal. Die drei Pole Positions für Mercedes-AMG gehen auf das Konto von Vincent Abril (jedoch nachträglich aberkannt), Auer und Ellis.

DTM-Rückkehrer Götz freute sich über den vorzeitigen Gewinn seines Arbeitgebers: "Das ist die Basis, warum hier sind: AMG gibt uns die Gelegenheit, in dieser tollen Serie zu fahren. Die Marke hat sich mit sieben Autos engagiert, die DTM bedeutet also auch viel für AMG. Wir sind alle stolz, dass der Titel wieder in Affalterbach ist. Für einen Hersteller ist es immer wichtig, der Beste im Feld zu sein. Es gibt uns ein gutes Gefühl, dass der AMG-Vorstand uns weiter unterstützen möchte."

Mercedes war vor der Rückkehr 30 Jahre lang in der DTM als Werksteam vertreten. 1988 kooperierten die von Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründete AMG und Mercedes-Benz zu einem Werksprogramm. Mercedes stieg Ende 2018 mit elf Fahrer-, 14 Team- und sieben Herstellertiteln als erfolgreichster Hersteller der Geschichte aus der DTM aus.

DTM 2021: Fahrer- und Team-Meisterschaft noch offen

Noch offen ist der Ausgang in der Fahrer-Meisterschaft, die Liam Lawson (AF Corse-Ferrari) mit 206 Punkten und 14 Zählern Vorsprung auf Kelvin van der Linde (Abt-Audi) anführt. Maximilian Götz (HRT-Mercedes) kann sich als Dritter mit 180 Punkten weiter Hoffnungen auf die Meisterschaft machen, während Marco Wittmanns (Walkenhorst-BMW) Rückstand nach einem schwierigen Hockenheim-Wochenende nun 41 Zähler beträgt.

In der Team-Meisterschaft führt das Ferrari-Duo Lawson/Albon von AF Corse mit 336 Punkten. Abt Sportsline (Van der Linde/Rockenfeller - Flörsch startet alleine unter 'Team ABT') belegt den zweiten Rang mit 268 Zählern. Dahinter folgen die beiden Mercedes-AMG-Teams Winward (Auer/Ellis, 252 Punkte) und HRT (Götz/Abril, 208 Punkte).


Weitere Inhalte: