Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM-Finale, Norisring: Alle Tribünen für 25.000 Besucher offen

Erstmals seit 2019 wird es wieder ein DTM-Event auf dem Norisring geben. Zu den zwei Rennen in Nürnberg sind pro Tag 25.000 Zuschauer zugelassen.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Der Norisring ist vom 08. bis 10. Oktober 2021 erstmals der Austragungsort für das DTM-Finale. Die Vorbereitungen für das Event auf dem Straßenkurs in Nürnberg in knapp drei Wochen laufen bereits auf Hochtouren. Der veranstaltende Motorsport Club Nürnberg (MCN) lässt derzeit entlang der Strecke alle gewohnten Tribünen aufbauen. Damit schafft er pro Tag theoretische maximale Kapazität für 56.000 Zuschauer auf den Tribünen und im Fahrerlager, das seit dem Wochenende auf dem Red Bull Ring wieder für Fans geöffnet ist.

Faktisch dürfen wegen der aktuell geltenden Corona-Regeln pro Tag aber lediglich 25.000 Menschen das Veranstaltungsgelände betreten. Diese Zahl ist für Freiluftevents durch den Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom 31. August 2021 gedeckelt. Die Regelung entspricht dem am 10. August 2021 gefassten Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder, die auch in anderen Bundesländern gilt.

Die Pflicht zur Einhaltung eines Mindestabstands besteht allerdings nicht mehr. Damit ist es nicht erforderlich, einzelne Personen oder Personengruppen auf den Tribünen nach dem Prinzip eines Schachbretts voneinander zu separieren. Auch die Maskenpflicht entfällt größtenteils. Einzig in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen ab 1.000 Personen muss eine Maske mit mindestens einer Schutzwirkung einer OP-Maske getragen werden. Damit Personen Zutritt zum Veranstaltungsgelände haben, müssen sie vor Ort nachweisen, dass sie mindestens eine der 3G-Voraussetzungen (getestet, geimpft, genesen) erfüllen.

Ticketvorverkauf für Norisring hat begonnen

Dieses Vorgehen ist bereits bei Fußball-Großereignissen erprobt worden. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder begründete die jüngste Ausweitung der maximalen Zuschauerzahlen mit guten Erfahrungen, die bei der Fußball-Europameisterschaft gemacht worden seien. Die Obergrenze von 25.000 Personen pro Veranstaltung ist inzwischen bereits bei Spielen der 1. und 2. Fußball-Bundesliga angewendet worden. Zuvor lag sie bei 20.000 Personen.

Der Ticketvorverkauf von personalisierten Eintrittskarten hat bereits begonnen. Wie in den vergangenen Jahren berechtigen die Tickets die Inhaber zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN).

Freitags werden die Fans neben der Steintribüne auch auf der Alpha-Tribüne (Ausgang Grundig-Kehre) und der Speck-Pumpen-Tribüne (Eingang Start-/Zielgerade) Platz nehmen können. Auch die Rollstuhlfahrerbereiche sind geöffnet. Am Samstag und am Sonntag werden dann auch die Boxengassen-Tribüne, die Milwaukee-Tribüne (Startbereich) und die Schöller-Tribüne (Schöller-S) öffnen. Anders als bei den Rennen im Sommer gewohnt, werden die Tribünen nicht überdacht sein.

Norisring erhält Final-Status vom Hockenheimring

Im vergangenen Jahr ist das Rennen auf dem traditionsreichen Kurs in Nürnberg wegen der ersten Welle der Corona-Pandemie ersatzlos gestrichen worden. Auch in diesem Jahr konnte der ursprünglich geplante Termin (2. bis 4. Juli) wegen der geltenden Corona-Bestimmungen nicht eingehalten werden. Motorsport-Magazin.com berichtete schon kurz nach der vorübergehenden Absage des 78. Norisring Speedweekend exklusiv über eine mögliche Terminverlegung an das Saisonende. Am 28. Juli wurde das neue Datum von der DTM-Dachorganisation ITR offiziell bestätigt.

Das Event findet nur eine Woche nach der eigentlich als Finale geplanten Veranstaltung auf dem Hockenheimring statt. Die Rennstrecke in Baden-Württemberg, auf der die DTM bislang 96 Rennen und damit mehr als auf jedem anderen Kurs austrug, verzichtete in diesem Jahr auf ihren Status als Finale, um das Event in Nürnberg zu ermöglichen.


Weitere Inhalte: