Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM: Mirko Bortolotti debütiert für T3-Lamborghini in Assen

GT3-Routinier Mirko Bortolotti feiert beim Rennwochenende in Assen sein DTM-Debüt für T3-Lamborghini. Auch Christian Klien mit Gaststart.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Das DTM-Starterfeld erhält in Assen einen weiteren Zuwachs. Mirko Bortolotti, der sich in zahlreichen Sportwagen-Serien bereits einen Namen gemacht hat, absolviert sein Premieren-Rennen in der Serie.

Das teilte die DTM in einer Presseaussendung am Donnerstag mit. Demnach pilotiert Bortolotti auf dem TT Circuit Assen für T3 Motorsports einen Lamborghini Huracan GT3 Evo. Bereits beim letzten Rennwochenende in Spielberg schickte die italienische Marke mit Maximilian Paul einen dritten Wagen an den Start. Paul rangierte bei seinem Debüt-Wochenende zweimal außerhalb der Top-10 und leistete sich beim Samstags-Qualifying außerdem noch einen Abflug.

Die anderen beiden Einsatzfahrzeuge bei T3-Motorsport werden über die gesamte Saison von Esteban Muth und Esmee Hawkey pilotiert. Als bestes Resultat steht dem deutschen Team bislang ein fünfter Platz von Muth in Zolder zu Buche.

Freude bei der DTM: Weltklasse-Fahrer

Bortolotti sagte zu seiner DTM-Premiere: "Die DTM verfolge ich, seitdem ich ein kleines Kind war. Für mich wird ein Traum wahr, dass ich die Möglichkeit habe dort zu starten. Unsere Ambition als Marke ist, dass wir an der Spitze der DTM kämpfen werden. Ich möchte mich bei Lamborghini bedanken, dass ich diese Möglichkeit bekomme".

Auch auf Seiten der Serie blickt man dem Einstand des 31-Jährigen mit Vorfreude entgegen. ITR-Event & Operations-Director Frederic Elsner, wurde in der Aussendung mit folgenden Worten zitiert: "Mirko Bortolotti zählt zu den schnellsten und erfahrensten GT-Piloten und ist ein absoluter Weltklassepilot. Wir freuen uns sehr auf seine DTM-Premiere und danken T3 Motorsport für ihr Engagement, diesen Top-Piloten in die DTM zu holen."

Zahlreiche Erfolge im GT3-Sport

Mit Anlaufschwierigkeiten wird nicht zu rechnen sein. Denn Bortolotti ist in der GT3-Szene bereits ein hochdekorierter Fahrer. Der Lamborghini-Werkspilot war mit dem österreichischen Team GRT Grasser Racing bereits zweimal in der GT3-Klassen des 24-Stunden-Rennens von Daytona erfolgreich, genauso wie beim 12-Stunden-Klassiker in Sebring.

2017 sicherte sich Mirko Bortolotti in der Blancpain GT Serie ebenfalls für GRT an der Seite des Deutschen Christian Engelhart den Titel. Neben seinen Sportwagen-Erfolgen war der Italiener 2009 und 2011 auch als F1-Testfahrer für Toro Rosso beziehungsweise Williams aktiv.

Auch Klien in Assen am Start

Bortolotti ist nicht der erste Gaststarter in dieser Saison. Die Deutschen Luca Stolz, Maximilian Paul, Hubert Haupt und Michael Ammermüller nahmen bereits einen Lauf in Angriff, genauso wie Ex-Formel-1-Pilot Christian Klien, der in Zolder und am Nürburgring ebenfalls einen McLaren 720S GT3 auf das Grid brachte. In Assen wird der Österreicher zum dritten Mal in dieser Saison Teil des DTM-Starterfelds sein.


Weitere Inhalte: